5:2 - Starbulls dominieren klar!

Rosenheim - Sieg für die Starbulls! Crimmitschau hat nicht oft das berühmte Licht am Ende des Tunnels gesehen, denn die Starbulls waren in Top-Form! *Jetzt mit PK-Video!*

Trainer Franz Steer:

O-Ton

Die Starbulls Rosenheim sind auf die Siegesstraße zurückgekehrt. Nach der Niederlage am Freitag im Derby gegen Landshut gewann der Eishockey-Zweitligist gestern abend zuhause gegen die Eispiraten Crimmitschau mit 5:2. Die Starbulls bleiben damit auf dem vierten Tabellenplatz. Das nächste Spiel findet bereits am morgigen Dienstagabend bei den Eislöwen in Dresden statt.

Rosenheim24.de ist wie immer live für Sie dabei!

Das Spiel im Überblick:

18.03 Uhr - Frank gibt die Vorlage, Auger versenkt - 1:0 bereits nach drei Minuten!

18.05 Uhr - Kapitän Gottwald macht gleich weiter: 2:0 im Kathrein Stadion

18.23 Uhr - Kein Problem für die Bullen: Nun mit drei Toren in Führung dank Stephens

18.31 Uhr - Schwab schießt den ersten Treffer für die Gäste

18.55 Uhr - Auger baut den Vorsprung der Starbulls auf 4:1 aus

19.43 Uhr - Schietzvold locht hinter Maracle ein: 4:2

20.08 Uhr - Goldhelmchen Gottwald legt nochmal nach zum 5:2

Der Live-Ticker zum Nachlesen

Das war das hitzige Derby gegen Landshut:

Spielplan und Ergebnisse

Der Spitzenreiter der 2. Liga, die Landshut Cannibals, war im ersten Drittel leicht die bessere Mannschaft - und hatte einige Torchancen. Starbulls-Keeper Norm Maracle war aber einmal mehr "Turm in der Schlacht" und bewahrte seine Farben vor einem Rückstand. Und dann kam es, wie es oft im Sport kommt: Kurz vor Schluss des Auftaktdrittels agierten die Starbulls in Überzahl und Geordie Wudrick konnte dabei seine Torflaute beenden. Er traf nach Vorarbeit von Corey Quirk und Dominic Auger zur etwas überraschenden Gästeführung. Da war der Jubel im Lager der mehr als 1000 mitgereisten Starbulls-Fans natürlich groß.

Im Mitteldrittel erwischten die Rosenheimer den besseren Start, etwas Zählbares konnte jedoch nicht verbucht werden. Ab der 25. Minute riss Landshut aber das Zepter klar an sich und kam in der 34. Minute auch verdient zum Ausgleich, als Kevin Kapstad SBR-Keeper Maracle mit einem Schuss aus spitzem Winkel überwinden konnte. Bitter war dann allerdings das zweite Rosenheimer Gegentor in der 39. Minute: Markus Welz hatte von der blauen Linie abgezogen und irgendwie hüpfte der Puck vom Innenpfosten hinter die Linie. Maracle war bei diesem keineswegs strammen Schuss offenbar die Sicht versperrt. Das 2:1 ging aber in Ordnung, da die Torschuss-Statistik des zweiten Drittels 22 Schüsse der Cannibals auswies. Die Starbulls kamen nur auf deren vier.

Im Schlussabschnitt wurde es nochmals hitzig, eine Wende konnten die Rosenheimer aber nicht mehr herbeiführen. Die Landshuter verteidigten konsequent und überstanden auch die finale Drangphase der Starbulls, als ein Landshuter in der Kühlbox saß und SBR-Trainer Steer Torhüter Maracle vom Eis nahm, unbeschadet.

Das Spiel in der Statistik:

Landshut Cannibals - Starbulls Rosenheim 2:1 (0:1, 2:0, 0:0)

Tore:0:1 (19.) Wudrick (Auger, Quirk), 1:1 (34.) Kapstad (Toupal, M. Brandl), 2:1 (39.) Welz (Kronthaler, Thornton).

Strafen: Landshut 26, Rosenheim 10.

Schiedsrichter: Schukies (Bochum).

Zuschauer: 4996 (ausverkauft).

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT