Heimvorteil ade

Schwacher Auftritt: Löwen kassieren Niederlage

+
Auch Keeper Björn Linda konnte die Löwen an diesem Abend nicht retten.

Waldkraiburg - Spiel 1 der „Best-of-5“-Serie im Playoff-Finale zwischen dem EHC Waldkraiburg und dem EV Lindau geht an die Islanders vom Bodensee.

Gestern Abend unterlagen die Löwen aus der Industriestadt nach einem schwachen Auftritt mit 1:5 in der Raiffeisen Arena und gaben damit ihren vermeintlichen Heimvorteil ab. Diesen gilt es jetzt schnellstmöglich zurückzugewinnen.

EHC-Coach Rainer Zerwesz hatte nach der Partie kein Problem, seinem Trainerkollegen Dustin Whitecotton zum ersten Sieg zu gratulieren. „Das war völlig verdient. Wir waren 60 Minuten nicht bereit, Playoff-Hockey zu spielen, darum sind wir auch verdient als Verlierer vom Eis gegangen“, stellte Zerwesz auf der Pressekonferenz nach dem Spiel nüchtern fest. „Am Sonntag müssen wir ein anderes Gesicht zeigen und das werden wir auch. Denn so einen Auftritt will ich nicht noch einmal sehen“, so der 48-Jährige weiter.

Drei Treffer im ersten Drittel

Am Schiedsrichter lag es nicht, dass die Waldkraiburger verloren.

Bereits im ersten Drittel legten die Lindauer das Fundament für den späteren Sieg. In der siebten Minute brachte Simon Klingler die Gäste mit 1:0 in Führung (06:22) und keine zwei Minuten später legte Julian Tischendorf nach (08:12). Ihr erstes Powerplay ließen die Lindauer noch torlos verstreichen, doch nur zwei Sekunden nachdem der EHC wieder vollzählig war, schraubte Petr Heider mit einem Schuss von der blauen Linie das Ergebnis weiter in die Höhe (12:41).

Im mittleren Abschnitt gerieten die Hausherren erneut in Unterzahl und es dauerte nur 34 Sekunden, da musste sich Björn Linda im Löwen-Tor erneut geschlagen geben und Top-Torjäger Jeffrey Smith durfte das 4:0 bejubeln (32:41). Wenig später waren dann die Industriestädter mit sogar zwei Spielern mehr auf dem Eis vertreten und Andreas Paderhuber ließ von der blauen Linie nichts anbrennen und verkürzte zum 4:1 (33:43).

Das große Aufbäumen blieb aus

Von der großen Aufholjagd, die im letzten Drittel geplant war, konnten die über 1000 Zuschauer – rund 30 davon aus Lindau- dann aber nicht viel sehen. Lindau verteidigte gut, blieb offensiv brandgefährlich und unterstrich seine Favoritenstellung in dieser Endspiel-Serie. So blieb es auch den Gästen vorbehalten, den5:1-Endstand zu erzielen. Verantwortlich dafür war erneut Jeffrey Smith mit einem satten Schlagschuss von der blauen Linie.

Eishockey Oberliga 2016/ 2017, BEV-Playoff-Finale, Spiel 1. EHC Waldkraiburg – EV Lindau 1:5 (0:3/ 1:1/ 0:1). Stand der Serie „Best-of-5“: 0:1 . Tore: 0:1 06:22 Klingler S. (Fuchs T., Cech Z.), 0:2 08:12 Tischendorf J. (Katjuschenko J., Koberger S.), 0:3 12:41 Heider P. (Mlynek M., Farny A.), 0:4 32:41 Smith J. (Farny A., Heider P. PP1), 1:4 33:43 Paderhuber A. (Hilpert D., Marek J. PP2), 1:5 53:16 Smith J. (Haug P., Farny A.). Strafen: EHC Waldkraiburg 6 Strafminuten, EV Lindau 8 Strafminuten. Zuschauer: 1093.

Pressemitteilung EHC Waldkraiburg

Zurück zur Übersicht: Eishockey

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser