Samstagsspiele der 2. Bundesliga

Klatsche für den FCK - Köln wieder nur remis

+
In dieser Szene scheiterte Aalens Enrico Valentini an FCK-Keeper Sippel.

Aalen - Der 1. FC Kaiserslautern hat beim VfR Aalen eine empfindliche Pleite hinnehmen müssen. Das Spitzenspiel zwischen der SpVgg Greuther Fürth und dem 1. FC Köln endete unentschieden.

Der 1. FC Köln hat Tabellenführer SpVgg Greuther Fürth in der 2. Fußball-Bundesliga die ersten Punkte abgejagt. Die Rheinländer stoppten den Siegeszug der Franken am Samstag mit einem 0:0 im Spitzenspiel vor 13 770 Zuschauern in Fürth. Mit 13 Punkten werden die Fürther aber auch nach dem 5. Spieltag weiter an der Spitze stehen. Köln liegt nach wie vor sechs Zähler hinter Platz eins.

Die erste Spielhälfte der Toppartie war arm an Höhepunkten. Beide Abwehrreihen standen gut. Einen Schuss aus der Drehung von Dominick Drexler konnte Kölns Schlussmann Timo Horn in der 12. Spielminute halten. Nach der Pause agierten beide Mannschaften schwungvoller, temporeicher und mit mehr Zug zum Tor. Kölns Daniel Halfar verzog nach einer Einzelleistung (50.).

Auf Fürther Seite boten sich Mergim Mavraj (54.), Ilir Azemi (65.) und Goran Sukalo (68.) nach Eckbällen Kopfballchancen. Die größte Möglichkeit zum Siegtor hatte bei den Gastgebern Zoltan Stieber, der frei vor Horn auftauchte, aber aus spitzem Winkel das Kölner Tor verfehlte (71.).

Pleite für Lautern

Der 1. FC Kaiserslautern hat im Aufstiegsrennen dagegen einen schweren Rückschlag erlitten. Die Pfälzer kassierten am Samstag beim VfR Aalen nach langer Unterzahl und schwacher Leistung eine 0:4 (0:0)-Abfuhr und mussten die zweite Saisonniederlage einstecken. Ein Eigentor von Chris Löwe (42. Minute) leitete den verdienten ersten Heimsieg für Aalen ein, zweimal Enrico Valentini (48., 87.) und Daniel Buballa (71.) erhöhten vor 9837 Zuschauern auf 4:0 für den VfR. Der FCK rutschte auf den vierten Tabellenrang ab, zudem verlor er Topstürmer Mohamadou Idrissou: Der Kameruner sah nach einer Tätlichkeit die Rote Karte (43.).

Die zweikampfstarken Aalener, die sich mit dem Erfolg in der Scholz-Arena ins obere Mittelfeld der Liga verbesserten, zeigten wenig Respekt vor den überaus harmlosen Gästen. Nach ereignisarmen 40 Minuten nahm die Partie vor der Pause Fahrt auf: Kurz nach Löwes fatalem Fehlschuss schlug Idrissou Aalens Oliver Barth mit dem Ellbogen und flog vom Platz. Valentinis zwei Tore und Buballas erster Zweitliga-Treffer brachten die endgültige Entscheidung zugunsten des hoch überlegenen VfR, der in Überzahl stets gefährlich blieb.

dpa

Zurück zur Übersicht: Fußball

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser