Pressemitteilung des EHC Waldkraiburg

Daniel Hämmerle entscheidet 9-Tore-Spiel gegen Erding

+
Daniel Hämmerle (#28) der das 5:4 erzielte

Waldkraiburg - Der EHC Waldkraiburg hat das erste Sechs-Punkte-Wochenende der Saison gefeiert. Nach dem 7:2 am Freitag in Königsbrunn gewannen die Industriestädter am Sonntagabend ihr Heimspiel in der Raiffeisen Arena mit 5:4.

Tobias Thalhammer, Michail Sokolov, Bobby Chaumont und Dennis Ladigan trafen dabei für die Löwen, das entscheidende Tor zum 5:4 erzielte EHC-Kapitän Daniel Hämmerle. Neben dem Ergebnis sorgen die Trainer Alexei und Sergej Piskunov auch mit dem Einsatz von eigenen Nachwuchsspielern für positive Schlagzeilen. Am Freitag war neben dem 18-Jährigen Torhüter Christopher auch dessen 17 Jahre alter Cousin Felix in den Kader der ersten Mannschaft gestoßen, am Sonntag gegen die Gladiators feierte der 20-jährige Verteidiger Alexander Imiolek sein Debüt.

Man merkt den Piskunov-Brüdern an, dass sie auf den Nachwuchs setzen und nicht vergessen haben, welche Jungs sie vor ein paar Jahren als Nachwuchscoachs betreut haben. Vor dem Spiel habe man der Mannschaft klargemacht, dass man diesmal nicht wie zuletzt beim 0:5 gegen Miesbach auftreten will, erklärte Alex Piskunov nach der Partie. Man habe dann gesehen, dass das Team lebt, Charakter und Moral hat so Piskunov weiter, der sich auch freute, dass man den Fans mit den drei Punkten in einem Heimspiel als Dankeschön für die Unterstützung etwas zurückgeben konnte.

Spannung auf und neben dem Eis

Gespannt waren viele Fans schon, bevor es überhaupt auf dem Eis losging. Denn nach ihrem Freitagsspiel hatten die Gladiators mit Trainer Topias Dollhofer bekanntgegeben, dass Dollhofer im nächsten Jahr von Waldkraiburgs Ex-Trainer Thomas Vogl beerbt würde, bis Ende der Saison sollte Vogl bereits gemeinsam mit Dollhofer, der aus privaten Gründen aufhört, an der Bande stehen. In Waldkraiburg beim Spiel seines neuen gegen sein altes Team war Vogl jedoch nicht dabei.

Doch werden wir sportlich: Tobias Thalhammer brachte die Löwen mit einem feinen Treffer nach gut elf Minuten in Führung (11:33), Florian Fischer schaffte im ersten Erdinger Powerplay aber den Ausgleich (14:24). Gut zwei Minuten später gingen die Gladiators dann sogar in Führung und Christian Mitternacht durfte jubeln (16:31). Nur 21 Sekunden später hatten die Löwen mit einem Traumtor aber die passende Antwort in petto: Christof Hradek ließ den Puck über die Schläger der Erdinger Verteidiger flippen und Michail Sokolov haute Jonas Steinmann die Scheibe ins Netz (16:52).

Ein umkämpftes zweites Drittel

Erneut in Überzahl brachte Florian Zimmermann Erding im zweiten Drittel abermals in Führung (28:09), die Hausherren ließen sich aber wieder nicht beirren und Bobby Chaumont sorgte mit seinem sechsten Tor in der Verzahnungsrunde fünf Minuten später für den erneuten Ausgleich (33:36). Per Abstauber brachte Dennis Ladigan den EHC Waldkraiburg dann erstmals an diesem Abend in Front (35:00), diese Führung sollte aber nur für drei Minuten Bestand haben. Sokolov wurde nämlich von den nicht wirklich souverän auftretenden Unparteiischen auf die Strafbank geschickt und 35 Sekunden später nutzte Zimmermann die nominale Überlegenheit auf dem Eis zum 4:4 (38:03).

Bobby Chaumont (#22)

Die Löwen behielten aber die Nerven, spielten im letzten Drittel ihre Klasse immer mehr aus und Daniel Hämmerle traf im Slot zum 5:4 nachdem ihn Chaumont klasse in Szene gesetzt hatte (47:31). Es sollte der entscheidende Treffer des Spiels sein, denn Erding, das besonders im Powerplay extreme Gefahr verbreitete und Kevin Yeingst zu mancher Parade zwang, konnte nicht mehr nachlegen. Gleichzeitig rettete die Gladiators in der 55. Minute beim Schuss von Verenis Povilas der Pfosten, Chaumont fehlte 80 Sekunden vor dem Ende ebenfalls das Zielwasser. So blieb es beim 5:4 für die Hausherren und die Freude über das erste 6-Punkte-Wochenende war den Spielern der Löwen deutlich anzusehen. „Es freut mich, dass man sieht, dass wir uns Woche für Woche steigern. Nach der Unruhe zuletzt kann die Mannschaft ihre Leistung abrufen“ so Alex Piskunov. Der Zeitpunkt passt in jedem Fall: Am kommenden Freitag ist der SC Riessersee in der Raiffeisen Arena zu Gast, nächsten Sonntag geht es für die Löwen nach Landsberg.

Eishockey Oberliga-Verzahnungsrunde 2018/ 2019 6.Spieltag: 

EHC Waldkraiburg – TSV Erding Gladiators 5:4 (2:2/ 2:2/ 1:0). Tore: 1:0 11:33 Thalhammer T. (Chaumont R., Povilas V.), 1:1 14:24 Fischer F. (Feilmeier T., Krzizok D. PP1), 1:2 16:31 Mitternacht C. (Spindler P., Fischer F.), 2:2 16:52 Guft-Sokolov M. (Hradek C.), 2:3 28:09 Zimmermann F. (Krzizok D., Schwarz S. PP1), 3:3 33:36 Chaumont R. (Hämmerle D.), 4:3 35:00 Ladigan D. (Rimbeck M., Hradek C.), 4:4 38:03 Zimmermann F. (Krzizok D., Michl P. PP1), 5:4 47:31 Hämmerle D. (Chaumont R.). Strafen: EHC Waldkraiburg 10 Strafminuten, TSV Erding Gladiators 8 Strafminuten. Zuschauer: 701.

Pressemitteilung des EHC Waldkraiburg

Zurück zur Übersicht: Eishockey

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT