"Ich bin bereit für Rosenheim"

+
Neuzugang Stephen Werner spielt heute bereits für die Starbulls.

Rosenheim - Pünktlich landete Rosenheims fünfter Kontingentspieler Stephen Werner am Montag auf dem Flughafen in München, wo er von Starbulls-Mannschaftsleiter Ingo Dieckmann abgeholt wurde.

Nachdem der 1,86 Meter große und 26 Jahre alte Stürmer seine Wohnung in Bruckmühl besichtigt hatte, stand am Abend das erste Training mit seiner neuen Mannschaft auf dem Programm.

Dienstag, 19.30 Uhr, bestreitet der US-Amerikaner in Peiting bereits sein erstes Spiel für die Starbulls. Kurz nach seiner Ankunft im Rosenheimer Eisstadion stand der offene und sehr freundliche Werner der OVB-Sportredaktion für ein kurzes Interview zur Verfügung.

Welche Gründe waren entscheidend, dass Sie sich für einen Wechsel nach Europa entschlossen haben?

Ich denke, dass ich in Europa mehr Möglichkeiten habe nach meiner einjährigen Pause aufgrund von zwei Gehirnerschütterungen meine Eishockey-Karriere fortzusetzen. Jetzt will ich hier in Rosenheim gut spielen und dem Team helfen zu gewinnen.

Sie haben Ihre gesundheitlichen Probleme angesprochen. Wie geht es Ihnen jetzt?

Ich fühle mich seit langer Zeit bestens und habe keine Probleme mehr. Ich hätte auch schon am Ende der letzten Saison wieder spielen können, aber ich entschied mich dafür, es langsam angehen zu lassen und dann stark in diese Saison zu gehen. Ich habe den ganzen Sommer hart trainiert und bin bereit für die Zeit in Rosenheim.

Beschreiben Sie Ihre Stärken.

Ich bin schlittschuhläuferisch gut und ich spiele vor allem mit viel Speed. Das zumindest waren meine Vorzüge in den letzten Jahren. Ich hoffe, dass ich auf meiner Position so gut spielen werde, dass meine Mitspieler um mich herum davon profitieren und besser werden.

Was wissen Sie über das Eishockey in Europa beziehungsweise in Deutschland?

Ich weiß, dass die Eisfläche größer ist und jeder den ich fragte sagte mir, dass in der Bundesliga gutes Eishockey gespielt wird. Vor allem hat man in dieser Liga die Möglichkeit sich durch gute Leistungen für die DEL oder andere starke Ligen zu empfehlen. Und das ist auch mein Ziel.

Was machen Sie in Ihrer Freizeit?

Ich spiele gerne Golf und Gitarre und ich lese viel. Ein bisschen was von allem.

Kennen Sie schon einen Ihrer Mitspieler?

Nein, aber das wird sich in den kommenden Wochen schnell ändern. In der DEL und in der Bundesliga gibt es allerdings einige Spieler, mit denen ich schon zusammengespielt habe, wie zum Beispiel James Sixsmith, der nächste Saison in Köln spielt oder Chris Capraro, der in der 2. Liga für Freiburg spielte.

Interview: Hans-Jürgen Ziegler

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT