DEL2

Kampf um das Play-off-Heimrecht beginnt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Im Moment läuft es bei den Starbulls nicht rund. Gegen den Vorletzten der DEL2-Tabelle können sie ab 18 Uhr ihre Negativserie beenden.

Nach der doch recht deutlichen 2:6 Niederlage in Ravensburg und der Negativserie von vier Spielen in Folge, finden sich die Starbulls unverhofft unterhalb der Linie wieder, die zum Heimrecht im Viertelfinale berechtigen würde. Am Sonntag ist nun ab 18 Uhr der Tabellenvorletzte Crimmitschau zu Gast im Kathrein-Stadion.

Schwierigkeiten in Angriff und Verteidigung

Das haben sich die Starbulls sicherlich anders vorgestellt. Seit vier Spielen sind die grün-weißen Bullen in der DEL2 ohne Erfolgserlebnis. Auffällig dabei sind vor allem die letzten Auswärtsergebnisse: 3:6, 2:7 und jetzt 2:6 lauteten die alarmierenden Resultate in der Fremde. Kurios, denn nach wie vor stellen die Starbulls mit zwölf Siegen auf gegnerischem Eis die beste Auswärtsmannschaft in der DEL2. Davon war in den letzten Spielen nicht mehr viel zu sehen.

Auch das vormalige Prunkstück der Oberbayern, die Verteidigung, zeigte sich in letzter Zeit ungewohnt fehleranfällig. Somit ist man unverhofft unterhalb der Linie auf Platz 5 gerutscht, die im Viertelfinale zum Heimrecht berechtigen würde. Ebenso hat die Niederlage im Freitagsspiel die Towerstars wieder auf vier Punkte heranrücken lassen. Sie sind wieder in Schlagdistanz. Zwar trennen die Starbulls ganze drei Punkte von der Tabellenspitze, jedoch scheint in der jetzigen Situation ein Blick über die Schulter durchaus angebracht zu sein.

Gegen Crimmitschau lief es bisher gut

Mit den Eispiraten Crimmitschau kommt der Tabellenvorletzte und einer der Lieblingsgegner in dieser Saison ins Kathreinstadion. 8:1 Punkte aus den bisherigen drei Begegnungen sprechen eigentlich eine deutliche Sprache. Am Freitag haben die Eispiraten jedoch den Meister und Tabellenführer Bietigheim mit 5:3 im heimischen Sahnpark bezwungen. Außerdem können die Pleißestädter befreit aufspielen, denn der Zug um die Teilnahme an den Play- offs ist für sie längst abgefahren. Für sie geht es darum in Form zu kommen, für die mit Spannung erwartete Play-down-Runde.

Erstmalig Druck in dieser Saison verspüren dürften hingegen Rosenheims Eishockeyspieler, die dringend mal wieder ein Erfolgserlebnis brauchen. In den letzten Spielen gab es jeweils gute Phasen, in denen die Mannschaft vieles richtig gemacht hatte. Doch gerade auswärts waren es oft kurze Passagen nach Gegentoren, welche der Mannschaft die Spiele gekostet haben. So auch am Freitag, als sie innerhalb von 15 Minuten fünf Gegentore kassierte. Dies und in letzter Zeit auffällig häufige Disziplinarstrafen kündigen von einem angeschlagenen Nervenkostüm der Mannschaft.

Wie immer wird dieses Spiel live und in Ausschnitten von Radio Charivari live übertragen und rosenheim24 bietet den schon gewohnten Live-Ticker an. Charivari Reporter Stephan Mikat wird morgen wieder Verstärkung am Mikrofon erhalten durch Tennisprofi und Starbulls- Fan Christopher Kas, der nach seinem Ausscheiden beim Tennis Grand-Slam-Turnier in Melbourne, Zwischenstation in der Heimat macht und sich einmal mehr als Ko-Kommentator versuchen wird.

Christopher Kas kommentiert das spiel live

Vor Weihnachten gabs schon die Premiere: Tennisprofi Christopher Kas kommentiert an der Seite von Charivari-Reporter Stephan Mikat die Eishockey-Begegnung Starbulls Rosenheim gegen Heilbronner Falken. Und dabei gab er schon eine recht gute Figur ab. Ihm liegt das Medium "Radio" sozusagen im Blut: Vater Karlheinz Kas ist ein gefragter Hörfunkreporter beim Bayerischen Rundfunk.

Gleich nach Weihnachten gings für Christopher Kas im Tenniszirkus weiter. Bei den Australian Open schied er vergangene Woche im Herren-Doppel an der Seite des Niederländers Robin Haase gegen die Weltranglisten-Ersten Bob Bryan und Mike Bryan mit 3:6, 2:6 aus.. Kas/Haase vergaben in beiden Sätzen jeweils einen Breakball. Deswegen ist Kas am Montag wieder in München gelandet und verbringt die Zeit bis zum nächsten Turnier bei seiner Familie in Kolbermoor.

Am Sonntag, beim Spiel gegen die Eispiraten Crimmitschau, wird der glühende Starbullsfan Christopher Kas wieder als Reporter an der Seite von Stephan Mikat für Radio Charivari "auflaufen". Beim ersten Versuch gewannen die Starbulls gegen Heilbronn mit 5:0. Das wird wohl schwer zu toppen sein.

Pressebericht Starbulls Rosenheim e.V. (O.L.)/redro24/Radio Charivari

Rubriklistenbild: © Franz Ruprecht

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser