Pressemeldung des EHC Waldkraiburg

EHC Waldkraiburg bestreitet letztes Vorrunden-Spiel gegen den TSV Erding

+
Die Erding Gladiators haben das erreichen der Zwischenrunde selbst in der Hand. Wie hier im Hinspiel gegen Leon Decker, werden die Erdinger alles probieren um den EHC zu schlagen.

Waldkraiburg - Noch ein Spiel in der Vorrunde der Bayernliga 2019/2020 hat der EHC Waldkraiburg vor sich, bevor es am 10. Januar mit dem ersten Spiel in der Verzahnungsrunde weitergeht.

Die beste Nachricht in dieser Saison: Mit dem Abstieg hatte man schon frühzeitig nichts zu tun, das Mindestziel wurde, mit dem zweiten oder dem dritten Platz mehr als übertroffen und nun beginnt das Sahnehäubchen der Saison. Mit dem TSV Erding empfängt am 5. Januar eine „Schwellenmannschaft“ das Team von Alex & Sergej Piskunov. Derzeit stehen die Erdinger auf dem sechsten Platz, der ebenso zur Verzahnungsrunde qualifiziert, verlieren sie gegen die Löwen und Peißenberg gewinnt zeitgleich gegen Landsberg, so wären sie raus.


Lukas Wagner will auch das letzte Vorrundenspiel vor der Zwischenrunde gewinnen.

Die Gladiators benötigen demnach einen Sieg um jeden Preis um nicht noch in die untere Verzahnungsrunde zu rutschen. Auch die Erdinger haben Spieler im Kader, vor denen die Gebrüder Piskunov ihre Truppe warnen dürften. Einer davon ist Jamie Hill, dieser hat beim sensationellen Sieg der Erdinger gegen den Spitzenreiter Miesbach bei vier Toren auch vier Scorerpunkte gesammelt. Aber auch die üblichen Verdächtigen sollten auf dem Zettel der Waldkraiburger Löwen stehen.

Alex und Sergej Piskunov coachten den EHC souverän durch die Vorrunde.

Daniel Krzizok, der mit 38 Scorerpunkten die Erdinger Liste anführt oder auch Philipp Michl und Florian Zimmermann, die nur unwesentlich weniger Punkte aufweisen können. Unglücklich auswirken für die Erdinger Moral könnte sich jedoch, dass sich Kapitän Sebastian Schwarz im vorletzten Spiel an der Schulter verletzte und wohl länger ausfallen wird. Mit 25 Punkte war er zudem ein wichtiger Scorer im Gladiators- Team. Auch bei den Löwen gibt es Verletzte zu beklagen. Mit Thomas Rott, ebenso wie Matthias Jeske, fallen die wichtigsten Stützen in der Abwehr der Löwen weiterhin aus.


Leon Decker, Patrick Zimmermann und Leon Judt wollen auch im letzten Vorrundenspiel wieder alles geben.

Die Waldkraiburger Mannschaft konnte jedoch gegen Dorfen aber auch gegen Schweinfurt zeigen, dass die Stellvertreter der Ausgefallenen durchaus in der Lage sind das Fehlen zu kompensieren. Für die weitere Planung stehen der Waldkraiburger Mannschaft auch schon einige Daten der kommenden Verzahnungsspiele bereit. Am Freitag den 10. Januar spielt Waldkraiburg auswärts, am darauffolgenden Sonntag zu Hause gegen einen jeweils noch unbekannten Gegner. Der weitere Spielplan wird entschieden, wenn alle Teams, die aus der Oberliga-Süd und die restlichen aus der Bayernliga feststehen.

Pressemitteilung des EHC Waldkraiburg

Kommentare