Wieder Zwei-Tore-Führung verspielt

Starbulls gehen 88 Sekunden vor Schluss K.O.

+
  • schließen

Ravensburg - Wieder einmal mit zwei Toren geführt und am Ende wieder einmal leer ausgegangen - dieses bittere Fazit mussten die Starbulls nach dem abendlichen Auftritt in Oberschwaben einmal mehr in dieser Saison ziehen.

Vor 2.919 Besuchern und damit fast ausverkauftem Haus unterlagen die Rosenheimer Eishockeyspieler mit 2:3 (2:0, 0:1, 0:2) bei den Ravensburg Towerstars und rangieren damit mehr denn je im Tabellenkeller der DEL2. Der Rückstand auf Platz zehn ist inzwischen auf satte 14 Punkte angewachsen. Die Entstehung des K.O. am Dienstagabend war jedoch mehr als bitter. Bei eigener Überzahl hatte Franz Steer kurz vor Schluss eine Auszeit genommen, als ein Rosenheimer Verteidiger nach gewonnenem Bully an der blauen Linie strauchelte und die Gastgeber einen Konter starten konnten. Vincenz Mayer entschied sich beim folgenden "Zwei-auf-Eins" schließlich für einen eigenen Abschluss und "tunnelte" Starbulls-Keeper Lukas Steinhauer - der Siegtreffer für die Towerstars, genau 88 Sekunden vor dem Ende!

Davor hatten die Gastgeber zwar schon über weite Strecken ordentlich Druck gemacht, einen Punkt hätten sich die Grün-Weißen, die einmal mehr mit dem letzten Aufgebot angetreten waren, aber aufgrund der kämpferischen Einstellung durchaus verdient gehabt. Nachdem sich neben drei fehlenden Kontis und Simon Fischhaber auch Micky Rohner und Gustav Veisert abgemeldet hatten, war die personelle Situation so prekär, dass sogar Greg Classen als Verteidiger aushelfen musste.

Video: Die Highlights der Partie

Doch die Starbulls hatten sich nach einem Pfostenschuss von Adriano Carciola und einer guten Chance von Ivan Rachunek im Laufe des ersten Drittels immer mehr aus der Umklammerung der Blau-Roten befreien können. In der 10. Minute holten die Gäste zum Doppelschlag aus: Erst traf Manuel Edfelder von rechts außen trocken ins lange Eck, nur 35 Sekunden später spielten Tyler McNeely und Joseph Lewis Towerstars-Keeper Jimmy Hertel nach einem kapitalen Scheibenverlust eines Abwehrspielers schwindlig und Lewis schob die Scheibe aus kurzer Distanz zum 0:2 ins Tor.

Ravensburg fasste im Mittelabschnitt neuen Mut und kam schließlich in der 27. Minute durch eine Co-Produktion der beiden Carciola-Brüder durch Adriano zum Anschlusstreffer. Die Gastgeber blieben am Drücker und da das Schussverhältnis nach zwei Spielabschnitten 30:9 lautete, war der 2:2-Ausgleich durch den Kanadier Mathieu Tousignant in der 45. Minute eigentlich nur eine Frage der Zeit - und keinesfalls unverdient! In der Schlussphase sah es dann eigentlich wieder besser aus für die Starbulls, sie konnten selbst wieder Nadelstiche setzen - bis eben zur verhängnisvollen Situation 88 Sekunden vor dem Ende...

Video: Die Stimmen der Trainer

Das Spiel in der Statistik: 

Ravensburg Towerstars - Starbulls Rosenheim 3:2 (0:2, 1:0, 2:0)
Tore: 0:1 (10.) Manuel Edfelder (Dominik Daxlberger, Andreas Nowak), 0:2 (10.) Joseph Lewis (Tyler McNeely, Max Vollmayer), 1:2 (27.) Adriano Carciola (Fabio Carciola, Philipp de Paly), 2:2 (45.) Mathieu Tousignant (Adriano Carciola, Alexander Dück), 3:2 (59.) Vincenz Mayer (Brian Roloff, Kilian Keller - Unterzahl-Tor).
Schiedsrichter: Sascha Westrich (Zweibrücken).
Strafen: Ravensburg 4 - Rosenheim 6.
Zuschauer: 2.919.

mw

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT