Starbulls bereits mit dem Rücken zur Wand

  • schließen

Rosenheim - Haben die Rosenheimer Eishockeyfans schon das letzte Heimspiel in dieser Saison gesehen? Das ist die Frage nach der bitteren Heimpleite gegen Weißwasser.

Video: Die Spielhöhepunkte

"Wenn wir an Ostern noch Eishockey spielen, dann haben wir alles richtig gemacht!" Diesen Satz hatte Starbulls-Trainer Franz Steer im Vorfeld der Pre-Playoffs gesagt. Nach der 2:4 (0:3, 2:0, 0:1)-Niederlage seiner Rosenheimer in Spiel 1 der Best of Three-Serie gegen die Lausitzer Füchse muss der Coach jedoch stark daran zweifeln, ob seine Spieler zu diesem Zeitpunkt heuer noch auf dem Eis stehen. Denn nach der bitteren Heimpleite gegen die Gäste von der polnischen Grenze stehen die Innstädter vor dem Saisonaus. Nach einem teilweise grausamen ersten Drittel fanden die Hausherren zwar anschließend besser in die Partie, doch der 0:3-Rückstand ließ sich nicht mehr "ganz" aufholen.

0:3-Rückstand nach 12 Minuten

Dabei hatten die Starbulls vor 2.402 Besuchern im Kathrein-Stadion eigentlich gut begonnen und in der Anfangsphase auch direkt einige gute Chancen. Doch die Ernüchterung folgte prompt: Nach einer Klassekombination über Danny Albrecht und Kevin Lavallee stand Scott King am langen Pfosten total frei und verwandelte zum 0:1 (3.). Und nur eine gute Minute später klingelte es erneut im Starbulls-Kasten, als Greg Classen im Powerplay seinen Schläger in einen Schuss von King hielt - 0:2 (4.).

SERVICE:

Die Freitagsspiele in der Statistik

Nun waren die guten Vorsätze der Gastgeber völlig über den Haufen geworfen. Weißwasser zeigte mit klarer Linie und körperlicher Präsenz, wie Playoff-Eishockey funktioniert. Deswegen war es kein Wunder, dass es nach 12 Minuten schon 0:3 hieß, als Starbulls-Goalie Timo Herden von seinen Vorderleuten erneut sträflich allein gelassen wurde. Erst parierte er einen Alleingang von Lavallee, doch beim Nachschuss von Sean Fischer aus spitzem Winkel war er machtlos.

Aufholjagd ab dem zweiten Drittel

In der Kabine dürfte Steer deutliche Worte gewählt haben, denn gleich nach Wiederbeginn lief es besser. Stephen Schultz gelang nur 65 Sekunden nach dem Bully das 1:3 für die Grün-Weißen, die in der Folge klar Herr im eigenen Haus waren. Aber den Bemühungen fehlte die Effizienz. Es gab viele Chancen - aber im gesamten zweiten Drittel nur noch ein Tor, als Stephan Gottwald den Puck im Nachsetzen am starken Füchse-Schlussmann Jonathan Boutin vorbeistocherte (37.).

Kurzzeitig schien deswegen im letzten Abschnitt der Ausgleichstreffer nur eine Frage der Zeit zu sein. Tyler McNeely, Max Hofbauer, Benjamin Zientek oder auch Sergio Somma, der kurzfristig Mario Trabucco ersetzte, hatten gute Möglichkeiten zum 3:3. Doch als Dennis Palka in Minute 50 nur "freundlich" eskortiert anstatt angegriffen wurde, schwammen die Felle für Rosenheim davon. Dieser zog von außen an einem Verteidiger vorbei und markierte das vorentscheidende 2:4.

Starbulls vs. Weißwasser

Von diesem neuerlichen Rückschlag erholten sich die Starbulls nicht mehr. Und deswegen stehen sie nun schon mit dem Rücken zur Wand, denn sie müssen am Sonntag (17 Uhr) in Weißwasser zwingend gewinnen, um das Saisonaus zu verhindern. "Wir haben zu Beginn vor allem im Mitteldrittel schlecht verteidigt", sagte Steer, der aber die Hoffnung hat, dass sich seine Mannschaft gegen Angstgegner Weißwasser auswärts leichter tut. Das wäre auch wahnsinnig gut, denn die Starbulls-Fans würden ihre Lieblinge auch an Ostern noch gerne auf dem Eis sehen...

Das Spiel in der Statistik:

Starbulls Rosenheim - Lausitzer Füchse 2:4 (0:3, 2:0, 0:1)

Tore: 0:1 (3.) Scott King (Kevin Lavallee, Danny Albrecht), 0:2 (4.) Creg Classen (Scott King, Kevin Lavallee - Überzahl-Tor), 0:3 (12.) Sean Fischer (Kevin Lavallee, Danny Albrecht), 1:3 (22.) Stephen Schultz (Tyler McNeely), 2:3 (37.) Stephan Gottwald (Stephen Schultz, Tyler McNeely), 2:4 (50.) Dennis Palka (Roberto Geiseler, Jonas Johannsson).

Schiedsrichter: Sascha Westrich (Zweibrücken) und Elvis Melia (Grefrath).

Strafen: Rosenheim 8 - Weißwasser 8.

Zuschauer: 2.402.

redro24/mw

Rubriklistenbild: © Ruprecht

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser