Starbulls gegen Landshut 

Ausverkauft! 7:2! Derbysieg! 

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Lange Schlangen vor der Stadionkasse am Sonntagnachmittag
  • schließen

Rosenheim - Ein traumhafter Spieltag für die Anhänger der Starbulls: Mit 7:2 schießen die Grün-Weißen die Landshuter im Derby aus dem Stadion! 

Dieses Spiel elektrisiert immer wieder neu: Oberbayern gegen Niederbayern! In diesem Jahr sogar: Zweiter gegen Tabellenführer! Die Starbulls empfingen die Landshuter zum vierten Derby in der DEL2.

Schon vor dem Spiel war die Euphorie groß, es bildeten sich lange Schlangen, die letzten Eintrittskarten gingen weg wie warme Semmeln. Das Stadion war zum zweiten Mal in dieser Saison ausverkauft. 

Alle, die nicht mehr ins Stadion kamen, werden es schnell bereut haben: Nach nur 14 Minuten stand es schon 4:0 für die Rosenheimer. Das Stadion tobte und viele rieben sich ungläubig die Augen. Immerhin stand da der Tabellenführer als Gegner auf dem Eis. 

Während die Starbulls am letzten Sonntag eine 4:1-Führung nach dem ersten Drittel in Garmisch verspielten - am Ende stand es 4:5 für den SC Riessersee - stellte sich das Team daheim abgeklärter an.

Zwar schoss Landshut noch zwei Anschlusstreffer, doch wurde der Sieg der Grün-Weißen auch deshalb nicht gefährdet, weil Kapitän Stephan Gottwald im 2. Drittel zum zweiten Mal zum 5:1 zuschlug! Spätestens nach dem 6:1 durch Norman Hauner in der 34. Minute war klar, dass die Starbulls dieses faire Bayern-Derby nicht aus der Hand geben werden. 

Die Starbulls sind nun punktgleich mit dem EVL, die weiterhin auf Platz 1 stehen. 

Vor dem Spiel gedachten beide Kurven gemeinsam den zwei verstorbenen Fans der Lausitzer Füchse mit einer Schweigeminute und einem großen Spruchbanner.  

Das nächste Spiel ist schon am Dienstag, um 20 Uhr, auswärts bei den Dresdner Eislöwen.

Der Live-Ticker zum Nachlesen

Starbulls Rosenheim - EV Landshut 7:2 (4:0, 2:1, 1:1)

1. Drittel

1:0 (2:15) Marcus Marsall (Josef Frank, Maximilian Hofbauer)

2:0 (8:12) Stephan Gottwald (Dominic Auger, Robin Weihager)

3:0 (9:55) Shawn Weller (Dominic Auger, Robin Weihager - Überzahltor) 

4:0 (14:15) Tyler Mc Neely (Shawn Weller, Norman Hauner)

2. Drittel

4:1 (29:20) Bill Trew (Stephan Kronthaler, Riley Armstrong)

5:1 (30:32) Stephan Gottwald (Josef Frank, Maximilian Hofbauer - Überzahltor) 

6:1 (33:50) Norman Hauner (Shawn Weller)

3. Drittel

6:2 (43:20) Riley Armstrong (Josh Godfrey, Peter Abstreiter)

7:2 (55:27) Robin Weihager (Dominic Auger, Tyler Mc Neely - Überzahl) 

Zuschauer: 4.750

Schiedsrichter: Christian Oswald

Strafzeiten: 5:8

Verfolgen Sie das Spiel hier im Live-Ticker und Fan-Chat

Vorbericht:

Wie schon beim letzten Aufeinandertreffen Anfang Dezember am Landshuter Gutenbergweg ist auch dieses Duell erneut ein Gipfeltreffen, denn beide Kontrahenten belegen die beiden Spitzenplätze in der DEL2. Zu dieser Partie werden beide Fanlager eine gemeinsame Pfandbechersammelaktion durchführen, deren Erlös dann an die Betroffenen, bzw. Angehörigen des vor wenigen Tagen verunglückten Lausitzer Fanbusses gehen soll, bei dem ein Füchse-Fan sein Leben verloren hat und acht weitere Anhänger zum Teil schwer verletzt wurden.

Nach einem holprigen Jahresausklang, mit Niederlagen gegen Riessersee und Weißwasser, mussten die Starbulls die Tabellenführung wieder ihrem bayerischen Erzrivalen Landshut überlassen. Erneut waren gleich mehrere Rosenheimer Akteure angeschlagen bzw. verletzt. Entsprechend war bis zuletzt nicht klar, welche Mannschaft beim Meister Bietigheim würde auflaufen können. Einmal mehr wurden die Starbulls aber ihrem guten Ruf bei Auswärtsspielen gerecht, rangen das topbesetzte Team von Kevin Gaudet nach Penaltyschiessen nieder und sicherten sich den zwölften Auswärtssieg in der laufenden Saison.

Landshut mit drei Punkten vorne

Da auch der EVL Landshut seine Minikrise überwunden zu haben scheint und seine letzten vier Partien souverän gewonnen hat, hat er jetzt wieder mit drei Punkten Vorsprung auf die Starbulls die Nase vorne. Dabei schien das Team von Jiri Ehrenberger vor Weihnachten mal kurz den Faden und die eigene Selbstsicherheit verloren zu haben und machte mit einigen Negativergebnissen auf sich aufmerksam. Am Auffälligsten war sicherlich die 5:0 Niederlage beim SC Riessersee gewesen, der weite Teile der Fans und des medialen Umfeldes sogar spekulieren ließ, die Mannschaft würde gar gegen den eigenen Trainer spielen. Natürlich ist davon jetzt keine Rede mehr, nachdem der EVL die Poleposition wieder belegt und vor allem wieder vor seinem Erzrivalen aus Rosenheim zu finden ist. Dabei haben die Starbulls in der momentanen Derbybilanz dieser Saison noch mit 2:1 Siegen die Nase vorne und könnten mit einem weiteren Sieg nach regulärer Spielzeit wieder nach Punkten mit den Niederbayern gleich ziehen.

Die Fans erwartet also gleich zum Jahresbeginn ein Saisonhöhepunkt der ganz besonderen Art. Entsprechend gut lief auch der Kartenvorverkauf. Nachdem die Sitzplätze bereits länger ausverkauft waren, ging im Laufe des Samstags auch das Onlineticket-Kontingent an den Mann. Die Starbulls halten aber noch 150 Stehplatzkarten aller Kategorien für die Abendkasse zurück, die ab 16 Uhr geöffnet haben wird. Wer also noch dabei sein möchte sollte sich sputen und entsprechend früh anstehen!

Fans wollen helfen

Anlässlich des schrecklichen Verkehrsunfalls eines Fanbusses der Lausitzer Füchse, bei dem ein Fan sein Leben verloren hat und acht weitere zum Teil schwer verletzt wurden, werden beide Fanlager eine gemeinsame Sammelaktion für die Betroffenen und Hinterbliebenen durchführen. Hierfür werden im Stadion vier große Tonnen aufgestellt, zwei an den Hauptausgängen und zwei an den Bierständen in den Kurven, in welche die Fans ihre Pfandbecher einwerfen können. Der Erlös wird dann den Unfallopfern und ihren Angehörigen zu Gute kommen. Zu diesem Zweck wurde auch ein Spendenkonto eingerichtet:

Konto-Nummer: 502 174 145

Bankleitzahl: 85050100

Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien

Alternativ:

IBAN: DE65850501000502174145

BIC: weladed1grl

Kontoinhaber: Eric Taubert

Verwendungszweck: „Marcus"

Geld ersetzt natürlich keinen geliebten Menschen, aber es hilft, die Belastung in den kommenden Wochen ein wenig zu mindern.

Olaf Lüeße/Starbulls Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser