Starbulls Rosenheim verlängern Vertrag vorzeitig

Coach Sicinski: "Weiterhin attraktives und erfolgreiches Eishockey spielen"

+
John Sicinski (links) und Marcus Thaller bei der Vertragsunterzeichnung im Mai 2019.
  • schließen

Rosenheim - Die Starbulls Rosenheim sind mit ihrem Head-Couch John Sicinski sehr zufrieden und würdigten seine bisherigen Erfolge mit einer vorzeitigen Vertragsverlängerung.

Update, 12.35 Uhr: Pressemeldung Starbulls Rosenheim

Die Starbulls Rosenheim und Cheftrainer John Sicinski arbeiten auch über die laufende Saison hinaus weiterhin zusammen. Beide Seiten einigten sich im Laufe der Woche auf eine vorzeitige Vertragsverlängerung um eine zusätzliche Spielzeit.

Tolles Eishockey mit kontinuierlicher Entwicklung 

Starbulls Vorstand Marcus Thaller sagt dazu: „Die Arbeit, die John seit Saisonbeginn bei uns geleistet hat, spricht für sich. Die Mannschaft spielt aktuell ein tolles Eishockey und entwickelt sich in einer sehr engen Liga kontinuierlich weiter. Er arbeitet akribisch, stellt unser Team gut auf jeden Gegner ein und man merkt auch jedem einzelnen Spieler unserer an, wie er sich unter seiner Feder verbessert und das geplante System annimmt. Deshalb möchten wir unseren eingeschlagenen Weg mit John weitergehen und es stand für uns schnell fest, eine Vertragsverlängerung mit unserem Chefcoach anzustreben.“

Große Erfolge und viel Erfahrung 

John Sicinski begann seine Trainerlaufbahn beim EC Peiting als Spielertrainer in der Saison 2013/2014, als er während der laufenden Spielzeit die Nachfolge von Joseph „Peppi“ Heiß antrat. In den darauffolgenden Spielrunden 2014/2015 und 2015/2016 stand der Kanadier mit deutschem Pass ebenfalls erfolgreich im Pfaffenwinkel an der Bande. In dieser Zeit begleitete er den Posten des Cheftrainers im Seniorenbereich und war auch in der Nachwuchsabteilung des ECP (Schüler-Bundesliga und DNL) als Co-Trainer tätig. Seinen größten Erfolg in Peiting feiert Sicinski im Jahr 2016, als er sich im Halbfinale in Spiel 5 dem späteren Meister, den Tilburg Trappers, erst unglücklich in der Verlängerung geschlagen geben musste.

In der darauffolgenden Saison wechselte der 45-jährige Sicinski die Farben und heuerte beim Oberliga-Team des Deggendorfer SC als Trainer an. Seine Zeit an der Donau wurde durch den Aufstieg mit dem DSC in die DEL2 im Jahr 2018 gekrönt. Ebenfalls in dieser Spielzeit wurde der in Mississauga, Ontario, Kanada geborene Sicinski von der Fachjury der Zeitschrift Eishockeynews zum Trainer des Jahres der Eishockey-Oberliga Süd gewählt.

Positiver Prozess und große Vorfreude 

„Ich freue mich sehr, weiterhin ein Teil der Starbulls Rosenheim zu sein. Wir sind in meinen Augen auf einem guten Weg und diesen positiven Prozess möchte ich unbedingt weiterhin begleiten. Für die restliche Saison bin ich davon überzeugt, dass wir weiterhin attraktives und erfolgreiches Eishockey spielen werden. Nichtsdestotrotz freue ich mich schon jetzt auf die kommende Saison und bin mir sicher, dass wir dafür eine Top-Mannschaft zusammenstellen werden, welche den Rosenheimer Fans viele Freude bereiten wird“, sagt ein sichtlich erfreuter Starbulls Cheftrainer John Sicinski.

Pressemitteilung Starbulls Rosenheim e.V. (C.S.)

Erstmeldung

Seit der aktuellen Saison 2019/2020 ist John Sicinski neuer Headcoach bei den Starbulls Rosenheim. Und seitdem führt der  gebürtige Kanadier die Starbulls in der Tabelle weiter nach oben. Wie zufrieden der Vorstand mit John Sicinski ist, verdeutlichte er nun: Die Starbulls haben den Vertrag mit Coach John Sicinski vorzeitig verlängert.

2016 feierte John Sicinski bisher größten Erfolg

John Sicinski begann seine Trainerlaufbahn als Spielertrainer in der Saison 2013/2014, als er während der laufenden Spielzeit die Nachfolge von Joseph "Peppi" Heiß antrat. In den darauffolgenden Spielrunden 2014/2015 und 2015/2016 stand der Kanadier mit deutschem Pass ebenfalls erfolgreich im Pfaffenwinkel an der Bande. In dieser Zeit begleitete er den Posten des Cheftrainers im Seniorenbereich und war auch in der Nachwuchsabteilung des ECP (Schüler-Bundesliga und DNL) als Co-Trainer tätig.

Seinen größten Erfolg im "gallischen Dorf Peiting", feiert Sicinski im Jahr 2016, als er sich im Halbfinale in Spiel 5 dem späteren Meister - den Tilburg Trappers - erst unglücklich in der Verlängerung geschlagen geben musste.

In der darauffolgenden Saison wechselte der 45-Jährige die Farben und heuerte beim Oberliga-Team des Deggendorfer SC als Trainer an. Seine Zeit an der Donau wurde durch den Aufstieg mit dem DSC in die DEL2 im Jahr 2018 gekrönt. Ebenfalls in dieser Spielzeit wurde der in Mississauga, Ontario, Kanada geborene Sicinski von der Fachjury der Zeitschrift Eishockeynews zum Trainer des Jahres der Eishockey-Oberliga-Süd gewählt.

mh

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT