Spielbericht zum Starbulls-Spiel am Freitag (10.1.)

Vier Treffer von Josh Mitchell: Starbulls schlagen Lindau 7:1

+

Rosenheim -Die Starbulls Rosenheim sind mit einem Heimsieg in die Meisterrunde der Eishockey-Oberliga Süd gestartet. Am Freitagabend schlugen die Grün-Weißen den Tabellenachten EV Lindau Islanders vor 1.875 Zuschauern im ROFA-Stadion mit 7:1 Toren. Herausragender Akteur im Team der Grün-Weißen war Josh Mitchell, der vier Treffer erzielte. Bis kurz vor Ende des zweiten Spielabschnitts sah es aber noch nicht nach einem deutlichen Rosenheimer Erfolg aus.

Pressemitteilung  im Wortlaut:

Ohne den wegen einer leichten Blessur fehlenden Torjäger Tadas Kumeliauskas und weiterhin auch ohne Verteidiger Florian Krumpe und Stürmer Dominik Daxlberger – beide müssen wohl auch noch am kommenden Wochenende pausieren – starteten die Starbulls auf eigenem Eis gegen den Tabellenachten vom Bodensee druckvoll und dominant. Fabian Zick hatte schon nach wenigen Sekunden die Führung auf dem Schläger. Jubeln durften die Hausherren dann in der 9. Spielminute, als Josh Mitchell nach Querpass von Michael Baindl völlig ungehindert aus kurzer Distanz zum 1:0 einschieben konnte. Fabian Zick erhöhte per Abstauber nach einem Schuss von Alexander Höller auf 2:0 (14.). Die erste Überzahlsituation nutzte Mitchell zu seinem zweiten Treffer an diesem Abend. Geistesgegenwärtig holte er am Pfosten stehend den neben das Tor gerutschten Puck mit dem Schläger wieder vor die Grundlinie und schob ins kurze Eck ein, bevor Gästetorwart Lucas Di Berado reagieren konnten – 3:0 (18.).

>>> Hier geht's zum Live-Ticker von Freitag. <<<

Wie aus heiterem Himmel konnte Brent Norris für die bis dato im Abschluss harmlosen Gäste aber noch vor der ersten Pause verkürzen. Raffiniert versenkte der Lindauer Topscorer die Scheibe aus dem Handgelenk flach im linken Eck des von Lukas Steinhauer gehüteten Rosenheimer Tores zum 3:1 (19.). Dass die Gäste im zweiten Spielabschnitt dann den Ton über weite Strecken angeben sollten, war zu diesem Zeitpunkt aber nicht zu erwarten. Doch die Hausherren fanden gegen mutig aus der Pause kommende und viel kompakter und offensiver agierende Lindauer jetzt überhaupt nicht mehr ins Spiel. Steinhauer musste mehrfach eingreifen, um den 3:2-Anschlusstreffer zu verhindern. Die von Michael Fröhlich vergebene Großchance, als er nach Lindauer Scheibenverlust in der neutralen Zone alleine auf den Gästekeeper zufahren konnte, blieb erst einmal die einzige klare Einschussmöglichkeit der Hausherren. Und auch, dass Starbulls-Coach John Sicinski temporär von vier auf drei Sturmreihen umstellte, zeigte zunächst keine Wirkung. Erst ein später Doppelschlag, der sich keineswegs angedeutet hatte, bescherte den Hausherren einen komfortablen Vorsprung zur zweiten Pause. Daniel Bucheli traf mit der Rückhand nach starker Vorbereitung von Enrico Henriquez-Morales zum 4:1 (37.); 27 Sekunden später fälschte der im Slot völlig freistehende Mitchell einen Schuss von Matthias Bergmann technisch stark ab und machte ihn so unhaltbar – 5:1 (38.).

Im letzten Drittel erlahmte die Lindauer Gegenwehr dann merklich. Laut Gästecoach Franz Sturm musste sein Team dem Kräfteverschleiß der vergangenen Wochen Tribut zollen, als teilweise bis zu fünf Stammspieler ausfielen. Statt Di Berardo, dem Sturm eine gute Leistung bescheinigte, stand nun Michael Böhm im Lindauer Tor. Er zeichnete sich einige Male aus, musste aber auch noch zweimal hinter sich greifen – und war dabei jeweils völlig chancenlos. Mitchell kam wie beim 1:0 völlig frei zentral zum Abschluss und versenkte das Spielgerät technisch perfekt im rechten oberen Eck zum 6:1 (49.). Für den Schlusspunkt sorgte Henriquez-Morales, der einen Unterzahl-Gegenstoß der Starbulls eiskalt zum 7:1-Endstand abschloss (52.).

Dank des sechsten Heimsieges in Folge haben die Starbulls als Tabellendritter den Vorsprung auf den vierten Rang auf acht Punkte vergrößern können. Der Rückstand auf den Tabellenzweiten Deggendorf beträgt weiterhin drei, jener auf Tabellenführer Memmingen fünf Zähler.

Am Sonntag gastieren die Starbulls Rosenheim zum zweiten Spieltag der Meisterrunde der Eishockey-Oberliga Süd bei den Selber Wölfen (NETZSCH-Arena, 18 Uhr). Ihr nächstes Heimspiel bestreiten die Starbulls am Sonntag darauf. Zu Gast im ROFA-Stadion am 19. Januar (Spielbeginn 17 Uhr) ist der EV Füssen. Tickets für dieses und alle weiteren Heimspiele der Starbulls Rosenheim sind rund um die Uhr buchbar auf www.starbulls.de (Selbstausdruck oder Download des Eintrittscodes auf das Smartphone). In der Starbulls-Geschäftsstelle am ROFA-Stadion sind Eintrittskarten zu den gewohnten Öffnungszeiten – Montag und Freitag 9 bis 12 Uhr, Dienstag und Donnerstag 14 bis 19 Uhr – erhältlich.

Pressemitteilung Starbulls Rosenheim e.V. (M.H.)

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT