Starbulls Rosenheim gehen mit namhaften Verstärkungen in die neue DEL 2- Saison

Gelingt in diesem Jahr der große Wurf?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Die Starbulls gehen mit einigen namhaften neuen Spielern in die neue DEL2-Saison. Gelingt damit heuer also der große Wurf? Zeit für einen Teamcheck:

„Ich möchte grundsätzlich Meister werden, aber das werden alle anderen auch wollen, das ist das Ziel eines jeden Trainers.“, sagt Starbulls Trainer Franz Steer nach drei Halbfinalteilnahmen und einer Finalserie, der in den Playoffs immer gerne betont, das letzte Spiel gewinnen zu wollen. Tatsächlich hat sich das Team aus Rosenheim vom Papier her ordentlich verstärkt, daher ist das erklärte Saisonziel das Erreichen der Playoffs. Und dann „liegt die Wahrheit auf dem Eis, dann ist alles möglich“, sagt Steer.

Im Sturm konnten die Rosenheimer zwei aus der DEL bekannte Spieler zu sich locken. Sergio Somma und Mario Valery-Trabucco, beide 27 Jahre alt, spielten bereits bei den Augsburger Panthern gemeinsam Eishockey in Bayern. In zwei Spielzeiten brachten es die beiden auf immerhin 106 gemeinsame Scorerpunkte und in Rosenheim hofft man, dass der US-Amerikaner Somma und der Kanadier Valery-Trabucco nach einer durchwachsenen Saison in Schweden zu alter Stärke zurückfinden. Steer sagt nach einigen Vorbereitungsspielen, man sehe, dass beide versuchen sich zu finden, man merke aber auch, dass Somma erst mit Verspätung aus den USA zur Mannschaft stieß.

„Ich möchte grundsätzlich Meister werden, aber das werden alle anderen auch wollen, das ist das Ziel eines jeden Trainers.“, sagt Starbulls Trainer Franz Steer nach drei Halbfinalteilnahmen und einer Finalserie, der in den Playoffs immer gerne betont, das letzte Spiel gewinnen zu wollen. Tatsächlich hat sich das Team aus Rosenheim vom Papier her ordentlich verstärkt, daher ist das erklärte Saisonziel das Erreichen der Playoffs. Und dann „liegt die Wahrheit auf dem Eis, dann ist alles möglich“, sagt Steer. Im Sturm konnten die Rosenheimer zwei aus der DEL bekannte Spieler zu sich locken. Sergio Somma und Mario Valery-Trabucco, beide 27 Jahre alt, spielten bereits bei den Augsburger Panthern gemeinsam Eishockey in Bayern. In zwei Spielzeiten brachten es die beiden auf immerhin 106 gemeinsame Scorerpunkte und in Rosenheim hofft man, dass der US-Amerikaner Somma und der Kanadier Valery-Trabucco nach einer durchwachsenen Saison in Schweden zu alter Stärke zurückfinden. Steer sagt nach einigen Vorbereitungsspielen, man sehe, dass beide versuchen sich zu finden, man merke aber auch, dass Somma erst mit Verspätung aus den USA zur Mannschaft stieß.

Den Sturm vervollständigt Simon Fischhaber, der gebürtige Greilinger kommt vom DEL-Club Iserlohn an die Mangfall.

Eine wichtige Personalie stand bereits Anfang Juni fest: Torhüter Patrick Ehelechner wechselte aus Augsburg zu seinem Heimatverein und komplettierte somit das Ex-Augsburg-Trio. Ehelechner fühlt sich wohl bei den Starbulls: „Mir gefällt es sehr, sehr gut, die Eingewöhnungsphase war für mich relativ gering, weil ich ein Rosenheimer bin. Die Mannschaft ist intakt, die hat einen sehr guten Charakter.“

Stichwort Charakter: „Der passt“, sagt Steer, er ist bisher mit den Neuzugängen zufrieden. „Sie haben sich gut integriert“. Das ist auch notwendig, denn die Rosenheimer Mannschaften der letzten Jahre haben sich immer über den Charakter und den Teamgeist definiert. Das hat Ehelechner bereits verinnerlicht: „Charakter hat mehr Anteil am Erfolg als Talent. Man hat oft genug gesehen, dass nicht immer die talentiertesten Mannschaften Titel holen, sondern die, die ihn am meisten wollen und bei denen der Charakter stimmt. Und Rosenheim hat eine sehr gute Mischung aus Charakter und Talent.“

Somit sollte das erklärte Ziel, das Erreichen der Playoffs, machbar sein. Aber auch Steer weiß, dass eine Saison lang ist und viel passieren kann. Darum freut er sich, mit einigen DNL-Spielern Alternativen zur Hand zu haben. Und nebenher gibt es ja auch noch die Kooperation mit den Wolfsburg Grizzly Adams. Da brauche sich aber niemand etwas vormachen, warnt Steer: „Die haben einen engen Kader, das könnte schwierig werden, dass man da mal einen Spieler bekommt.“

Pressemeldung Starbulls Rosenheim

Rubriklistenbild: © Fölsner

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser