Bundesliga: Die Bilder der Fan-Proteste

1 von 21
In Augsburg protestierten vor dem Spiel gegen Bayern München Fans beider Mannschaften mit Plakaten wie "Zum Erhalt der Fankultur" oder "Was wir fordern ist nicht viel - Selbstbestimmung bleibt das Ziel".
2 von 21
In Augsburg protestierten vor dem Spiel gegen Bayern München Fans beider Mannschaften mit Plakaten wie "Zum Erhalt der Fankultur" oder "Was wir fordern ist nicht viel - Selbstbestimmung bleibt das Ziel".
3 von 21
In Augsburg protestierten vor dem Spiel gegen Bayern München Fans beider Mannschaften mit Plakaten wie "Zum Erhalt der Fankultur" oder "Was wir fordern ist nicht viel - Selbstbestimmung bleibt das Ziel".
4 von 21
In Augsburg protestierten vor dem Spiel gegen Bayern München Fans beider Mannschaften mit Plakaten wie "Zum Erhalt der Fankultur" oder "Was wir fordern ist nicht viel - Selbstbestimmung bleibt das Ziel".
5 von 21
In Augsburg protestierten vor dem Spiel gegen Bayern München Fans beider Mannschaften mit Plakaten wie "Zum Erhalt der Fankultur" oder "Was wir fordern ist nicht viel - Selbstbestimmung bleibt das Ziel".
6 von 21
In Augsburg protestierten vor dem Spiel gegen Bayern München Fans beider Mannschaften mit Plakaten wie "Zum Erhalt der Fankultur" oder "Was wir fordern ist nicht viel - Selbstbestimmung bleibt das Ziel".
7 von 21
In Dresden trugen vor der Partie gegen den VfL Bochum rund 850 Fans symbolisch die Fankultur zu Grabe.
8 von 21
In Dresden trugen vor der Partie gegen den VfL Bochum rund 850 Fans symbolisch die Fankultur zu Grabe.

Mehrere tausend Fußballfans haben am Samstag mit Protestmärschen gegen das geplante Sicherheitskonzept der Deutschen Fußball Liga (DFL) demonstriert. Sehen Sie hier die Bilder.

Zurück zur Übersicht: Fußball

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.