Rosenheimer empfangen heute den SC Riessersee zum Derby im Kathrein-Stadion - Am Sonntag spielfrei

Starbulls erstmals mit Ryan Del Monte

+
Ryan Del Monte feiert heute im Derby gegen Riessersee seine Punktspiel-Premiere für Rosenheim.

Rosenheim - "Punktspiel-Premiere" für einen Starbulls-Neuzugang: Heute greift erstmals der kanadische Neuzugang Ryan Del Monte ins Geschehen ein.

"Punktspiel-Premiere" heißt es heute, Freitag, für einen Starbulls-Neuzugang: Nein, die Rosenheimer Eishockeyspieler haben nicht einen, beziehungsweise wie Crimmitschau zwei NHL-Spieler verpflichtet, sondern heute greift erstmals der kanadische Neuzugang Ryan Del Monte ins Geschehen ein. Bisher war der Stürmer wegen einer Oberschenkelverletzung außer Gefecht gesetzt, heute, ab 19.30 Uhr, soll er seinen Beitrag zum Heimsieg gegen den SC Riessersee leisten.

O-Ton Franz Steer:

O-Ton

Del Monte ist ein technisch beschlagener Spieler, der seine Mitspieler glänzend einsetzen kann und auch torgefährlich ist. "Mit ihm wird unser Überzahlspiel sicher effektiver, auch wenn gegen Schwenningen der Gegner seinen Teil dazu beitrug, dass wir nicht wie gewünscht zum Zug kamen. Schwenningen hatte schon letztes Jahr das beste Unterzahlspiel der Liga", erklärte Trainer Franz Steer. Weil die Starbulls am Sonntag spielfrei sind - das Spiel in Dresden wurde wegen der bekannten Hallenprobleme der Sachsen auf nächstes Jahr verlegt -beobachtet Steer den nächsten Gegner Landshut, das am kommenden Dienstag in Rosenheim gastiert. Gegner der Niederbayern ist Crimmitschau, das erstmals seine zwei NHL-Stars Wayne Simmonds von den Philadelphia Flyers und Chris Stewart von den St. Louis Blues einsetzt.

Diese beiden spektakulären Neuzugänge waren natürlich auch in der Kabine und bei den Spielern der Starbulls Rosenheim ein Thema. "Ich kann die Crimmitschauer verstehen, dass sie das gemacht haben. Die privaten Sponsoren wollten den Hype, der jetzt entstanden ist. Für andere Spieler hätten die das Geld sicher nicht ausgegeben. Jetzt muss man sehen, was die beiden bringen. Die Qualität, dass sie Crimmitschau helfen, Spiele zu gewinnen, haben die beiden Stürmer definitiv".

Für die Starbulls kam die Verpflichtung eines NHL-Stars nicht in Frage, auch wenn Landshut und Bietigheim (eventuell Danny Heatley) jetzt auch überlegen, einen Hochkaräter aus Nordamerika zu verpflichten. "Soll ich dann einen meiner Ausländer für vier Wochen auf die Tribüne setzen?", stellt Steer eine berechtigte Frage. Er will, dass die Starbulls als Mannschaft funktionieren, da ist für Stars kaum Platz. "Mir sind auch Granatenspieler aus der NHL angeboten worden, aber allein zwischen 25000 und 35000 Versicherungssumme pro Monat können und wollen wir uns nicht leisten", sagt Steer.

Starbulls-Coach Franz Steer: "Wir müssen die Garmischer unter Druck setzen."

Nach einem kurzen Abstecher in die große Eishockey-Welt wollte sich Steer gestern ganz schnell wieder auf den heutigen Gegner SC Riessersee und auf seine eigene Mannschaft konzentrieren. "Die werden uns alles abverlangen und wer das Ergebnis von Bremerhaven und die 2:9-Niederlage als Maßstab nimmt, wird ein böses Erwachen erleben", warnt Steer davor, den Gegner zu unterschätzen - auch wenn die Garmischer in der Abwehr Probleme haben. Der letztjährige Starbulls-Verteidiger Peter Kathan fällt nach seinem Mittelfußbruch mit ziemlicher Sicherheit aus und der Kanadier Jarred Ross ist nach seiner Matchstrafe im ersten Spiel heute noch gesperrt.

Hinter der Bande steht mit Axel Kammerer ein Kenner der Rosenheimer Eishockeyszene, der zwischen 1983 und 1987 selbst für die Innstädter stürmte. In den letzten Jahren kam der gebürtige Tölzer mit seinen Teams Bad Tölz und Schwenningen immer als Favorit nach Rosenheim, dieses Mal hat Rosenheim - zumindest auf dem Papier - die besseren Karten. Kammerer krempelte das Werdenfelser Team komplett um: Elf Abgängen stehen genauso viele Neuzugänge gegenüber. Auch vier Kontingentspieler wurden ausgetauscht, lediglich der Tscheche David Appel blieb in Garmisch.

"Wir müssen versuchen, die Garmischer unter Druck zu setzen, sie zu Fehlern zu zwingen und selbst möglichst keine zu machen", erklärte Steer, der wieder mit vier Reihen spielt. Weil Del Monte dabei ist, wird der mit ziemlicher Sicherheit zwischen Michael Fröhlich und Norman Hauner spielen. Andrej Strakhov wechselt zurück in die dritte Reihe zu Michael Baindl und Marcus Marsall und Robert Schopf spielt wieder mit Robin Hanselko und Fabian Zick, der gegen Schwenningen ein tolles Tor erzielte. Vielleicht gelingt ja Ryan Del Monte bei seinem Punktspiel-Debüt auch gleich ein Treffer. Zumindest in der Vorbereitung hat der Kanadier bereits getroffen und seine Vorbereiter-Qualitäten unter Beweis gestellt.

bz/Oberbayerisches Volksblatt

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT