Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kontrakt bis 2019

Wenger verlängert bei Arsenal

Als frisch gebackener FS-Cup-Sieger bleibt Weger den Londonern weiterhin treu.
+
Als frisch gebackener FS-Cup-Sieger bleibt Weger den Londonern weiterhin treu.

Seit 21 Jahre ist Arsène Wenger mittlerweile beim FC Arsenal unter Vertrag. Und ein Ende der Ära ist nicht in Sicht.

London - Die seit 21 Jahren währende Ära Arsène Wenger beim englischen Fußball-Pokalsieger FC Arsenal geht in die Verlängerung. Wie der Klub der deutschen Weltmeister Per Mertesacker, Mesut Özil und Shkodran Mustafi am Mittwoch bestätigte, erhält der Teammanager einen neuen Zweijahresvertrag. Der Franzose wäre beim Ablauf des Kontrakts im Jahre 2019 70 Jahre alt.

"Ich liebe diesen Klub und schaue mit Optimismus und Vorfreude in die Zukunft", sagte Wenger. Der amerikanische Mehrheitseigentümer Stan Kroenke betonte: "Unser Ziel ist es, die Premier League und andere große Trophäen in Europa zu gewinnen (...) und wir werden nicht ruhen, ehe wir das erreicht haben. Arsène ist die beste Person, um uns zu helfen, das zu schaffen."

Wenger hatte die ganze abgelaufene Saison über stark in der Kritik gestanden, am Ende verpasste er erstmals in seiner Zeit bei den Gunners die Top 4. Damit ist Arsenal nach 19 Jahren in der Champions League in der kommenden Spielzeit erstmals nicht mehr in der Königsklasse vertreten. Am vergangenen Wochenende rettete Arsenal die Saison aber mit dem FA-Cup-Triumph über den FC Chelsea (2:1).

sid

Kommentare