Starbulls Rosenheim - Eisbären Regensburg 7:3

7:3-Heimsieg gegen Regensburg – Heidenreich trifft doppelt

+
  • schließen

Rosenheim - Am Freitagabend empfangen die Starbulls Rosenheim die Eisbären aus Regensburg. Ab 19.30 Uhr berichteten wir live aus dem Rofa-Stadion. 

Pressebericht der Starbulls:

Pressemeldung im Wortlaut:

Die Starbulls Rosenheim haben das Heimspiel am 17. Spieltag der Eishockey-Oberliga Süd am Freitagabend gegen die Eisbären Regensburg deutlich gewonnen. Vor 2.106 Zuschauern im Rosenheimer ROFA-Stadion konnten die Gäste im ersten Drittel eine Rosenheimer 2:0-Führung mit einem Doppelschlag egalisieren, bevor die Grün-Weißen auf 6:2 davon zogen und schließlich einen ungefährdeten 7:3-Sieg feierten. Die Starbulls-Tore erzielten Michael Baindl, Maximilian Vollmayer, Tadas Kumeliauskas, Fabian Zick und Daniel Bucheli. Simon Heidenreich gelang sogar ein Doppelpack!

Das Spiel stand unter besonderen Vorzeichen, denn Gegner Regensburg hatte keine 24 Stunden vor dem Anpfiff Trainer Igor Pavlov überraschend freigestellt. Interimsmäßig betreute Maximilian Kaltenhauser, der auch schon mehrere Jahre als Nachwuchstrainer bei den Starbulls in Rosenheim aktiv war, das Team der Eisbären. Der vor Saisonbeginn als Mitfavorit um Meisterschaft und Aufstieg eingeschätzte, aber auf dem vorletzten Tabellenplatz rangierende Gegner, präsentierte sich motiviert und offensiv und dominierte die Anfangsphase. Leopold Tausch aus dem Gewühl (2.), Petr Heider per Direktschuss (8.) und zweimal Topscorer Nikola Gajovski (10./11.) hatten die Gästeführung auf dem Schläger.

Effektiver im Abschluss zeigten sich aber an diesem Tag die Hausherren. Michael Baindl nagelte die Scheibe nach einem abgefangenen Gegenangriff per Schlagschuss ins kurze Eck und ließ Gästetorwart Patrick Berger dabei nicht gut aussehen – 1:0 (15.). Zwei Minuten später konnte sich Daniel Bucheli an der Bande hinter dem Regensburger Tor behaupten. Seinen Rückpass in den Slot versenkte Simon Heidenreich flach im linken Eck zum 2:0 (17.). Doch die Eisbären schlugen umgehend zurück – und wie: Peter Flache bestrafte die nicht zupackende Rosenheimer Defensive und schob das Spielgerät im Fallen zum Anschlusstreffer ein, um 54 Sekunden später bei angezeigter Strafe einen Schuss von Heider zum 2:2-Ausgleich ins Rosenheimer Gehäuse zu verlängern. Beide Treffer des Regensburger Kapitäns fielen in der 18. Minute. Trotzdem gingen die Starbulls mit einer Führung in die erste Pause, denn Baindl schaltete bei einem Stellungsfehler in der Gästeabwehr schnell und setzte Vollmayer ein, der schräg auf Torwart Berger zufahrend eiskalt ins rechte obere Eck zum 3:2 traf (19.).

Ganze 17 Sekunden nach Wiederbeginn erhöhten die Starbulls auf 4:2. Von Alexander Höller bedient, schob Fabian Zick nach einem kurzen Solo per Rückhand unter Gästekeeper Berger hindurch ein (21.). Nun hatten die Hausherren Oberwasser – und die Abwehrfehler bei den Gästen häuften sich. Wie schon bei den beiden Starbulls-Treffern zuvor führte ein abgefangener Regensburger Angriffsversuch unmittelbar zum fünften Tor für Rosenheim. Tadas Kumeliauskas nahm dabei die Einladung von Torwart Berger an, der das kurze Eck aufmachte – 5:2 (27.). Für Berger war der Arbeitstag zwischen den Pfosten des Gästetores damit beendet, er machte für Raphael Fössinger Platz. Torchancen gab es in einem abwechslungsreichen Spiel fortan auf beiden Seiten reichlich. Jubeln durften vor der zweiten Pause aber nur noch die Gastgeber einmal. Über eine Minute war eine Strafe für die Eisbären, die keinen Zugriff auf das Rosenheimer Spiel mit zusätzlichem Feldspieler bekamen, schon angezeigt, ehe Heidenreich einen Rückpass von Baindl via Innenpfosten zum 6:2 versenkte (37.).

Im dritten Spielabschnitt verbuchten dann wieder die Gäste die Mehrzahl an Spielanteilen und Torchancen. Rosenheims stark spielender Torwart Luca Endres war aber erst in der Schlussphase noch einmal geschlagen, als Felix Schwarz in Unterzahl einen Schuss von Tomas Schwamberger unhaltbar abfälschte (56.). Zwei Minuten später versenkte Daniel Bucheli ein überlegtes Zuspiel von Dominik Daxlberger zum 7:3-Endstand.

„Der dritte Gegentreffer bei eigener Überzahl ärgert mich“, sagte Starbulls-Coach John Sicinski nach der Partie, ordnete den Sieg aber realistisch: „Das 7:3 spiegelt natürlich nicht den Spielverlauf wieder – wir waren nicht so klar überlegen. Wir haben aber gewusst, dass Regensburg deutlich stärker ist, als es der Tabellenplatz aussagt. Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und sind im zweiten Drittel ins Rollen gekommen. Besonders freut mich, dass mit den beiden Toren von Heidenreich und dem Treffer von Bucheli unser vierter Sturm heute gleich dreimal erfolgreich war.“

Pressemitteilung Starbulls Rosenheim e.V. (M.H.)

Starbulls Rosenheim - Eisbären Regensburg 7:3 (3:2,3:0,1:1); Freitag, 19.30 Uhr:

Rosenheim:

G: 70.  Endres (30. Steinhauer)

D: 6. Enk, 7. Reiter, 8. Draxinger, 49. Linden, 52. Bergmann, 55. Krumpe, 98. Vollmayer;

F: 17. Daxlberger (A), 18. Henriquez, 19. Litesov, 20. Heidenreich, 21. Höller, 26. Bucheli (A), 40. Baindl (C), 71. Wellhausen, 72. Mitchell, 77. Kumeliauskas, 91. Zick;

Regensburg

G: 90. Berger (29. Fössinger)

D: 25. Gulda (A), 28. Schiller, 43. Tippmann, 44. Vogel, 55. Weber (A), 72. Bühler, 77. Heider, 78. Schütz;

F:9.. Divis, 10.Schwamberger, 15. Flache (C), 18. Tausch, 19. Ontl, 21. Keresztury, 24. Heger, 26. Schwarz, 33. Sauer, 52. Herrmann, 69. Gajovsky, 89. Mühlbauer;

Tore:1:0 (Baindl 16.), 2:0 (Heidenreich 17.), 2:1 (Flache 17.), 2:2 (Flache 18.), 3:2 (Vollmayer 19.), 4:2 (Zick 21.), 5:2 (Kumeliauskas 27.), 6:2 (Heidenreich 36.), 6:3 (keine Angabe 56.), 7:3 (Bucheli 57.)

Strafminuten: Rosenheim: 8 (Höller, 9.; Linden, 11.; Henriquez, 39.; Litesov, 39.); Regensburg: 8 (Mühlbauer, 4.; Gulda,39.; Schiller, 48.; keine Angabe 55;)

>>> Live-Ticker aktualisieren<<<

Ende 3. Drittel:

Im Anschluss passiert nichts mehr. Die Starbulls gewinnen am Schluss verdient mit 7:3 gegen die Eisbären aus Regensburg. Im letzten Drittel schalteten die Starbulls zwei Gänge zurück und ließen die Eisbären wieder am Spiel teilhaben. Am Ende war der Sieg jedoch zu keiner Zeit gefährdet. 

Mit dem Sieg setzen sich die Starbulls im oberen Tabellendrittel fest. Für die Eisbären aus Regensburg hingegen wird die Luft im Tabellenkeller immer dünner.

Damit verabschiede ich mich aus dem Rosenheimer Eisstadion. Ich wünsche Ihnen noch ein schönes Wochenende. Bleiben Sie sportlich. 

+++ 57.: TOOOOR für die Starbulls!!!

Im Gegenzug ziehen die Rosenheimer wieder auf 7:3 davon. Daxlberger bedient Bucheli mustergültig. Der bringt die Scheibe ohne Mühe im Kasten der Regensburger unter. 

+++ 56.: Unterzahltor für die Eisbären!

Die Rosenheimer haben mittlerweile zwei Gänge zurückgeschalten und kassieren deshalb verdient einen Treffer, obwohl sie in Überzahl agieren. 

+++ Aufgrund von technischen Problemen konnten wir in den vergangenen Minuten kein Update liefern. Wir bitten dies zu entschuldigen. 

+++ 50.: Die Starbulls spielen ein gutes Überzahl; allerdings ohne zwingend zu werden.

+++ 48.: Strafzeit gegen die Eisbären. Schiller erhält zwei Minuten wegen Cross-Checks. 

+++ 47.: Das Spiel plätschert nun ein wenig vor sich hin. Keiner glaubt so wirklich an ein Comeback der Gäste. 

+++ 45. Die nächste gute Chance für die Gäste. Schwamberger versucht den Bauerntrick. Endres ist zur Stelle. 

+++ 43.: Die Eisbären gewinnen im Angriffsdrittel das Bully und Sauer kommt zum Schuss. Endres wehrt mit dem rechten Schoner ab. 

+++ 42.: Die Starbulls sind wieder komplett. 

+++ 41.: Die Scheibe ist wieder im Spiel. 

Ende 2. Drittel: 

Die Starbulls gehen mit einer 6:2-Führung in die zweite Drittelpause. Und das ist absolut verdient. Die Starbulls sind mittlerweile die mit Abstand bessere Mannschaft und konnten durch Zick, Kumeliauskas und Heidenreich die Führung ausbauen. 

+++ 39.: Strafzeit gegen beide Mannschaften. 

Litesov erhält zwei Minuten wegen Beistellens. Henriquez zwei Minuten wegen übertriebener Härte und auch Fulda erhält zwei Minuten wegen übertriebener Härte. Es geht fünf gegen vier weiter. 

+++ 36.: TOOOOR für die Starbulls!!!

Über eine Minute zeigt der Schiedsrichter schon eine Strafzeit für die Gäste an. Endres ist aus dem Gehäuse und die sechs Rosenheimer spielen die Regensburger mit Unterstützung der Fans schwindelig. Am Ende wird Heidenreich perfekt von Daxlberger bedient. Heidenreich erzielt seinen zweiten Treffer in dieser Partie. 

+++ 34.: Die Starbulls sind in dieser Minute zu sorglos. Die Eisbären können die Paradereihe der Starbulls in deren Drittel festspielen. Keresztury kommt gleich doppelt zum Abschluss. 

+++ 33.: Vollmayer mit einem Zwei-Zonen-Pass. Tippmann hält die Kelle dazwischen, deshalb hüpft die Scheibe gefährlich in Richtung Fössinger, der Probleme hat das Spielgerät mit der Fanghand zu sichern. 

+++ 32.: Die erste wirkliche Chance der Gäste im zweiten Durchgang. Wieder ist es Flache der Gefahr ausstrahlt. Sein Abstauber verfehlt allerdings das Tor. 

+++ 31.: Jetzt wollen es die Starbulls zu schön machen. Zweimal können sich die Regensburger befreien. 

+++ 30.: Regensburg wackelt. Immer wieder kommen die Starbulls mit Überzahl vor das Tor der Gäste. 

+++ 27.: TOOOOR für die Starbulls!!!

Vollmayer fängt einen Pass in der neutralen Zone ab und schickt Kumeliauskas auf die Reise. Der Neuzugang hat alle Zeit der Welt, schaut Berger aus und schiebt zum 5:2 ein. Danach erlöst Kaltenhauser seinen Torwart. Für Berger ist nun Fössinger in der Partie. Hier sei zu erwähnen, dass Berger bei fast allen Gegentoren machtlos war.

+++ 26.: Die Starbulls sind deutlich stärker aus der Kabine gekommen, wenngleich Regensburg gefährliche Konter fährt. 

+++ 24.: Zeit zum Durchatmen gibt es kaum. Litesov ist außen durch. Sein Schuss fliegt seitlich vorbei. 

+++ 21.: TOOOOR für die Starbulls!!!

Nach nur 17 Sekunden klingelt es schon wieder im Tor der Gäste. Ein absolutes Traumtor. Höller gewinnt im eigenen Drittel an der blauen Linie den Puck. Er bringt diese anschließend ins Angriffsdrittel. Zick läuft von der Seite in die Mitte und wird traumhaft von Höller bedient. Zick lässt einen Abwehrspieler stehen und schiebt den Puck mit der Rückhand flach ins lange Eck. 

+++ 21.: Weiter geht die wilde Fahrt. Das zweite Drittel läuft. 

Ende 1. Drittel:

Dann ist Schluss im ersten Drittel. Ein unglaublich geiles Spiel. Es geht hin und her. Erst gehen die Starbulls etwas überraschend mit 2:0 in Führung. Dann bringt Flache sein Team mit einem Doppelpack innerhalb von zwei Minuten zurück ins Spiel. Doch kurz vor dem Ende des 1. Drittels schießt Vollmayer die Starbulls wieder in Front. 

+++ 19.: TOOOOR für die Starbulls!!!

Diesmal die Rosenheimer mit der Antwort. Maxi Vollmayer wird auf links toll angespielt. Der Verteidiger stürmt seitlich auf das Tor zu und schlenzt das Spielgerät unter die Latte. 

+++ 18.: Tor für die Eisbären!

Was geht hier denn ab? Innerhalb von zwei Minuten gleichen die Regensburger aus. Die Schiedsrichter zeigen eine Strafe gegen die Starbulls an, deshalb agieren die Eisbären mit einem sechsten Mann. Gulda zieht zum Schlagschuss aus, passt die Scheide jedoch vor das Tor. Dort schiebt Flache zum 2:2 ein.

+++ 17.: Tor für die Eisbären!

Die Eisbären antworten sofort. Ein Schuss aus spitzen Winkel von Flache rutscht Endres flach durch die Schoner. 

+++ 17.: TOOOOR für die Starbulls!!!

Der Knoten scheint geplatzt. Bucheli setzt sich stark hinter dem Tor durch und bedient Heidenreich. Der Stürmer schlenzt die Scheibe flach ins kurze Eck.

+++ 16.: TOOOOR für die Starbulls!!!

Baindl packt den Hammer aus. Kurz nach der blauen Linie legt er sich die Scheibe zurecht und haut den Puck ins kurze Kreuzeck. 

Zuvor hatten die Starbulls ihre Angriffe schlecht zu ende gespielt. Der letzte Pass kam nie an.  

+++ 15.: Flache stürmt auf Endres. Der Goalie bleibt abermals Sieger. 

+++ 13.: Nächste Parade von Endres. Dannach ist Rosenheim wieder komplett. 

+++ 12.: Privatduell zwischen Gajovsky und Endres. Wieder ist der Topscorer auf der Seite durch, aber Endres Schoner ist wieder zur Stelle. Regensburg gewinnt durch die Strafzeiten an Oberwasser. 

+++ 11.: Kurz vor Ablauf der Strafe von Höller erhält Linden zwei Strafminuten wegen Cross-Checks. 

+++ 10.: Riesenchance für Regensburg. Gajovsky wird klasse freigespielt. Er kommt im Slot zum Schuss. Endres lenkt die Scheibe neben das Tor. 

+++ 9.: Strafzeit gegen die Starbulls. Höller erhält zwei Minuten wegen Beinstellens.

+++ 9.: Reiters Schuss wird geblockt; dann rollt der Konter. Heider zwingt Endres mit einem harten Schlagschuss zu einer starken Parade. Kurze Zeit später muss der Goalie gleich nochmal retten. 

+++ 8.: Das Spiel ist hartumkämpft. Beide Teams scheuen keinen Zweikampf. Darunter leiden allerdings die spielerischen Elemente. 

+++ 6.: Nach einer Minuten finden die Rosenheimer ihre Aufstellung im Angriffsdrittel. Höller und auch Vollmayer kommen zum Schuss. Am Ende übersteht Regensburg aber die Unterzahlsituation. 

+++ 4.: Strafzeit gegen die Eisbären. Mühlbauer erhält zwei Minuten wegen Haltens. 

+++ 4.: Auf der Gegenseite ist es Baindl, der einen ersten Warnschuss abgibt.  

+++ 3.: Beide Mannschaften tasten sich etwas ab. Dann der erste Schuss der Partie. Schwammberger verfahlt das Tor knapp. Im Anschluss wird das Tor der Starbulls verschoben. 

+++ 1.: Auf geht´s. Der Puck ist im Spiel. 

+++ Das Rofa Stadion in Rosenheim ist mittlerweile gut gefüllt. Wir freuen uns auf ein spannendes Spiel. 

+++ In wenigen Minuten geht es los. Die Mannschaften betreten gerade das Eis. 

+++ Ein besonderes Augenmerk müssen die Starbulls heute auf Divis und  Gajovsky haben. Beide Stürmer der Eisbären haben bereits 27 Scorerpunkte gesammelt. 

+++ Regensburg überraschte am Donnerstag mit der Nachricht, dass Igor Pavlov mit sofortiger Wirkung als Sportdirektor und Trainer freigestellt ist. Heute wird die Mannschaft von Max Kaltenhauser betreut. Er wird bis auf weiteres als Interimstrainer die Mannschaft übernehmen.

+++ Starbulls-Coach Sicinski schickt diese Starting Six auf das Eis:

Endres - Vollmayer, Bergmann - Höller, Baindl, Zick

Aufgrund von diversen Ausfällen müssen die Starbulls ihre Linien ein wenig umbauen.

Die zweite Reihe bildet in der Verteidigung Draxinger und Krumpe. Im Angriff sollen die beiden Kontingentspieler Kumeliauskas und Mitchell zusammen mit Wellhausen wirbeln. 

Die dritte Reihe setzt sich mit Reiter, Linden, Henriquez, Daxlberger und Litesov zusammen. Der siebte Abwehrspieler ist Youngstar Enk. Zu den Stürmern Heidenreich und Bucheli wird immer wieder ein Center aus den anderen Reihen rutschen. 

Spannend ist die Tatsache, dass Heidenreich nach etlichen Spielen als Verteidiger  diesmal wieder als Stürmer aufgestellt wird. 

+++ Die Eisbären schicken folgende Starting Six auf das Eis: 

Berger - Schiller, Weber - Flache, Keresztury, Ontl

+++ Bei dem Starbulls steht heute wieder die Nummer 70. Luca Endres im Tor. Statistisch gesehen ist Endres mit 90,3% gehaltenen Schüssen der beste Goalie der Liga. 

+++ Herzlich Wilkommen aus dem Rosenheimer Rofa Stadion. Ich darf Sie zum heutigen Eishockey Oberliga Süd Hauptrundenspiel der Starbulls Rosenheim gegen die Eisbären Regensburg begrüßen. In einer guten halben Stunde beginnt die Partie. 

Der Vorbericht:

Nach der bitteren Niederlage in der Overtime gegen den Tabellenführer Deggendorf wollen die Starbulls im Heimspiel gegen Regensburg wieder zurück in die Erfolgsspur. 

Trotz der engagierten Leistung mussten sich die Grün-Weißen am vergangenen Sonntag mit nur einem Punkt zufrieden geben. Da kommt der Tabellenvorletzte gerade richtig, werden sich viele Fans denken. 

Allerdings täuscht der Blick auf die Tabelle. Mit Regensburg kommt ein starker Gegner ins Rofa-Stadion, welcher vor der Saison als Mitfavorit auf den Aufstieg in die Punktspielrunde gestartet war. 

Aktuell trennen beide Teams zehn Punkte. Das erste Aufeinandertreffen konnte die Starbulls in der Oberpfalz mit 3:2 für sich entscheiden. Auch die Eisbären mussten sich am vergangenen Spieltag in der Overtime geschlagen geben. Sie konnten aus Weiden nur einen Punkt entführen. Allerdings konnten auch die Starbulls vor wenigen Wochen nur einen Punkt aus Weiden mitnehmen. 

Die Eisbären stellen mit 68 erzielten Treffern die zweitbeste Offensive der Liga. Hinten zwickt es jedoch. Nur der Tabellenletzte aus Höchstadt hat mehr Gegentore hinnehmen müssen. 

Die Hoffnungen der Starbulls ruhen weiterhin auf Neuzugang Tadas Kumeliauskas. Der Center konnte in den ersten drei Spielen bereits vier Scorerpunkte sammeln und eine Plus-Minusstatistik von +5 aufweisen.

Bei den Starbulls fehlen weiterhin die Stürmer Kevin Slezak und Michael Fröhlich. Fröhlich trainiert inzwischen wieder auf dem Eis, ein Spieleinsatz ist laut Sicinski aber erst am folgenden ersten Adventswochenende realistisch. Auch auf den schon mit erfrischenden Auftritten im Oberliga-Team aufwartenden Sebastian Stanik kann der Rosenheimer Trainer nicht zurückgreifen. 

Der Youngster zog sich im Training der DNL-Mannschaft eine Verletzung zu und fällt nun mehrere Wochen aus. Wieder mit dabei im Team der Grün-Weißen ist aber der zuletzt krankheitsbedingt aussetzen müssende Daniel Bucheli. Der Plan von John Sicinski, mit vier Sturmreihen zu agieren, wird aber wohl nur mit dem Kompromiss aufgehen, dass Mittelstürmer der ersten drei Reihen die ein oder andere Zusatzschicht fahren.

Bei einer Niederlage gegen Regensburg könnten die Starbulls aufgrund der engen Tabellensituation auf Platz Sechs abrutschen. 

mz

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT