+++ Eilmeldung +++

Revolution bei der Königsklasse

TV-Hammer! Zwei Sender teilen sich künftig die Champions League - Platzhirsch ist raus

TV-Hammer! Zwei Sender teilen sich künftig die Champions League - Platzhirsch ist raus

Starbulls: Ein saustarkes erstes Drittel

+
Ein Bild mit Symbolcharakter: Die Starbulls und Andrej Strahkov obenauf, Greg Collins und seine Garmischer dagegen am Boden.
  • schließen

Rosenheim - Mit einem saustarken ersten Drittel haben die Starbulls am Freitag den Grundstein zum Derbysieg gegen den Riessersee gelegt. *NEU: Videos*

Mit 5:1 (3:0, 1:1, 1:0) setzten sich die Rosenheimer Eishockeyspieler am Ende verdientermaßen im Oberbayern-Derby gegen die Gäste aus Garmisch-Partenkirchen durch und hatten dabei gleich dreifach Grund zur Freude: Zum einen gelang die Revanche für die 4:7-Niederlage Anfang Dezember im Olympiastadion, zum zweiten wurde die bislang magere Derbybilanz etwas aufpoliert und zum dritten erzielte der junge Fabian Zick nicht nur ein Tor, sondern behielt auch bei einer Rauferei im letzten Drittel die Oberhand.

Lesen Sie dazu auch:

Die weiteren Ergebnisse und Statistiken des Spieltages

Fanfotos: Bernadette holt sich den Preis

Das Ziel: Die Derby-Bilanz aufpolieren

Deja-Vu-Erlebnis für den SC Riessersee

Zick war übrigens gleich der erste Schütze, der den Torreigen in der fünften Minute eröffnete. Verteidiger Beppo Frank erzielte nur 124 Sekunden später den zweiten Treffer (7.) und als Kapitän Stephan Gottwald in der 9. Minute in Überzahl seinen 16. Saisontreffer erzielte und damit zum 3:0 "einlochte", waren die Weichen schon früh gestellt. Garmisch war anfangs total überfordert, so dass Trainer Zdenek Travnicek schon früh die "Notbremse" in Form einer Auszeit zog.

Die Fotos zum Spiel:

Starbulls gegen Riessersee

Zwar standen die Gäste in der Folge in der Defensive etwas geordneter, gefährden konnten sie die Rosenheimer aber auch im zweiten Abschnitt nur selten. Die Topreihe um Lubor Dibelka blieb diesmal völlig wirkungslos, auch seine Partner David Appel und Greg Collins konnten sich nicht in Szene setzen. Herrlich herausgespielt war dann der vierte Starbulls-Treffer, als Simon Wenzel eine Klassekombination mit Stephan Gottwald erfolgreich abschloss (22.). Dass die Werdenfelser quasi im Gegenzug durch Tim Richter den Ehrentreffer erzielten, war am Ende nur Makulatur. Die Starbulls verwalteten die klare Führung in der Folge clever.

Höhepunkt des letzten Drittels war dann die bereits angesprochene Rauferei zwischen Justin Zilla und Fabian Zick, in der der Rosenheimer die Oberhand behielt, und der fünfte Starbulls-Treffer, denn Marcus Marsall vier Minuten vor dem Ende nach Vorarbeit von Corey Quirk und Patrick Asselin erzielte.

Gästetrainer Travnicek fasste das Spiel hinterher treffend zusammen: "Unsere Top-Reihe hatte heute einfach einen schlechten Tag erwischt." Starbulls-Coach Franz Steer dagegen war zufrieden und lobte vor allem auch Michael Baindl, der nach seiner schweren Knieverletzung erstmals wieder im Starbulls-Dress auflief.

Das Spiel in der Statistik:

Starbulls Rosenheim - SC Riessersee 5:1 (3:0, 1:1, 1:0)

Tore: 1:0 (5.) Zick (Schopf, Hanselko), 2:0 (7.) Frank (Stephens, Gottwald), 3:0 (9.) Gottwald (Stephens, Strahkov / Überzahl-Tor), 4:0 (22.) Wenzel (Gottwald), 4:1 (22.) Richter (Mayr), 5:1 (57.) Marsall (Quirk, Asselin).

Schiedsrichter: Seckler (Augsburg).

Zuschauer: 3.157.

Strafen: Rosenheim 10, Riessersee 16 plus Spieldauerdisziplinarstrafe für Pfohmann.

Hier könnt ihr nochmal den Live Ticker zum Spiel nachlesen!

mw

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT