Derby-Klatsche für Miesbach 

9:1 - Schützenfest der Starbulls in Rosenheim

+
Ein ungewöhnlicher Doppelvergleich steht auf dem Wochenend-Programm der Starbulls Rosenheim in der Eishockey-Oberliga Süd.

Rosenheim - Die Starbulls siegen überlegen mit 9:1 Toren gegen den TEV Miesbach.

Spielfazit aus dem Live Ticker

Schützenfest in Rosenheim! Die Starbulls Rosenheim besiegen den TEV Miesbach mit 9: 1 Toren ! Die Rosenheimer waren vom ersten Bully an der Herr im eigenem Stadion und ließen den Miesbachern nicht den Hauch einer Chance. Die Starbulls fuhren 60 Minuten lang Angriff über Angriff auf das Miesbacher Tor und hatten Torchancen im Minutentakt. Der TEV war mit den 9 Gegentreffern noch „bestens „ bedient ! Das war heute Abend mehr als nur ein Klassenunterschied zwischen Rosenheim und Miesbach ! Bereits am Sonntag um 18.00 Uhr steigt das Rückspiel in Miesbach .

Fazit nach dem 2. Drittel

Mit einem Deutlichen 6:1 geht es in die zweite Pause. Die Starbulls machten da weiter wo sie im ersten Drittel aufgehört hatten und erspielten sich Chance um Chance. Zick (21 Minute) Echtler (27 Minute) Bucheli (30 Minute) und Heidenreich (37 Minute) schraubten das Ergebniss in die Höhe. Das Zwichenzeitliche 1:5 der Gäste war Hall in der 32 Minute vorbehalten.

Fazit nach dem 1. Drittel

Mit einer 2:0 Führung gehen die Starbulls in die erste Pause. Von Beginn an zeigten die Starbulls wer Herr im Hause ist und konnten sich immer wieder gefährlich vor das Tor der Gäste spielen. Heidenreich konnte in der 4. Minute das 1.0 erzielen. In der 7. Minute war es dann Zick der auf 2:0 stellen konnte.

Das Spiel zum nachlesen im Live Ticker

Vorbericht zum Derby gegen Miesbach

Am vergangenen Sonntag ließ der TEV Miesbach aufhorchen: Ausgerechnet gegen den klar favorisierten EV Landshut, der zuvor viermal in Folge siegreich war, gelang dem Aufsteiger von der Schlierach der erste Saisonsieg. Und dass die Miesbacher mit Stefan Mechel, Max Deichstetter, Sebastian Deml, Tom Kimmel, Florian Gaschke, Thomas Amann und Markus Seiderer auf gleich sieben verletzte Akteure verzichten mussten, machte den 6:4-Heimerfolg gleich noch ein großes Stück bemerkenswerter. Trainer Markus Wieland, der zwischen 1993 und 1996 für die Starbulls Rosenheim in der höchsten deutschen Spielklasse verteidigte, konnte trotzdem vier Sturmreihen aufbieten, indem er einige Akteure aus der Miesbacher 1b-Mannschaft ins kalte Oberliga-Wasser schmiss.

„Der Sieg der Miesbacher gegen Landshut hat bewiesen, dass jeder jeden in der Liga schlagen kann und dass jedes Spiel schwer ist. Und Miesbach hat bisher schon 26 Tore geschossen, also nur fünf weniger als wir“, hebt Starbulls-Coach Manuel Kofler mahnend den Zeigefinger, um gleichzeitig das Selbstbewusstsein eines Tabellenführers zu dokumentieren: „Natürlich wollen wir ohne wenn und aber sechs Punkte aus den beiden Spielen gegen Miesbach holen. Die Mannschaft ist optimal auf den Gegner eingestellt und vorbereitet“.

Elementarer Bestandteil dieser Vorbereitung in einer erfreulichen Starbulls-Trainingswoche ohne (neue) Ausfälle war das Einspielen neu zusammengestellter Reihen, die sich in den Spielen gegen den TEV Miesbach unter Wettkampfbedingungen etablieren sollen. In der ersten Reihe der Starbulls Rosenheim werden demnach Michael Fröhlich, Michael Baindl und Petri Lammassaari stürmen, in der zweiten Formation Dominik Daxlberger, Jussi Nättinen und Daniel Bucheli (der am Donnerstag seinen 29. Geburtstag feierte). Die dritte Sturmreihe setzt sich aus Fabian Zick, Thomas Reichel und Yannik Wenzel zusammen und die vierte Offensivformation bilden Andreas Nowak, Simon Heidenreich und Christoph Echtler.

Manuel Kofler setzt damit grundsätzliche Überlegungen um, die aufgrund der Personalsituation erst jetzt möglich sind. Daneben geht es dem Rosenheimer Übungsleiter aber auch um die Erfolgssicherung: „Der bisherige Saisonverlaufs war sehr positiv. Aber wir müssen uns regelmäßig hinterfragen, was wir verbessern können. Die veränderten Reihen sollen neue Reize setzen und dazu beitragen, die Konzentration hochzuhalten“. Einzig wer das Rosenheimer Tor in den Spielen gegen Miesbach hüten wird, stand vor dem Abschlusstraining noch nicht fest. Während Luca Endres bei den Erfolgen in den Spitzenspielen des vergangenen Wochenendes gegen Regensburg und in Peiting zwischen den Holmen vollauf überzeugte, hat sich Lukas Steinhauer in Ruhe auskurieren können.

Grundsätzlich positive Signale gibt es ferner auch von der medizinischen Abteilung, was die drei Rosenheimer Langzeitverletzten betrifft. Bei Peter Lindlbauer ist eine Rückkehr auf das Eis zwar noch nicht terminierbar, aber im Erholungsverlauf nach seiner schweren Gehirnerschütterung hat der Verteidiger eine wichtige Hürde übersprungen und darf inzwischen dreimal wöchentlich ins „Trockentraining“. Valentin Hein, der übrigens im Nachwuchs des TEV Miesbach seine Eishockey-Karriere begann, macht in der Reha nach seiner Schulterverletzung große Fortschritte. Aktuell lautet die Prognose, dass Hein Mitte Dezember wieder für die Starbulls in der Oberliga stürmen kann. Bereits Anfang Dezember rechnet Manuel Kofler mit dem Comeback von Michael Rohner. Der Verteidiger wird sich am Freitag zwar noch einer kleinen Operation an der Leiste unterziehen, seine Schambeinverletzung hat er aber endgültig überwunden.

Karten für das Starbulls-Heimspiel am Freitag – Spielbeginn 19:30 Uhr – sind jederzeit online zum Selbstausdruck im Ticketshop auf www.starbulls.de erhältlich, oder aber in der Starbulls-Geschäftsstelle am emilo-Stadion am Donnerstag zwischen 17 und 19 Uhr und am Freitag zwischen 9 und 12 Uhr und ab 17 Uhr. Das Spiel wird wie gewohnt auch live und kommentiert im Internet übertragen. Die Liveübertragung ist zum Preis von 5 Euro über die Internetadresse www.sprade.tv buch- und abrufbar.

Wir berichten wie gewohnt im Live Ticker!

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT