+++ Eilmeldung +++

AKK-Nachfolge

Hammer um CDU-Vorsitz: Laschet überrascht Merz mit Ankündigung - Spahn-Pläne wohl klar

Hammer um CDU-Vorsitz: Laschet überrascht Merz mit Ankündigung - Spahn-Pläne wohl klar

Starbulls siegen in Ravensburg

+

Ravensburg - Die Traumbilanz gegen Ravensburg (3 Spiele, 3 Siege, 16:5-Tore) haben die Starbulls am Abend mit einem verdienten 3:1-Auswärtserfolg ausgebaut.

Nach verhaltenem Beginn brachte der Amerikaner Corey Quirk die Starbulls gegen Ende des 1. Abschnitts in Front. Erst traf er von halblinks gegen den schlecht aussehenden Torhüter Rohde (18.), dann verwandelte er cool einen Penalty (20.). Sekunden vor der Sirene schlugen die Towerstars durch Kiel Mc Leod aber zurück (20.).

Im zweiten Drittel kontrollierten die Starbulls das Geschehen weitesgehend und bauten die Führung in einer 5:3-Überzahl durch Andrej Strahkov aus (29.). In der Folge ließen die Rosenheimer nicht mehr viel anbrennen. Lediglich ein Lattenschuss kurz vor Schluss durch Bräuner brachte nochmal das Tor von Norm Maracle in Gefahr. Insgesamt ein absolut verdienter Auswärtssieg der Starbulls.

Die Torfolge:

0:1 (18.) Corey Quirk (Patrick Asselin).

0:2 (20.) Corey Quirk (Penalty).

1:2 (20.) Kiel McLeod (Bobby Wren).

1:3 (29.) Andrej Strahkov (Peter Kathan, Stephan Gottwald).

Hier könnt ihr nochmal den Live Ticker nachlesen!

Einen ausführlichen Spielbericht gibt es am Samstag!

Aus dem Archiv: Der Vorbericht

Am 41. Spieltag der 2. Eishockey-Bundesliga geht es für die Starbulls nach Ravensburg. Ein gutes Pflaster in dieser Saison: Zuletzt gab es am 27. November einen 4:2 Sieg bei den Towerstars und auch daheim siegte man 5:1 und 6:2.

So kann es auch mit einer lupenreinen Weste gegen Ravensburg aus der Saison gehen. Was noch für einen erneuten Erfolg spricht: Top-Torjäger Frederic Cabana (20 Tore) muss wegen Gehirnerschütterung pausieren.

Die Schwäche der Towestars ist eindeutig die Defensive: Schon 141 Gegentore mussten sie hinnehmen. Nur Riessersee (154 Gegentore) musste schon mehr Gegnertreffer kassieren. Außerdem stellt Starbulls Coach Franz Steer fest, dass "Nummer-Eins-Torhüter Christian Rohde nicht zu den größten Fangkünstlern der Liga zählt".

red

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT