Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eisstadion: OB spricht über Standorte

Rosenheim - OB bestätigte, dass die Stadt auf der Suche nach einem Grundstück für ein neues Eisstadion ist. Im Interview spricht sie über mögliche Standorte.**Neu: Video**

Wie das Oberbayerische Volksblatt am Mittwoch berichtet, sagte dies die Oberbürgermeisterin auf Anfrage eines Stadtrates am Dienstagabend. Der Weiterbetrieb des Stadions wird auf rund fünf Jahre geschätzt. Außerdem solle nur noch so viel investiert werden, um den laufenden Spielbetrieb im Kathrein-Stadion am Laufen zu halten.

Karl Aicher bei Radio Charivari:

OTON

Wie der 2. Vorstand der Starbulls, Karl Aicher, gegenüber Radio Charivari sagte, sei der Eishockey-Bundesligist von Anfang an mit einbezogen gewesen. Seit Dezember habe es mehrere "geheime" Treffen gegeben bei denen verschiedene Standorte diskutiert wurden. Sehr intensiv werde über ein neues Eisstadion am Bahnhof diskutiert.

Zuletzt war unklar, wie es nach dem vernichtenden Urteil des Brandschutzgutachtens über die Sicherheit des Kathrein-Stadions weitergeht. Es wurde über Sanierungskosten in zweistelliger Millionenhöhe gemunkelt. Vom Gutachtern wurde außerdem die maximale Zuschauerzahl für die Heimspiele der Starbulls auf 4750 festgelegt.

mg

Rubriklistenbild: © ps

Kommentare