Rosenheim - Landshut 3:2 SO

Rosenheim gewinnt 3:2 im Penaltyschießen - Bilek trifft zum Sieg!

+
  • schließen

Rosenheim - Am Freitag, den 11. Januar, findet das Derby der Starbulls gegen den EV Landshut statt. 

>>> LIVE-TICKER AKTUALISIEREN <<<

Die Starbulls gewinnen das Derby mit 3:2 im Penaltyschießen. Die Hausherren mussten lange Zeit einem 1:2 Rückstand hinterherlaufen. Bereits im ersten Drittel brachte Baßler die Gäste in Überzahl in Führung.

In Anschluss taten sich engagierte Rosenheimer schwer zwingende Chancen herauszuspielen. Erst gegen Ende des Spiels wollten die Starbulls den Sieg mehr als die Gäste und hatten auch die ein oder andere Möglichkeit.

Als die Rosenheimer in der Overtime erneut eine 2 Minuten Strafe hinnehmen mussten, schien der Sieger mit Landshut schon fest zu stehen. Die Starbulls kämpften sich aber durch die Unterzahl und behielten im Penaltyschießen die Nerven. Bilek verwandelte den ersten für Rosenheim und Steinhauer hielt den Sieg dann für die Grün-Weißen fest.

Weiter geht es für die Starbulls am kommenden Sonntag in Regensburg.

Bilek trifft zum Sieg für Rosenheim

Abstreiter verschießt

Frosch vergibt

Horava verschießt

Bilek TOOOOOR

Plihal vergibt

Es geht ins Penalty schießen.

Höller mit der Möglichkeit , Sekunden vor der Sirene verpasst er den Siegtreffer.

50 Sekunden vor dem Ende gibt es eine Unterbrechung weil ein Landshuter Spieler am Boden liegt. Es geht ohne Strafe weiter.

Rosenheim ist wieder komplett.

Steinhauer hält gegen Ostvalt.

61 Minute Strafe gegen Rosenheim. Höller bekommt 2 Minuten wegen Stockchecks.

Overtime läuft.

Es gibt noch eine Verzögerung da der Schiedsrichter das Eis verlassen hat.

Auch der Schlussabschnitt bringt keinen Sieger. Es geht in die Overtime.

42 Sekunden vor dem Ende versucht es Zitterbart mit einem Schuß, Steinhauer kann aber parieren.

Noch 1:55 Minuten sind zu spielen.

58 Minute: Daxlberger bedient von hinter dem Tor Frosch im Slot. Der überwindet Berger aus kurzer Distanz zum Ausgleich.

TOOOOOOR für Rosenheim

56 Minute: Erneut versucht es Höller, sein Schuß geht aber vorbei.

Noch genau 6 Minuten sind zu spielen. Rosenheim tut sich schwer gefährlich vor das Gästetor zu kommen.

52 Minute: Steinhauer verliert hinter dem Tor die Scheibe, Landshut bekommt sie aber nicht im Rosenheimer Tor unter.

50 Minute: Nägele zieht ab, Steinhauer kann die Scheibe aber klären.

Das Derby sehen heute 3347 Zuschauer im emilo Stadion.

47 Minute: Witala spielt die Scheibe Mustergültig zu Höller in den Slot. Berger kann den Schuß aber abwehren.

44 Minute: Baindl versucht es aus der Drehung, Berger kann die Scheibe aber festhalten.

43 Minute: Zitterbart prüft Steinhauer aus der Distanz. De Keeper kann aber abwehren.

Das Schlussdrittel läuft.

Auch zur zweiten Pause steht es noch 1:2 aus Rosenheimer Sicht.

Die Zuschauer sahen ein über weite Strecken ausgeglichenes Mitteldrittel. Landshut ist immer wieder mit schnellen Angriffen gefährlich vor das Tor von Steinhauer gekommen.

Die Rosenheimer spielen sich immer wieder gefällig vor das Gästetor, lassen dann aber die letzte Konsequenz im Abschluss vermissen.

7 Sekunden vor der Sirene kommt Höller im Slot an die Scheibe, er bringt sie aber nicht aufs Tor.

Jetzt ist Pause in Rosenheim.

39 Minute: Bilek bekommt im Slot die Scheibe, seinen Schuß kann Berger aber problemlos abwehren.

36 Minute: Bucheli versucht es aus halbrechter Position. Berger ist aber zur Stelle und wehrt die Scheibe ab.

35 Minute: Zitterbart wird super freigespielt. Er versucht Steinhauer zu tunneln. Der Rosenheimer Goalie kann die Scheibe aber abwehren.

33 Minute: Jetzt ist es ein ausgeglichenes Spiel ohne große Torchancen auf beiden Seiten.

Landshut ist wieder komplett.

Bainl knapp am Tor vorbei.

Jetzt bekommen doch beide Mannschaften Strafen. Witala bekommt 2 Minuten. Zitterbart 2+2 Strafminuten.

28 Minute: Nach langer Beratung der Schiedsrichter geht es ohne Strafen weiter.

Witala und Zitterbart sind jetzt aneinander geraten.

26 Minute: Alt schießt aus halblinker Position knapp am Tor vorbei.

22 Minute: Meier versucht es aus halblinker Position. Berger ist aber zur Stelle.

Schiedsrichter Wormuth hat die Scheibe eingeworfen. Das zweite Drittel läuft.

Die Starbulls gehen mit einem 1:2 Rückstand in die erste Pause.

In der 7 Minute war es Bilek der die Starbulls mit 1:0 in Führung bringen konnte. Diese hielt aber nicht lange an.Der Landshuter Neuzugang Plihal konnte in der 9 Minute den Ausgleich für die Gäste erzielen. In der 14 Minute war es dann Baßler der in Überzahl die nicht unverdiente Gästeführung erzielen konnte.

Pause in Rosenheim

19 Minute: Witala mit einer Doppelchance. Erst schießt er nur knapp über das Gästetor, dann fährt er auf Berger zu, bekommt die Scheibe aber nicht am Gästetorhüter vorbei.

16 Minute: Bilek kommt im Slot an die Scheibe, er trifft aber nur die Brust von Berger.

14 Minute: Basler kommt im Powerplay halblinks an die Scheibe und zimmert sie zur Gästeführung ins Tor.

Tor Landshut

13 Minute Strafe gegen Rosenheim. Vollmayer bekommt 2 Minuten wegen Haltens.

Landshut ist wieder komplett

13 Minute: Erneut fährt Horava allein auf Steinhauer zu, der bleibt aber wieder Sieger.

Horava fährt in Unterzahl auf Steinhauer zu. Der kann aber abwehren.

11 Minute: Fischhaber bekommt 2 Minuten wegen Beinstellen.

14 Minute: Neuzugang Plihal kommt aus dem Gewühl an die Scheibe und schiebt sie ins lange Eck. Ausgleich.

Tor Landshut

9 Minute: Bucheli zieht zentral vor dem Tor ab,Berger kann die Scheibe nur vor die Füsse von Bilek abwehren. Der hat keine Mühe und erzielt die Führung.

TOOOOOOOR für Rosenheim

6 Minute: Kronthaler zieht ab. Steinhauer ist aber zur Stelle und kann die Scheibe festhalten.

5 Minute: Bucheli trifft aus Halblinker Position nur den Pfosten. Das war der erste Abschluß der Starbulls.

Die ersten Drei Minuten sind gespielt. Abtasten ist abgesagt. Rosenheim ist etwas druckvoller, konnten sich aber noch keine Chancen erspielen.

Das Spiel läuft

Die Starbulls beginnen im Tor mit Lukas Steinhauer. Die Verteidigung bilden Nicki Meier und unser Neuzugang Felix Linden. Im ersten Sturm beginnen Christoph Echtler, Daniel Bucheli und Tom Pauker.

Die Gäste beginnen im Tor mit Patrick Berger. Die Verteidigung bilden Elia Ostwald und Mario Zimmermann. Den ersten Sturm hab ich schon vorgestellt. Schmidpeter, Forster und Horava.

Das Stadion ist ca 10 Minuten vor Spielbeginn schon gut gefüllt. Die Stimmung ist bestens. Auch der Gästeblock platzt aus allen Nähten.

Die Landshuter kommen mit einer Bockstarken ersten Sturmreihe. Horava hat bereits 45 Scorerpunkte gesammelt.

Schmidpeter derer 42. Maximilian Forster kommt auf 40 Scorerpunkte. Zusammen kommt die erste Landshuter Sturmreihe auf 127 Scorerpunkte.

Die Neuzugänge beider Mannschaften sind auch dabei und feiern heute Derby Premiere.

Felix Linden steht bei den Starbulls in der Starting Six und bildet mit Nicki Meier die erste Verteidigung.

Tomas Plihal beginnt bei den Gästen in der dritten Sturmreihe mit Baßler und Abstreiter.

Starbulls Trainer Manuel Kofler kann heute bis auf den Langzeitverletzten Michi Fröhlich auf alle Spieler zurückgreifen. Auch der zuletzt angeschlagene Andreas Nowak steht im Kader.

Servus und Hallo aus dem emilo Stadion in Rosenheim. Die Starbulls empfangen heute den EV Landshut zum Auftakt in die Meisterrunde, der laufenden Saison.

Das erste Bully wird um 19:30 Uhr eingeworfen.

rosenheim24.de berichtet am Freitag ab 19.30 Uhr per Live-Ticker.

Update, 12.13 Uhr: Auf Instagram fliegen Giftpfeile

Gut acht Stunden vor dem Derby fliegen auf der online-Plattform Instagram bereits die ersten Giftpfeile. Gegen elf Uhr posteten die Starbulls ein Bild aus Landshut mit der Unterschrift: "Hmmm... Das auf dem zweiten Bild soll Winter sein EV Landshut? Ach halt, stimmt ja... NIEDERbayern!"

Aber eine Reaktion ließ nicht lange auf sich warten. Unter dem Post kommentierte der EVL: "Die ganze Stadt ist eben heiß auf das Derby, da muss der Schnee in der Altstadt wohl geschmolzen sein."

Das sollte es immer noch nicht gewesen sein. Die Starbulls ließen es sich nicht nehmen und konterten: "Hmm oder es war vielleicht ganz anders... Trotz der ganzen Schneemassen der letzten Tage wollte sogar jetzt kein Flöckchen in Niederbayern landen! WIR als Oberbayern können Frau Holle da gut verstehen, dass sie das keinem ihrer Eiskristalle antun wollte..."

Der Vorbericht:

Die Meisterrunde der Eishockey-Oberliga Süd beginnt gleich mit einem Kracher. Am Freitag empfangen die Starbulls Rosenheim den niederbayerischen Rivalen EV Landshut im emilo-Stadion. Das Derby beginnt um 19.30 Uhr

Vor allem die traditionellen Rivalitäten, die Tabellensituation und die auf beiden Seiten vorhandenen Aufstiegsambitionen verleihen dem Aufeinandertreffen ganz besondere Aufmerksamkeit. Außerdem gibt in beiden Teams je ein nach Ende der Hauptrunde neu verpflichteter Spieler sein mit Spannung erwartetes Debüt. Am Sonntag um 18 Uhr gastieren die Starbulls dann zu einem weiteren Topspiel bei den Eisbären Regensburg. 

Felix Linden

Für die Starbulls Rosenheim erstmals auflaufen wird am Freitag gegen Landshut Verteidiger Felix Linden, der damit sein oberbayerisch-niederbayerisches Premieren-Derby quasi gleich als Geburtstagsgeschenk bekommt: Am Vortag der Begegnung wurde Linden 25 Jahre alt. 

Der 191 Zentimeter große und 92 Kilogramm schwere Neuzugang kommt mit der Erfahrung von fast 200 Spielen in der zweithöchsten deutschen Spielklasse DEL 2 von den Bayreuth Tigers an die Mangfall. Mit wem er im Starbulls-Trikot ein Verteidigerpaar bilden wird, das sollte sich in den letzten Trainingseinheiten vor dem Freitagsderby noch herauskristallisieren. 

Alexander Höller

Sicher ist dagegen, dass Alexander Höller weiterhin in einer Reihe mit Michael Baindl und Chase Witala stürmen wird. Der ebenfalls kürzlich aus der DEL 2 (von den Dresdner Eislöwen) zu den Starbulls gestoßene 35-jährige trug sich in seinen ersten beiden Spielen für Rosenheim am vergangenen Wochenende gleich fünfmal in die Scorerliste ein (zwei Tore, drei Beihilfen). 

Einige Spieler fallen aus

Fehlen wird bei den Starbulls am Freitag nach wie vor Stürmer Michael Fröhlich (Kniescheibenbruch). Hinter dem Einsatz von Verteidiger Florian Krumpe (Bänderverletzung) steht ein Fragzeichen. Bei den Gästen aus Landshut fehlt unter anderem Stürmer Julien Pelletier. Der Frankokanadier, der bislang in 30 Spielen 28 Scorerpunkte sammelte, zog sich eine Schulterverletzung zu. Der aktuelle Ausfall von Pelletier steht aber laut offiziellem Statement aus Landshut nicht in Zusammenhang mit der jüngsten Verpflichtung von Tomas Pilhal.

Tomas Pilhal als Hochkaräter

Mit dem 35-jährigen tschechischen Stürmer hat der EVL nun drei Ausländer im Kader – undmit Pilhal dabei einen absoluter Hochkaräter: Von den San Jose Sharks gedraftet, absolvierte er zwischen 2001 und 2009 insgesamt 93 Spiele in der NHL (sieben Tore, neun Vorlagen) und 262 Partien in der AHL (43 Tore, 61 Vorlagen). 

In der laufenden Saison spielte er bisher in der dritten tschechischen Liga, wo er für den HC Jablonec in 24 Einsätzen 14 Mal traf und 26 Tore vorlegte. Am Freitag im emilo-Stadion soll Pilhal nun das erst Mal im Landshuter Trikot auf Torejagd gehen, gemeinsam mit seinem ein Jahr älteren Landsmann Miloslav Horava. 

Der Landshuter Topscorer – zunächst mit einem Try-Out-Vertrag in diese Saison gegangen, inzwischen bis zum Ende der Spielzeit fest verpflichtet – brachte es in 32 Einsätzen bisher auf 17 Treffer und 28 Beihilfen. „Wir werden am Freitag ein Spiel mit viel Tempo und Einsatz und vier Sturmreihen auf beiden Seiten erleben“ prognostiziert Starbulls-Trainer Manuel Kofler, dem das Auftaktprogramm in die Meisterrunde mit gleich zwei Spielen gegen Topmannschaften am ersten Wochenende gerade recht kommt. 

Das haben wir uns gewünscht. Da sind wir gleich voll gefordert und wissen, wo wir stehen. Jeder Spieler ist heiß auf das Derby zum Auftakt auf eigenem Eis.“ – wo die Gastgeber ja vor sechs Wochen in der Hauptrundenauflage des Derbys eine 4:2-Führung verspielten und sich nach Verlängerung mit 4:5 geschlagen geben mussten. 

Spiele in Landshut und Regensburg

Diesmal sollen alle drei Punkte in Rosenheim bleiben, was zur Folge hätte, dass die Starbulls bis auf einen Zähler an den Tabellendritten von der Isar heranrücken würden. Im Auswärtsspiel im Rahmen der Hauptrunde Ende Oktober haben die Grün-Weißen beim 7:4- Sieg ja bereits bewiesen, dass sie gegen den EVL gewinnen können

Ebenfalls auswärts gewonnen (4:3) und zuhause verloren (3:4) haben die Starbulls Rosenheim in dieser Spielzeit gegen die Eisbären Regensburg. Und wie schon in der Hauptrunde führt es die Grün-Weißen auch in der Meisterrunde nun am zweiten Spieltag zum ersten Auswärtsspiel in die Domstadt. Spielbeginn in der Donau-Arena ist am Sonntag um 18 Uhr

Die von Igor Pavlov trainierten Regensburger beendeten die Hauptrunde auf dem zweiten Platz (punktgleich mit Spitzenreiter EC Peiting). Dabei sahen die Eisbären am vergangenen Sonntag nach einer schnellen 3:0-Führung beim Gastspiel in Landshut schon wie der sichere „Hauptrundenmeister“ aus, ehe sie doch noch mit 3:6 den Kürzeren zogen. 

Derby am Freitag

Auf die Starbulls wartet nach dem Freitagsderby gegen Landshut am Sonntag eine weitere richtig große Herausforderung. Eintrittskarten für das Derby gegen Landshut am Freitag um 19.30 Uhr sind jederzeit online im Ticketshop der Starbulls auf www.starbulls.de zum Selbstausdruck erhältlich. Außerdem besteht am Donnerstag zwischen 17 und 19 Uhr und am Freitag zwischen 9 und 12 Uhr die Möglichkeit, sich in der Starbulls-Geschäftsstelle am emilo-Stadion Karten zu holen. 

Die Abendkasse öffnet am Freitag um 17.30 Uhr. Um Wartezeiten zu vermeiden empfehlen die Starbulls aber unbedingt, den Vorverkauf zu nutzen. Stadioneinlass ist bereits um 18 Uhr (Partner Lounge 18.30 Uhr). Das Spiel wird natürlich wie alle Heimspiele der Starbulls Rosenheim live und kommentiert im Internet übertragen. Der Livestream ist zum Preis von 5 Euro über das Portal www.sprade.tv buch- und abrufbar. Auch vom Auswärtsspiel der Starbulls am Sonntag um 18 Uhr in Regensburg wird eine solche Liveübertragung angeboten.  

Pressemeldung der Starbulls Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT