17. Spieltag der 2. Liga

Braunschweig zittert um Herbsttitel, St. Pauli rettet Punkt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Duell ohne Sieger: Eintracht Braunschweig um Quirin Moll (r.) holt beim Karlsruher SC (Erwin Hoffer, l.) einen Punkt.

Karlsruhe/Hamburg - Eintracht Braunschweig benötigt beim Kampf um dem Herbstmeistertitel Schützenhilfe. Der FC St. Pauli verpasst gegen Bochum einen Befreiungsschlag.

Eintracht Braunschweig muss um die Herbstmeisterschaft in der 2. Fußball-Bundesliga zittern, der FC St. Pauli hat trotz langer Überzahl den zweiten Sieg in Folge verpasst. Spitzenreiter Braunschweig kam am 17. Spieltag beim Abstiegskandidaten Karlsruher SC nicht über ein 0:0 hinaus und könnte von Stuttgart und Hannover vor der Winterpause noch verdrängt werden. Schlusslicht St. Pauli und der VfL Bochum trennten sich 1:1 (0:1).

Vor 12.096 Zuschauern bei frostigen Temperaturen im Wildpark-Stadion waren die Badener in der ersten Hälfte vor allem über Hiroki Yamada und U-19-Nationalspieler Marvin Mehlem die deutlich aktivere Mannschaft. Braunschweig verlegte sich nach mehr als drei Monaten ohne Auswärtserfolg zunächst auf die Defensive, lediglich Dominik Kumbela (30.) gab vor dem Seitenwechsel einen nennenswerten Versuch auf das KSC-Tor ab.

Reichel-Tor wegen Abseits nicht gegeben

In der 68. Minute wehrte René Vollath einen Freistoß von Braunschweigs Saulo Decarli an die Latte, im Nachsetzen schoss Ken Reichel den Ball über die Linie. Das Schiedsrichtergespann entschied aber umstritten auf Abseits.

Mit 34 Punkten liegt das Team von Trainer Torsten Lieberknecht zwei Punkte vor dem VfB, der am Sonntag bei Aufsteiger Würzburger Kickers antritt. Hannover (31 Punkte) empfängt ebenfalls am Sonntag den SV Sandhausen. Der seit nunmehr sieben Spielen erfolglose KSC rangiert mit 14 Punkten auf Rang 16, könnte die Abstiegszone bei einer Niederlage der punktgleichen Bielefelder Arminia (gegen Dynamo Dresden) am Sonntag noch verlassen.

St. Pauli als Schlusslicht in die Winterpause

St. Pauli überwintert nach dem Remis gegen Bochum auf dem letzten Tabellenplatz. Aziz Bouhaddouz (76.) gelang immerhin noch der Ausgleich für die Hausherren, die nach einer Roten Karte gegen Timo Perthel (28.) früh numerisch überlegen waren. Bochum, das vorerst Elfter bleibt, war durch Peniel Mlapa (20.) in Führung gegangen.

Überschattet wurde die Partie durch eine schwere Verletzung von Daniel Buballa. Der Linksverteidiger der Hamburger prallte in der ersten Halbzeit mit Bochums Torhüter Manuel Riemann zusammen, war kurzzeitig bewusstlos und wurde schwer benommen vom Feld getragen. Mit einem Schädel-Hirn-Trauma wurde der 26-Jährige ins Krankenhaus eingeliefert.

sid

Zurück zur Übersicht: Fußball

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser