Rückspiel gegen Thurgau steht an

+
Starbulls-Neuerwerbung Corey Quirk traf bereits im Hinspiel in der Schweiz.

Rosenheim - Auch an seinem 53. Geburtstag stand Franz Steer auf dem Eis: Der Trainer der Starbulls hatte am Donnerstag eine Einheit angesetzt, dazu stand das offizielle Mannschaftsfoto auf dem Programm.

Am Freitag, den 19. August geht es für die Spieler des Eishockey-Zweitligisten gleich weiter: Im dritten Vorbereitungsspiel auf die neue Saison empfangen sie den HC Thurgau, einen Club aus der Nationalliga B in der Schweiz. Das Eröffnungsbully ist um 19.30 Uhr.


Es ist bereits das zweite Aufeinandertreffen der beiden Teams, denn vor Wochenfrist stand man sich schon in der Schweiz gegenüber. Damals trennten sich beide Teams mit einem 3:3-Unentschieden, das anschließend ausgetragene Penaltyschießen ging an die Gastgeber. Für die Starbulls, die schon mit 3:1 in Führung lagen, trafen damals Beppo Frank (2) und Corey Quirk. Es war das erste Testspiel der Rosenheimer mit der neuen Mannschaft - nun hat man ein weiteres Match gegen Bad Tölz (5:4) und eine weitere Trainingswoche gemeinsam absolviert. Es sollte also so sein, dass die Mannschaft einen eingespielteren Eindruck macht, mehr Automatismen in den diversen Reihen greifen und die Laufwege bereits mehr verinnerlicht sind. Kurzum: Trainer Steer will den nächsten Schritt in der Fortentwicklung sehen.

Für die Eidgenossen ist das heutige Spiel bereits der fünfte Test. Dreimal gingen sie bislang als Gewinner vom Eis, zuletzt mit 3:1 gegen die GCK Lions, einem direkten Konkurrenten in der Nationalliga B. Die "Leuen" von Trainer Rolf Schrepfer haben viele eigene Nachwuchsspieler in ihren Reihen und bauen zudem auf zwei Legionäre: In der Abwehr verteidigt der Italiener Armin Helfer, mehrfacher WM- und Olympia-Teilnehmer für sein Land, im Angriff soll Brian Maloney für Tore sorgen, der in der vergangenen Saison noch für Zweitliga-Meister Ravensburg Towerstars stürmte.


Das heutige Match ist der einzige Einsatz für die Starbulls an diesem Wochenende. Insofern darf man sich wohl wieder über regen Zuschauerbesuch freuen. Dass die Rosenheimer Fans heiß auf die neue Eiszeit sind, bewies ja bereits der Auftakt mit der guten Resonanz beim Infotag auf dem Ludwigsplatz, bei dem 1250 Euro für den Starbulls-Nachwuchs gesammelt wurden, sowie das erste Test-Heimspiel gegen Bad Tölz, als über 1200 Besucher die Drehkreuze im Stadion passierten.

tn/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare