Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schottische Premier League

102 Punkte: Glasgow Rangers beenden Saison ohne Niederlage

Glasgow Rangers - FC Aberdeen
+
Durchbrach mit seiner Mannschaft die 100-Punkte-Marke in der schottischen Liga: Rangers-Trainer Steven Gerrard.

Glasgow (dpa) - Der schottische Fußballmeister Glasgow Rangers hat erstmals in der Vereinsgeschichte eine Saison beendet, ohne eine Niederlage zu kassieren.

Die Mannschaft des englischen Trainers und früheren Nationalspielers Steven Gerrard, die schon seit dem 7. März als schottischer Fußballmeister feststand, gewann zudem alle 19 Heimspiele in der Liga. Am letzten Spieltag besiegten die Rangers Aberdeen mit 4:0. Mit 102 von 114 möglichen Punkten stellte Gerrards Team einen weiteren Vereinsrekord auf. Es war das erste Mal überhaupt, dass der Club die 100-Punkte-Marke durchbrach.

Rund um das Stadion Ibrox Park, in dem wegen der Corona-Regeln keine Zuschauer erlaubt waren, versammelten sich am Samstagnachmittag Hunderte Rangers-Anhänger und feierten den Erfolg ihres Teams ausgelassen, ohne Abstand und überwiegend auch ohne Masken. Politiker und Behörden appellierten an die Fans, die Versammlung aufzulösen. Auch die Rangers riefen dazu auf. „Bitte feiert sicher und vernünftig“, twitterte der Club. „Wir bitten die Fans, sich vom Ibrox zu entfernen.“

Für den ehemaligen Liverpool-Star Gerrard ist es in der dritten Saison im Ibrox Park die erste Trophäe als Coach. Für die Glasgow Rangers bedeutet der 55. Meistertitel das Ende einer langen Durststrecke. Nach einer Insolvenz war der Rekordmeister 2012 aus der schottischen Premiership ausgeschlossen worden und musste in der 4. Liga neu starten. Seitdem hatte Erzrivale Celtic Glasgow neunmal in Serie die schottische Meisterschaft gewonnen. Die Rangers beendeten die Saison nun mit 25 Punkten Vorsprung vor dem ungeliebten Nachbarn.

© dpa-infocom, dpa:210515-99-609975/3

Mitteilung der Scottish Professional Football League (SPFL)

Abschlusstabelle der Scottish Premiership

Kommentare