Qualifikation für Aufstiegsrunde knapp verpasst

Starbulls U20-Junioren ziehen Saisons-Fazit

+
Die Starbulls U20-Junioren in der Saison 2019/20

Rosenheim - Eine spannende Saison beendeten die U20-Junioren der Starbulls Rosenheim am Ende auf dem dritten Platz der U20-Division II und verpassten so knapp die Qualifikation für die Aufstiegsrunde.

Die Meldung im Wortlaut:


Das Team von Trainer Rick Boehm, der den zum DEB gewechselten Thomas Schädler hinter der Bande beerbte, spielte eine insgesamt erfolgreiche Saison, in der sich die Mannschaft durchweg geschlossen zeigte. Die Spieler entwickelten sich weiter und einige konnten bereits Eiszeit bei der 1. Mannschaft schnuppern und sich für die Senioren empfehlen.

Rick Boehm beerbt Thomas Schädler

Neben den üblichen altersbedingten Wechseln im Kader, fand die größte Veränderung vor Saisonbeginn statt. Der langjährige Nachwuchs-Cheftrainer Thomas Schädler wechselte zum deutschen Eishockey Bund (DEB) und übernahm dort neben der U16-Nationalmannschaft auch weitreichende Aufgaben in der Trainer- und Spielerentwicklung. Für ihn kam aus Bad Tölz Rick Boehm. Boehm stand früher bereits als Profi für die Starbulls auf dem Eis und verfügt über langjährige Trainererfahrung im Profi- und Nachwuchsbereich. Er ist einer der wenigen deutschen Eishockey-Diplomtrainer und hat zusätzlich den A-Trainerschein.


Erfolgreiche Saison mit kleinem Schönheitsfehler

Die U20-Junioren der Starbulls Rosenheim beendeten die Hauptrunde der U20-Division II auf dem dritten Platz und verpassten so knapp die Aufstiegsrunde. Aus den insgesamt 35 Punktspielen feierten die Junioren 23 Siege und mussten 12 Niederlagen hinnehmen, sodass am Ende 69 Punkte auf der Habenseite standen. Während der ESV Kaufbeuren mit 81 Punkten klar an der Tabellenspitze rangierte behielt der ERC Ingolstadt mit 71 Punkten knapp die Oberhand über die Starbulls um eine Top-2-Platzierung und den damit verbundenen Einzug in die Aufstiegsrunde. 

Boehm sah eine überwiegend gute Leistung und Entwicklung der Mannschaft: „Insgesamt war es eine erfolgreiche Saison. Sie wurde geprägt durch eine hervorragende Zusammenarbeit im gesamten Trainerteam. Wir sind so gut wie möglich von Verletzungen verschont geblieben und konnten in den meisten Spielen komplett antreten. In der entscheidenden Phase um deie Platzierung in der Aufstiegsrunde im Februar und Anfang März kamen dann allerdings kleine Verletzungen und krankheitsbedingte Ausfälle hinzu. In dieser Zeit haben wir teilweise durch eigenes Unvermögen und teilweise unglücklich einige Punkte liegen gelassen. Die Mannschaft war harmonisch, hat gut trainiert und sehr positiv. Das Verpassen des zweiten Platzes war am Ende sehr schade und die eigentlich einzige Enttäuschung in der Saison“, so Boehm.

Guter Austausch mit der 1.Mannschaft

Während mit Enrico Henriquez und Kevin Slezak zwei Spieler der 1. Mannschaft vor allem zu Saisonbeginn häufig auch bei den U20-Junioren aufliefen, bot sich auch die Möglichkeit für Junioren-Spieler im Training und auch bei Spielen der 1. Mannschaft hineinzuschnuppern. Während Sebastian Stanik in 21 Spielen sechs Vorlagen für Senioren verbuchte standen auch Kilian Steinmann (9 Einsätze), Ludwig Danzer (4 Einsätze), Benedikt Dietrich (3 Einsätze) und Florian Maierhofer (1 Einsatz) im Aufgebot der 1.Mannschaft. 

Junioren-Trainer Rick Boehm freute sich über den guten Austausch: „Mit John Sicinski und Derek Mayer fand ein reger Austausch statt und sie haben uns die gesamte Saison über unterstützt. Von uns durften einige Spieler hochtrainieren und auch spielen und auch umgekehrt kamen Spieler der 1.Mannschaft bei uns in der U20 zum Einsatz. Genauso fand ein Austausch mit der U17 statt, wobei wir Spieler hochziehen konnten. Hier wäre noch mehr möglich gewesen, aber unser großer Kader und Verletzungen der U17-Spieler haben weitere Einsätze verhindert.“

Einblick in die Statistik

Bei den Torhütern kamen alle drei Schlussmänner zu Einsätzen. Marinus Schunda stand in 17 Partien zwischen Pfosten und hatte am Ende einen Gegentorschnitt von 2,23. Während Konrad Fiedler am Ende zu zehn Einsätzen (Gegentorschnitt 2,37) kam, spielte Tim Uhrig neunmal (Gegentorschnitt 2,56). Benedikt Dietrich war mit 24 Punkten (4 Tore, 20 Vorlagen) der punktbeste Verteidiger gefolgt von Lukas Krumpe und Robin Thalmeier mit jeweils 16 Punkten (jeweils 3 Tore, 13 Vorlagen). Mit 29 Treffern und 30 Assist war Kilian Steinmann der Topscorer der Junioren. Florian Maierhofer verbuchte 45 Punkte (24 Tore, 21 Vorlagen) und Sebastian Stanik 36 Zähler (8 Tore, 28 Vorlagen). Stanik stand auch bedingt durch die Einsätze in der 1.Mannschaft nur 28 mal im Kader der DNL.

Positive Entwicklung

Trainer Rick Boehm sah auch individuell bei den Spielern eine positive Entwicklung: „Die meisten Spieler haben sich über den Saisonverlauf weiterentwickelt. Das ist am Ende auch das Ziel. Mehrere Spieler konnten sich dabei für die 1. Mannschaft empfehlen und ich hoffe, dass auch einige den Sprung schaffen werden.“

Pressemeldung Starbulls Rosenheim e.V.

Kommentare