+++ Eilmeldung +++

Revolution bei der Königsklasse

TV-Hammer! Zwei Sender teilen sich künftig die Champions League - Platzhirsch ist raus

TV-Hammer! Zwei Sender teilen sich künftig die Champions League - Platzhirsch ist raus

Zwei Rohner-Tore reichen nicht

Heilbronn - Kein Glück hatten die Starbulls beim Gastspiel in Heilbronn: Trotz einer 2:0-Führung mussten sie am Ende als Verlierer das Eis verlassen. Damit wurde der Sprung auf Rang zwei verpasst:

Charivari-Reporter Stephan Mikat mit seinem Kurzbericht:

O-Ton

Schade, Starbulls, da wäre mehr drin gewesen: Nach einer 2:0-Führung im Punktspiel der 2. Eishockey-Bundesliga bei den Heilbronner Falken sind die Starbulls Rosenheim doch noch mit leeren Händen vom Eis gegangen. Sie mussten sich letztendlich mit 2:3 geschlagen geben.

Trainer Franz Steer konnte wieder auf Simon Wenzel zurückgreifen, dafür fehlte Norm Maracle diesmal gänzlich. Der Goalie plagt sich mit Rückenbeschwerden herum und trat die Reise nach Heilbronn gar nicht erst an. Im Tor stand erneut Beppi Mayer, als Back-Up war diesmal Timon Ewert mit dabei.

Heilbronns Trainer Rico Rossi atmete nach dem Erfolg erstmal kräftig durch. Vor zwei Wochen hätten die Falken ein solches Spiel wohl mit Pauken und Trompeten verloren. „Im Moment läuft es für uns“, freute sich Rossi. „Ich bin riesig stolz auf die Jungs“, sagte der Coach weiter: „Sie haben einen Weg zum Sieg gefunden, obwohl es nicht gut gelaufen ist.“

Bis weit ins zweite Drittel hinein hatte es richtig schlecht für die Gastgeber ausgesehen. Schon in der zweiten Minute waren sie in Rückstand geraten. Michael Rohner traf mit einem Schuss von der blauen Linie. Im ersten Drittel gab es für Heilbronn kaum Chancen zum Ausgleich. In der 16. Minute wurde der Rosenheimer Keeper Mayer zum Retter, als er den Puck gerade noch vor der Torlinie erwischte. Doch ansonsten schafften es die Starbulls immer wieder, die Heilbronner Offensivbemühungen zu unterbinden.

Im Mittelabschnitt gerieten die Hausherren gar mit 0:2 in Rückstand. Erneut war Rohner der Torschütze (26.). Sekunden zuvor hatte Adriano Carciola die Riesenchance zum Ausgleich nicht nützen können. Neue Hoffnung kam für Heilbronn auf, als Alexander Serikow in der 30. Minute den Anschlusstreffer erzielte. Goalie Mayer ließ einen Puck nach vorne abprallen und Serikow war zur Stelle. Gleich darauf hätte Chris Capraro beinahe das 2:2 geschossen, er scheiterte allerdings an Mayer. 33 Sekunden vor Ende des zweiten Drittels war es aber soweit: Cory Urquhart hämmerte die Scheibe zum Ausgleich ins Netz.

In der 49. Minute wurde Fabian Krull dann zum Matchwinner für Heilbronn: Mayer hatte abgewehrt, aber dann lag der Puck doch im Tor, über den Schlussmann war er drüber geflogen – 3:2. Dabei blieb es, weil Falken-Schlussmann Todd Ford im Finish alles hielt, was auf seinen Kasten kam. Und auch Glück war dabei, da die Gäste die finale Überzahlsituation nicht nutzen konnten. SBR-Coach Franz Steer fiel es schwer, das Ergebnis zu akzeptieren: „Wir hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt, wenn nicht sogar drei.“

Durch diese Niederlage haben die Starbulls den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz verpasst.

Das Spiel in der Statistik:

Heilbronner Falken – Starbulls Rosenheim 3:2 (0:1, 2:1, 1:0)

Tore: 0:1 (2.) Michael Rohner (Mitch Stephens, Stephan Gottwald), 0:2 (26.) Michael Rohner (Marcus Marsall, Corey Quirk), 1:2 (30.) Alexander Serikow (Cory Urquhart, Gödtel), 2:2 (40.) Cory Urquhart (Fabio Carciola, Chris Capraro), 3:2 (49.) Fabian Krull (Adriano Carciola, Corey Mapes).

Schiedsrichter: Schukies (Herne).

Zuschauer: 1540.

Strafen: Heilbronn 12, Rosenheim 16.

Quellen: Oberbayerisches Volksblatt / Radio Charivari

Rubriklistenbild: © cs/eraffe

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT