Bender-Zwillinge wieder vereint

+
Die Bender-Zwillinge Sven (l.) und Lars im DFB-Dress

Düsseldorf/Suez - Mit dem freigestellten Sven Bender von Borussia Dortmund bestreitet die deutsche U 20-Auswahl bei der WM in Ägypten am Mittwoch in Suez ihr erstes Ausscheidungsspiel.

Der gesperrte zweimalige Torschütze Semih Aydilek fehlt hingegen. Im Achtelfinale wartet mit Nigeria (20 Uhr/Eurosport) ein zweimaliger WM-Finalist, der zu den stärkeren Teams des Turniers zählt und vor zwei Jahren die U 17-WM gewann. “Nigeria hat einige gute Einzelspieler und auch Fortschritte in Sachen Disziplin, Ordnung und Einstellung gemacht. Aber ich bin davon überzeugt, dass wir unsere Chancen bekommen werden“, sagte DFB-Coach Horst Hrubesch nach dem souveränen Einzug in die Runde der letzten 16 mit Siegen über die USA (3:0) und Kamerun (3:0) sowie dem 1:1 gegen Südkorea.

Nach der Absagen-Flut von 25 Spielern kommt die Freistellung von BVB-Profi Sven Bender Hrubesch gelegen. Der Mittelfeldspieler ist am Sonntag in Ägypten eingetroffen und hat die ersten Trainingseinheiten mit der Mannschaft absolviert. “Er ist in den vergangenen Jahren ein absoluter Leistungsträger unseres Teams gewesen. Er braucht keine Anpassungszeit und kann uns sofort helfen“, meinte Hrubesch, der sich vom Mitwirken des Dortmunders eine Qualitätssteigerung erhofft.

Damit sind die Zwillingsbrüder Sven und Lars, die vorigen Saison für den TSV München 1860 gemeinsam auf dem Platz standen, wieder vereint. “Es ist eine neue Erfahrung für uns, in getrennten Vereinen zu spielen. Daher werden wir die Zeit hier miteinander genießen“, sagte Sven Bender, der im Sommer zum BVB wechselte, während sich sein Bruder Bayer Leverkusen anschloss. Nach dem EM-Titelgewinn mit den U 19-Junioren im Vorjahr hoffen die Benders auch auf eine besondere Erfahrung bei der WM in Ägypten. “Man kann sich mit den besten Spielern der Welt ins einer Altersklasse messen. Das ist eine enorme Herausforderung. Diese Erfahrung hilft einem durch die gesamte Karriere hindurch“, sagte Sven Bender, der dem DFB-Team auch im möglichen Viertelfinale am Samstag noch zur Verfügung stehen würde. Da könnte man auf den viermaligen Titelträger aus Brasilien treffen.

dpa

Kommentare