Starbulls: Testspiele bei Italiens Elite

+
Neuzugang Josef "Beppo" Frank scheint seinen Platz bereits sicher zu haben.

Rosenheim - Ein gemeinschaftliches Wochenende in Südtirol soll nicht nur den Teamgeist bei den Starbulls Rosenheim stärken - bei zwei Testspielen werden sie auch richtig gefordert.

Der Eishockey-Zweitligist wird bei zwei Testspielen am heutigen Freitag und morgigen Samstag so richtig gefordert. Mit dem Drittplatzierten der italienischen Serie A1, dem HC Pustertal Wölfe, und dem Vizemeister und Pokalsieger SV Ritten stehen den Rosenheimern zwei kräftige Kaliber gegenüber - ein echter Härtetest also.

Am heutigen Freitag, 20.30 Uhr, gastiert man in Bruneck zum "Traditionsspiel", wie es die Wölfe auf ihrer Homepage selbst beschreiben. Schon seit Jahren sind die Starbulls zu Gast im Pustertal. Im Vorjahr gewannen die Südtiroler das Aufeinandertreffen knapp mit 4:3. Die mit mehreren italienischen Nationalspielern ausgestattete Mannschaft von Trainer Stefan Mair hat gleich fünf neue Kontingentspieler im Kader; den finnischen Goalie Tommi Nikkilä, den schwedischen Verteidiger Fredrik Persson und die nordamerikanischen Angreifer Joe Cullen, Tyler Doig und Nate Di Casmirro.

Am Samstag um 19 Uhr gastiert man beim SV Ritten, der nach der Vizemeisterschaft in der abgelaufenen Saison nun den großen Wurf schaffen möchte. Die Rittener mit ihrem neuen Trainer Erwin Kostner bauen mit Goalie Frederic Cloutier (Ex-Nürnberg), Verteidiger Brendan Buckley (einst Iserlohn) und Stürmer Roland Ramoser (ehemals Nürnberg und Kassel) auf frühere DEL-Spieler, zudem mit dem einstigen ECHL-Topscorer Kevin Baker, Chris Higgins und Ryan Watson auf neue ausländische Angreifer.

Auf die Rosenheimer warten also zwei harte Brocken. Trainer Franz Steer will von seiner Mannschaft aber die nächsten Fortschritte gegenüber dem letzten Wochenende sehen. "Das sind sehr gute Gegner, die ich auf das Niveau von Bundesliga-Spitzenvereinen stelle", sagt Steer und weiß, dass wohl vor allem seine Abwehr gefordert ist. "Ich will ein gutes Defensivverhalten meiner Mannschaft sehen", fordert er. Vielleicht ergeben sich auch weitere Informationen über die Reihenzusammenstellung. Zumindest ein Block scheint bereits festzustehen. "Das hat ganz gut funktioniert", meinte Steer über die Reihe mit Mitch Stephens, Alan Reader und Neuzugang Konrad Reeder sowie den beiden neuen Verteidigern Tim Kunes und Beppo Frank.

Das Team reist fast komplett nach Südtirol - bis auf den letzten neuen Kontingentspieler Stephen Werner, der erst am Montag eintrifft, und wohl auch Philipp Quinlan. Der Förderlizenzspieler dürfte aller Voraussicht nach in München bleiben. "Die haben einige Verletzte", weiß Steer. Der Rosenheimer Trainer hat gestern übrigens mit Neuzugang Werner ein längeres Telefonat geführt: "Aus diesem Gespräch habe ich einen sehr positiven Eindruck", sagt Steer, "ich glaube, der freut sich richtig darauf, wieder Gas geben zu können".

tn/Oberbayerisches Volksblatt

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT