Pasi Häkkinen erlitt Schleudertrauma

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Sterzing/Rosenheim - Der Schreck war groß, als Starbulls-Keeper Pasi Häkkinen am Sonntag ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Jetzt wurde er eingehend untersucht.

Wie berichtet, war der finnische Torhüter beim 3:0-Testspielsieg bei den Broncos von einem Sterzinger Stürmer ins Tor gefahren worden. Anschließend klagte Häkkinen über taube Finger und Rückenschmerzen. Er war daraufhin sofort ins Krankenhaus gebracht worden. Nach einem ersten Check durfte er aber mit dem Team die Heimreise antreten.

Am Montag wurde der 36-Jährige dann in Rosenheim noch einmal eingehend untersucht. Wie die OVB Heimatzeitungen am Dienstag berichten, hat er „nur“ ein Schleudertrauma erlitten. „Ob er am Wochenende bei den letzten beiden Testspielen vor dem Punktspielstart am 13. September spielen kann, ist aber fraglich“, sagte Starbulls-Trainer Franz Steer im OVB. Als Ersatz stünden Timo Herden, der ihn bereits in Sterzing ersetzte, und Hannibal Weitzmann zur Verfügung. Die beiden jungen Keeper haben im bisherigen Vorbereitungsverlauf einen guten Eindruck hinterlassen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf ovb-online.de oder in den OVB Heimatzeitungen!

redro24/mw

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser