"Wären Playoffs, wäre Dominic dabei!"

+
Starbulls-Coach Franz Steer beantwortete die Fragen der Redaktion im Vorfeld der Derbys gegen Landshut.

Rosenheim - "Wir können in Landshut gewinnen!" - Mit dieser Aussage macht Trainer Franz Steer allen Starbulls-Fans Mut für das morgige Derby. Wir haben uns mit ihm unterhalten:

Lesen Sie dazu auch:

Viel Harmonie bei Fanversammlung

Auger: Vielleicht doch kein Bruch

Starbulls widerlegten Pessimisten

Am Rande der Fan-Versammlung hat sich die Redaktion mit Starbulls-Coach Franz Steer getroffen, um mit ihm über die aktuell wichtigsten Fragen zu sprechen: Wie geht es Dominic Auger? Wie sieht die Strategie für Landshut aus? Was sind im bisherigen Saisonverlauf die größten Überraschungen?

Interview mit Starbulls-Trainer Franz Steer:

rosenheim24: Das Wichtigste vorneweg, das interessiert natürlich die Fans: Was ist jetzt genau mit Dominic Auger? Wie lautet die exakte Diagnose?

Franz Steer: Es ist definitiv eine alte Verletzung, die auf dem Röntgenbild zu sehen war. Wir haben zur genauen Klärung am Dienstagnachmittag auch noch eine Kernspintomografie machen lassen. Er hat eine Schleimbeutelentzündung. Wenn jetzt die Playoffs wären, würde ich ihn mit Sicherheit spielen lassen. Man muss jetzt aber genau abwägen, ob ein Einsatz am Wochenende möglich ist, denn wenn Dominic auf den Arm fällt, kann das Ganze wesentlich schlimmer werden. Die Tendenz geht dahin, dass Dominic Auger in Landshut nicht spielen wird.

rosenheim24: Wie lange muss Dominic Auger pausieren? Nur dieses Wochenende oder ist mit einem längeren Ausfall zu rechnen?

Steer: Wir müssen von Tag zu Tag entscheiden, wie sich die Verletzung entwickelt. Wenn er allerdings nochmal einen Schlag auf den Arm bekommt, dann muss man punktieren und dann besteht sogar Infektionsgefahr. Ich habe eine solche Verletzung schon oft in meiner Eishockey-Laufbahn gesehen. Man muss damit sehr vorsichtig umgehen.

"Bei Auger muss man von Tag zu Tag schauen"

rosenheim24: Drei Viertel der Saison sind nun fast vorbei. Was sind für Dich die bislang größten Überraschungen - positiv wie negativ?

Steer: Überraschend ist mit Sicherheit die Ausgeglichenheit der Liga, dass selbst zum Beispiel der Letzte beim Tabellenersten gewinnen kann. Das beweist, dass alle Klubs in dieser Liga eine gewisse Qualität haben. Andererseits gibt es auch Mannschaften, die jetzt mit ihrer Kaderstärke Probleme haben. Das ist eine Sache, die ich vor der Saison schon befürchtet habe und genau das trifft jetzt ein. Dass Schwenningen hingegen jetzt wieder nach oben klettert, war von der Kaderbesetzung her zu erwarten. Hannover ist jetzt auch auf einem besseren Weg, nachdem sie personell noch zweimal nachgelegt haben. Dasselbe gilt für Ravensburg, die gestern Brian Maloney zurückgeholt haben. Daran sieht man, dass keine Mannschaft gerne im Tabellenkeller steht.

rosenheim24: Was ist die eigene Zielsetzung im Hinblick auf die Playoffs? Die reine Qualifikation oder Platz 4, so dass man in der ersten Runde Heimrecht hätte?

Steer: Es ist klar, dass wir so weit als möglich oben dabei sein wollen. Die Realität ist aber, dass dich ein schlechtes Wochenende, an dem du nichts holst und die Konkurrenten fleißig punkten, ziemlich zurückwerfen kann. Es ist heuer alles sehr eng beieinander, was es umso schwieriger macht, in diesem Jahr seine Zähler einzufahren. Letzte Saison gab es noch einige potentielle Punktegeber, die in dieser Saison nicht da sind.

"Wir können in Landshut gewinnen!"

rosenheim24: Mit welcher Strategie können die Starbulls am Freitag den Erzrivalen Landshut knacken? Gibt es ein spezielles Erfolgsrezept?

Steer: Die Strategie ist ganz einfach: Wir müssen unsere Chancen verwerten und ein Tor mehr als der Gegner schießen. Das muss der Weg sein, denn bis auf das erste Spiel in Landshut, wo wir teilweise etwas ins Schwimmen gekommen sind, haben wir immer gut mitgehalten und hatten stets auch unsere Möglichkeiten, das Spiel zu ziehen. Im Pokal hätten wir zum Beispiel unser Überzahlspiel besser nützen müssen, nachdem Landshut gegen Ende hin doch etwas abgebaut hat. Die Tabelle beweist allerdings, dass Landshut im bisherigen Saisonverlauf insgesamt die beste und kontinuierlichste Mannschaft stellt. Wir sind allerdings nicht weit weg. Ich bin sicher, wir können dort gewinnen. Und dass ich als Landshuter gerne in Landshut gewinnen würde, das brauche ich - so glaube ich - niemandem zu sagen.

Die Bilder von der Fanversammlung:

Fanversammlung bei den Starbulls

rosenheim24: Gibt es für das morgige Spiel außer Dominic Auger noch irgendwelche personelle Fragenzeichen? Denn es war ja einige Spieler angeschlagen...

Steer: Beppo Frank hat einen Bluterguss im Oberschenkel, da müssen wir jetzt noch schauen, wie es ihm geht. Aber er wird wahrscheinlich spielen. Falls er nicht dabei sein kann, wird für ihn Niko Senger einspringen. Wir müssen in Bezug auf die Verletzungen aber aufpassen, das wir nicht zu kurzfristig denken, denn die Saison ist noch lang und wir brauchen die Jungs für die Playoffs.

Interview: mw

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT