Gute Ansätze in erstem Testspiel

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Rosenheim - Das war gar nicht schlecht, was die Starbulls am Abend trotz der am Ende knappen Niederlage in ihrem ersten Testspiel auf die Eisfläche „zauberten“.

Vor 1.273 Zuschauern verloren die Rosenheimer Eishockeyspieler im Kathrein-Stadion letztlich denkbar knapp mit 3:4 (2:3, 1:0, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen gegen den österreichischen Spitzenklub Villacher SV. In der Anfangsphase lief aus Sicht der Grün-Weißen aber zunächst noch nicht viel zusammen. Erst gut 60 Sekunden waren gespielt, als Klemen Pretnar viel zu viel Platz hatte und SBR-Keeper Pasi Häkkinen mit einem Schuss über die Schulter überwand (2.). Ähnlich lief es beim 0:2 vier Minuten später ab, der Torschütze hieß jedoch diesmal Derek Ryan und vorausgegangen war ein krasser Abspielfehler der Starbulls in der neutralen Zone.

Danach fanden sich die Steer-Schützlinge aber besser zurecht und kamen keine Zeigerumdrehung später zum Anschlusstreffer. Shawn Weller tauchte frei vor VSV-Schlussmann Thomas Höneckl auf und ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen – 1:2 (7.). In dem munteren Auftaktdrittel ging der österreichische Erstligist aber in Überzahl durch Scott Hotham erneut mit zwei Toren in Front (15.). Doch nach einem Gestochere vor dem Tor traf Andrej Strahkov aus kurzer Distanz noch vor der Drittelsirene zum 2:3 (16.).

In den beiden anderen Abschnitten standen dann die Abwehrreihen auf beiden Seiten deutlich besser. Vor allem das Unterzahl-Spiel wirkte auf Rosenheimer Seite über weite Strecken bereits sehr solide. Toll herausgespielt war dann der 3:3-Ausgleich in der 29. Minute. Der dänische Neuzugang Kim Staal bewies ein Klasse-Auge und bediente den lauernden Benjamin Zientek mit einem Super-Pass, so dass der Youngster dann aus kurzer Distanz nur noch die Kelle hinhalten musste.

Im Schlussdrittel ging der Spielfluss durch einige Strafen beiderseits etwas verloren, aber nichts desto trotz war es ein insgesamt gelungener erster Auftritt der Grün-Weißen. Vor allem die Neuzugänge zeigten größtenteils bereits vielversprechende Ansätze. Die Entscheidung in der Partie fiel schließlich im Penaltyschießen zugunsten der Kärntner, die dreimal trafen, während bei den Starbulls nur Staal und Max Renner verwandeln konnten.

Das Spiel in der Statistik:

Starbulls Rosenheim – Villacher SV 3:4 (2:3, 1:0, 0:0, 0:1)

Tore: 0:1 (2.) Klemen Pretnar, 0:2 (6.) Derek Ryan, 1:2 (7.) Shawn Weller (Dominic Auger), 1:3 (15.) Scott Hotham (Derek Ryan – Überzahl-Tor), 2:3 (16.) Andrej Strahkov (Max Renner), 3:3 (29.) Benjamin Zientek (Kim Staal), 3:4 (GWG) Brock McBride.

Schiedsrichter: Ralph Bidoul (Sonthofen).

Strafen: Rosenheim 10 – Villach 14.

Zuschauer: 1.273.

Rubriklistenbild: © re

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser