Doppelschlag besiegelt Waldkraiburgs Schicksal

Schwere Niederlage gegen Peiting

+
Nicht zu bremsen waren gestern die Peitinger Spieler. Selbst die kleinste Lücke wurde ausgenutzt.

Waldkraiburg - Nichts zu holen gab es für den EHC Waldkraiburg gestern in der Raiffeisen Arena gegen den EC Peiting. Mit 1:5 musste sich das Team von Trainer Sergej Hatkevitch dem neuen Tabellenführer der Oberliga Süd geschlagen geben.

Ein Doppelschlag in doppelter Überzahl brach den Löwen im zweiten Drittel das Genick. Den einzigen Treffer für die Industriestädter erzielte Daniel Hämmerle. Ziemlich geknickt verließen die Zuschauer danach die Raiffeisen Arena

Wie so oft in solchen Situationen kamen auch die üblichen Kritiker und sprachen gleich der ganzen Mannschaft ihre Tauglichkeit ab. Ganz so schlimm war es zwar nicht, denn Peiting steht mit den besten Quoten in Überzahl und Unterzahl nicht umsonst an der Tabellenspitze, aber die Löwen müssen in Zukunft gegen ihre Gegner wieder mehr zusammenstehen und 60 Minuten hart arbeiten. Sonst spielen sie die Arena tatsächlich leer. 

Man hatte sich viel vorgenommen ...

Vor dem Spiel war klar, dass man unbedingt von der Strafbank fernbleiben muss, denn Peiting hatte zwei Tage zuvor beim 6:2-Erfolg gegen Miesbach fünf Tore in Überzahl erzielt. Die Löwen waren gewarnt, doch so wirklich geklappt hat es am Ende nicht. Bereits nach 26 Sekunden hatte Max Kaltenhauser das 1:0 auf dem Schläger, doch konnte er den starken Querpass von Brent Norris nicht im leeren Tor versenken. 

Gut acht Minuten später setzte Bastian Rosenkranz einen Schuss knapp am Kasten von Florian Hechenrieder vorbei. Wenig später aber die erlösende Führung: Daniel Hämmerle traf zum 1:0 (10:03) für die Löwen. Nico Vogl hätte zwei Minuten später dann erhöhen können, doch es fehlten wenige Zentimeter. Die Gäste dagegen rannten vergeblich an, die Löwen verteidigten aber sehr hoch und ließen die Peitinger nicht zur Entfaltung kommen. Mit der Pausensirene klappte es dann aber doch und Anton Saal, Peitings Top-Torjäger der Vorsaison, durfte jubeln (20:00).

Die Ordnung ging flöten und damit ein möglicher Sieg

Ab dem zweiten Durchgang aber drehte Peiting auf, gleichzeitig ließen die Löwen ihre Form der ersten 20 Minuten wohl in der Kabine und das Spiel fand seine Vorentscheidung. Zunächst wurde Florian Stauder vor dem EHC-Tor kläglich allein gelassen und stellte auf 2:1 für den ECP (23:42), anschließend verloren die Löwen komplett die Ordnung und kassierten innerhalb von 74 Sekunden den Nackenschlag in diesem Spiel. Ty Morris nutzte erst eine doppelte Überzahl für das 3:1 (28:16), dann war es erneut Stauder der Peiting abermals in Überzahl auf 4:1 in Führung schoss (29:30).

Im Schlussdrittel jagte Florian Ullmann dann noch einen Puck an den Peitinger Pfosten (42.) und Hämmerle (45.) und Michael Trox (47.) hatten Chancen für die Industriestädter, die nun wieder etwas besser auftraten. Doch Peiting machte es gut, besann sich darauf, die Löwen zu keinem weiteren Tor mehr kommen zu lassen und lauerte selbst auf den nächsten Konter. In Sachen Gastfreundschaft machte den Löwen an diesem Tag aber niemand etwas vor und so ermöglichte man Peitingnach 52 Minuten erneut ein Überzahlspiel und bereits nach zehn Sekunden nutzte Ty Morris eben dieses zum 5:1-Endstand (52:21). 

Den Kopf bloß nicht hängen lassen!

Am kommenden Freitag um 19.45 Uhr geht es in der Raiffeisen Arena weiter gegen einen Gegner, der sich mehr auf Augenhöhe mit den Löwen befindet. So will das Team von Coach Sergej Hatkevitch jetzt zunächst Wunden lecken und dann gegen den TEV Miesbach wieder angreifen und die Kritiker zum schweigen bringen.

Das Spiel in Zahlen: 

Eishockey Oberliga Süd 2017/ 2018, 6.Spieltag. EHC Waldkraiburg – EC Peiting 1:5 (1:1/ 0:3/ 0:1). Tore: 1:0 10:03 Hämmerle D. (Wagner L., Synowiec L.), 1:1 20:00 Saal A. (Weyrich F., Feueracker A.), 1:2 23:42 Stauder F. (Saal A., Kostourek M.), 1:3 28:16 Morris T. (Saal A., Miller B. PP2), 1:4 29:30 Stauder F. (Miller B., Morris T. PP1), 1:5 52:21 Maier S. (Morris T., Miller B. PP1). Strafen: EHC Waldkraiburg 16 Strafminuten, EC Peiting 12 Strafminuten + 10 Minuten (Morris T.). Zuschauer: 437.

Pressemitteilung EHC Waldkraiburg

Zurück zur Übersicht: Eishockey

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT