1:2 in Crimmitschau besiegelt Abstieg in die Oberliga

Schädler: "Es ist ganz schwer, Worte zu finden!"

  • schließen

Crimmitschau - Sahnpark Crimmitschau, Dienstagabend, 22.20 Uhr, die Schlusssirene erklingt - und damit ist klar: Das Rosenheimer Eishockey hat sein dunkelstes Kapitel seit dem DEL-Ausstieg im Jahr 2000 aufgeschlagen!

Der größtmögliche sportliche Albtraum ist für die Starbulls Realität geworden: Nach einer 1:2 (0:0, 0:1, 1:1)-Pleite in Spiel sechs sind die Rosenheimer Eishockeyspieler sportlich in die Oberliga abgestiegen. Die Crimmitschauer machten mit dem vierten Sieg den "Sack" in der Serie zu. Vor 2.818 Besuchern im altehrwürdigen Sahnpark steckten die Grün-Weißen am Dienstagabend zwar auch nach einem 0:2-Rückstand nicht auf. In doppelter Überzahl gelang zwar noch der Anschluss und bis zuletzt versuchte die Mannschaft alles, doch das reichte nicht. Jetzt bleibt nur noch die (vage) Hoffnung, dass man im Sommer noch irgendwie einen Weg über "grünen Tisch" zum Ligaverbleib finden kann.

Munteres erstes Drittel, zweiter Abschnitt zerfahren

In einem munteren und relativ ausgeglichenen Drittel waren beide Teams zunächst einmal bemüht, Fehler und Strafen zu vermeiden. Crimmitschau hatte zwar leichte Vorteile, Tore fielen allerdings keine.

Der zweite Spielabschnitt begann etwas zerfahren, doch der Treffer von Jason Pinizzotto in der 32. Minute hauchte dem Spielgeschehen neues Leben ein. Ivan Ciernik hatte nur Sekunden später das 2:0 auf dem Schläger. Anschließend hätten auch noch Vincent Schlenker und erneut Ciernik die Führung für die Westsachsen ausbauen können. Timo Herden hielt da aber jeweils glänzend. Auf der Gegenseite verpasste Tyler Scofield frei vor Ryan Nie die große Gelegenheit zum Ausgleich.

Video: Die Highlights der Partie

Im letzten Drittel mit dem Rücken zur Wand

Im Schlussabschnitt knallte Mark Lee die Scheibe maßgenau zum 2:0 für die Gastgeber unter die Latte (46.). Jetzt standen die Gäste richtig mit dem Rücken zur Wand. Micky Rohner donnerte die Scheibe wenig später in doppelter Überzahl zum Anschlusstreffer in die Maschen (49.), was der Auftakt zu einer dramatischen Schlussphase sein sollte. Doch Crimmitschau verteidigte mit Händen und Füßen, brachte den Sieg irgendwie über die Zeit und sicherte sich damit den Klassenerhalt.

Kein Wunder, dass die Rosenheimer Spieler anschließend mit hängenden Köpfen und völlig enttäuscht vom Eis schlichen - es ist der erste sportliche Abstieg einer Starbulls-Mannschaft seit der Vereinsneugründung im Jahr 2000. Auch Trainer Thomas Schädler tat sich mit einer Einschätzung kurz nach dem Spiel hart: "Es ist ganz schwer, Worte zu finden. Jeder ist total niedergeschlagen. Wir sind sportlich abgestiegen, das ist Fakt. Wir haben alles versucht, aber es hat leider nicht gereicht. Nach dem Anschlusstreffer war nochmal Hoffnung da, doch wir konnten Ryan Nie heute leider nur einmal überwinden. Das war zu wenig!"

Video: Die Stimmen zum Spiel

Das Spiel in der Statistik: 

Eispiraten Crimmitschau - Starbulls Rosenheim 2:1 (0:0, 1:0, 1:1) 

Tore: 1:0 (32.) Jason Pinizzotto (Ivan Ciernik), 2:0 (46.) Mark Lee (Ivan Ciernik), 2:1 (49.) Michael Rohner (Tyler Scofield - Überzahl-Tor 2). 

Schiedsrichter: Michael Klein (Stuttgart). 

Strafen: Crimmitschau 8 - Rosenheim 8. 

Zuschauer: 2.818.

mw

Rubriklistenbild: © Ludwig Schirmer/Starbulls Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT