6:2-Erfolg gegen Ravensburg Towerstars

Geglückte Lewis-Premiere endet mit hohem Heimsieg

+
Die Starbulls - wie hier Micky Rohner - durften gegen Ravensburg gleich sechs Treffer bejubeln.
  • schließen

Rosenheim - Das war die richtige Antwort auf das Debakel von Heilbronn: Die Starbulls haben mit einem deutlichen Heimsieg zurückgeschlagen und dabei über weite Strecken überzeugt.

Vor 2.024 Besuchern im Emilo-Stadion setzten sich die Rosenheimer Eishockeyspieler am Freitagabend letztlich verdient mit 6:2 (1:0, 1:1, 4:1) gegen die Ravensburg Towerstars durch und haben die Oberschwaben damit in der DEL2-Tabelle überholt. In einer unterhaltsamen Begegnung fiel die Vorentscheidung zu Beginn des Schlussdrittels, als den Hausherren binnen 20 Sekunden zwei Tore zum 3:1 bzw. 4:1 gelangen. Gelungen war auch die Premiere von Joseph Lewis, der nach seiner Verletzungspause das erste Punktspiel für die Starbulls bestritt und gleich mit einem Tor glänzte.

Gegen die ersatzgeschwächten Gäste setzte Starbulls-Coach Franz Steer zunächst auf nur drei Reihen, die vierte Linie (Tausch, Heidenreich, Vollmayer) bekam erst im letzten Abschnitt Eiszeit. Ravensburg hatte anfangs etwas mehr vom Spiel, doch der erste Treffer gelang den Hausherren: Ein Schuss von Tyler Scofield sprang von der Bande zurück, Tyler McNeely setzte nach und überwand den Ex-Bremerhaver Jonas Langmann im Gästetor zur Rosenheimer Führung (13.).

Video: Die Highlights der Partie

Premierentor von Lewis

Gleich nach Wiederbeginn erhöhten die Ravensburger die Schlagzahl deutlich - und wurden prompt mit dem Ausgleich belohnt: Es dauerte keine eineinhalb Minuten, bis die Scheibe im grün-weißen Kasten lag. Als Torschütze zum 1:1 durfte sich Adriano Carciola nach Zuspiel von Bruder Fabio und Topscorer Mathieu Tousignant feiern lassen (22.). Doch Rosenheim hatte darauf sofort die passende Antwort: Nach einem schnellen Gegenangriff über Manuel Edfelder und Greg Classen traf Comebacker Lewis per Direktabnahme aus dem linken Anspielkreis sehenswert unter die Latte zum 2:1 (23.). 

Von nun an ging es hin und her und beide Teams nahmen in einer immer intensiver werdenden Partie das gegnerische Gehäuse mehr und mehr unter Beschuss. Die größte Chance zum 3:1 hatte Greg Gibson, die beste Möglichkeit zum 2:2 Brian Roloff. Beide Male schien der Torwart schon geschlagen, doch das Hartgummi segelte am Tor vorbei. Letztlich ging es nach einem sehr unterhaltsamen Mitteldrittel mit einer knappen, aber verdienten Rosenheimer Führung in die zweite Pause.

Traumstart im letzten Drittel

Ins letzte Drittel starteten die Starbulls furios. Zunächst prallte ein von Michael Rohner abgefälschter Schuss an den Pfosten des Gästetores, Sekunden später hielt Tyler McNeely den Schläger fein in einen Diagonalpass von Cameron Burt und ließ Langmann keine Abwehrchance – 3:1 (41.). Und nur 20 Sekunden später entflammte erneut grün-weißer Jubel, als Greg Gibson sich auch durch ein strafschusswürdiges Foul nicht bremsen ließ und die Scheibe nach Zuspiel von Neuert und Baindl zum 4:1 über die Linie drückte (41.).

Das war quasi schon die Vorentscheidung, auch wenn Ravensburg unter der Leitung ihres neuen Trainers Toni Krinner noch nicht aufstecken wollte. Rosenheim ließ aber nichts mehr anbrennen und Simon Fischhaber erzielte in der 46. Minute im Nachsetzen das 5:1! In Überzahl machte Michi Baindl dann in der 51. Minute gar das halbe Dutzend voll und animierte die begeisterten Starbulls-Fans im Stadion damit zu Gesängen wie "...der SBR ist wieder da!" Kurz vor Schluss traf Tousignant dann noch zum zweiten Mal für die Gäste (59.). Mehr als Ergebniskosmetik war dies jedoch nicht. Insgesamt war es ein gelungener Abend aus Sicht der Heimmannschaft, deren Sieg unter dem Strich aber um das eine oder andere Tor zu hoch ausfiel.

Video: Die Stimmen der Trainer

Das Spiel in der Statistik:

Starbulls Rosenheim - Ravensburg Towerstars 6:2 (1:0, 1:1, 4:1)

Tore: 1:0 (13.) Tyler McNeely (Tyler Scofield, Michael Rohner), 1:1 (22.) Adriano Carciola (Fabio Carciola, Mathieu Tousignant), 2:1 (23.) Joseph Lewis (Manuel Edfelder, Greg Classen), 3:1 (42.) Tyler McNeely (Cameron Burt, Tyler Scofield), 4:1 (42.) Greg Gibson (Christian Neuert, Gustav Veisert - sechster Feldspieler), 5:1 (46.) Simon Fischhaber (Tyler McNeely, Tyler Scofield - sechster Feldspieler), 6:1 (51.) Michael Baindl (Peter Lindlbauer, Greg Gibson - Überzahl-Tor), 6:2 (59.) Mathieu Tousignant (Zach O´Brian, Brian Roloff - Überzahl-Tor).

Schiedsrichter: Alfred Hascher (Miesbach).

Strafen: Rosenheim 16 - Ravensburg 10.

Zuschauer: 2.024.

mw/Starbulls

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT