Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Agent" Schweinsteiger täuscht die Medien - fast

+
Bastian Schweinsteiger am Donnerstagvormittag auf dem Weg in die Praxis von Bayern-Doc Müller-Wohlfahrt.

München - Bastian Schweinsteiger hat am Donnerstag die bittere Diagnose über seine Verletzung erhalten: Außenbandriss. Der Bayern-Spieler hatte daraufhin keine Lust, mit den Medien zu sprechen und nutzte einen Trick. Der ging aber nicht auf.

Hier gibt es mehr Informationen zum "Fall Schweinsteiger"Bastian Schweinsteiger begab sich am Donnerstagvormittag zur ärztlichen Untersuchung in die Praxis von Bayern-Mannschaftsarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt in der Münchner Innenstadt. Um 9:05 Uhr wurden er und seine Begleitung Sarah Brandner schon von Dutzenden Journalisten und Fotografen vor der Praxis in Empfang genommen.

Hier gibt es mehr Informationen zum "Fall Schweinsteiger"

Rund eine Stunde später kam ein anderer Schweinsteiger hinzu: Tobias Schweinsteiger, Bruder des Bayern-Profis und selbst Fußballer bei Jahn Regensburg in der 3. Liga.

Die Statistiken zum Spiel

Nachdem der Rekordmeister die Diagnose Außenbandriss verlauten ließ, öffnete sich die Praxis-Tür wieder. Heraus kam ein Fußballer auf Krücken in Begleitung von Blondine Sarah. Die Fotografen knipsten wie wild drauflos. Doch erst später kam heraus: Es war gar nicht Bastian, den alle ablichteten. Sondern Bruder Tobias! Da schauten die Beobachter schön blöd.

Die krasse Aktion hätte auch in einen Agentenfilm gepasst. Bastian Schweinsteiger wurde James-Bond-like zum Null-Null-Schweini. Und bewies, dass man auch in einer schweren Situation Humor und Kreativität beweisen kann.

Doch am Ende ging die "Operation Schweinsteiger" trotzdem schief. Denn nachdem Bastian Schweinsteiger die Praxis klammheimlich verlassen hatte, entdeckte ihn das Videoteam unseres Partnerportals von tz-online. Der 27-Jährige musste sich offenbar nach dem Verletzungsschock und der scheinbar gelungenen Austricks-Aktion erst mal stärken.

Gemeinsam mit Freundin Sarah Brandner und Bruder Tobias frühstückte er in Schumann's TagesBar in der Maffeistraße. Danach passte das Videoteam  den Nationalspieler ab. Seinen Gips und die ganze Agenten-Aktion sehen Sie in Bildern und im Video auf unserem Partnerportal von tz-online.

al

Kommentare