Glück für Werder - Schlappe für Schalke

+
Tunay Torun erzielte sein erstes Bundesliga-Tor für den Hamburger SV, zum Sieg reichte es dennoch nicht.

München - Während Werder Bremen in letzter Sekunde wieder die Tabellenspitze übernimmt, müssen 1899 Hoffenheim und Schalke einen Rückschlag verkraften.

Werder Bremen ist zumindest für 24 Stunden Tabellenführer der Fußball-Bundesliga. Die Hanseaten kamen zwar am 14. Spieltag gegen den deutschen Meister VfL Wolfsburg nicht über ein 2:2 hinaus, verdrängten Bayer Leverkusen aber dennoch zumindest für eine Nacht dank der besseren Tordifferenz von der Spitze. Allerdings kann die Werkself mit einem Sieg an diesem Sonntag gegen den VfB Stuttgart die alte Rangfolge wieder herstellen. Der FC Schalke verpasste durch ein 0:1 in Mönchengladbach im Samstagabend-Spiel die Chance, mit Werder gleichzuziehen. Die “Königsblauen“ verloren bei Borussia Mönchengladbach mit 0:1 und blieben Dritter. Das Tor von Marco Reus (5. Minute) machte dem Team von Felix Magath auf der Jagd nach der Tabellenführung einen dicken Strich durch die Rechnung.

Für Schlusslicht Hertha BSC wird die Lage nach dem 1:3 gegen Eintracht Frankfurt immer prekärer.

Dank Per Mertesacker hielt die Erfolgsserie von Werder Bremen auch gegen Titelverteidiger Wolfsburg. Der Nationalverteidiger traf in der Nachspielzeit per Kopf zum 2:2 für sein Team, das zum 21. Mal nacheinander ungeschlagen blieb. Dabei sah es nach zwei Treffern von Edin Dzeko (42./85.) so aus, als sollten die Hanseaten erstmals seit August den Rasen wieder als Verlierer verlassen. Hugo Almeida (62.) hatte für das Team von Thomas Schaaf den Ausgleich zum 1:1 markiert.

Edin Dzeko erzielte erzielte beim 2:2 in Bremen beide Tore für den VfL Wolfsburg.

Der Hamburger SV blieb zum sechsten Mal in Folge ohne Sieg und musste das 1:1 in Mainz zudem teuer bezahlen. Bereits in der Anfangsphase zog sich Eljero Elia nach einem Foul von Nikolce Noveski eine schwere Bänderverletzung zu und droht ebenso wie seine Angriffskollegen Ze Roberto, Paolo Guerrero und Mladen Petric länger auszufallen. Tunay Torun (2.) brachte den HSV früh in Führung, doch Tim Hoogland (84.) verhinderte die erste Mainzer Niederlage der Saison im Bruchwegstadion.

Borussia Dortmund stoppte den Vormarsch von 1899 Hoffenheim Richtung Tabellenspitze. Die Westfalen gewannen im Kraichgau mit 2:1 und verbesserten sich in die obere Tabellenhälfte. Jakub Blaszczykowski (2.) und Nuri Sahin (79./Foulelfmeter) sorgten dafür, dass der BVB zum siebten Mal in Serie ungeschlagen blieb. Demba Ba (49.) war Torschütze für die Gastgeber, die zehn Minuten vor dem Ende Maicosuel wegen einer Unsportlichkeit durch die Rote Karte verloren.

Bundesliga: Die besten Bilder des 14. Spieltags

VfL Bochum - 1. FC Köln: Kellerduell im revirpowerstadion. Und was die Zuschauer beim 0:0 der beiden Kellerkinder zu sehen bekamen, war gelinde gesagt grausam. © Getty
Kein Wunder, dass sich VfL-Coach Heiko Herrlich ärgerte. © Getty
Bedankt oder entschuldigt sich Kölns Adil Chihi hier bei den Kölner Fans? © Getty
Die Domstädter verließen das Spielfeld wie begossene Pudel ... © Getty
... und dabei hat der so unter Kritik stehende Trainer Zvonimir Soldo durch den Punktgewinn immerhin noch einmal Schonfrist erhalten. © Getty
FSV Mainz 05 - Hamburger SV: Aufsteiger Mainz wollte nach Bayer Leverkusen, Hoffenheim und dem FC Bayern auch den HSV am heimischen Bruchweg ärgern. Doch in der 2. Minute erzielte Torun die Führung für die Hanseaten. © Getty
Mainz‘ österreichischer Star Andreas Ivanschitz konnte dieses Mal nicht so viele Akzente setzen wie gewohnt. © Getty
Mitte der ersten Halbzeit dann der neuerliche Schock für die verletzungsgeplagten Hamburger: Eljero Elia verletzte sich nach einem Foul von Noveski schwer am Knöchel. © Getty
Trainer Bruno Labbadia weht der WInd kräftig ins Gesicht. Seine Arbeit wird in Hamburg zwar gelobt, doch allmählich gegen dem Coach die Spieler aus. Elf Stammspieler sind verletzt. © Getty
Und dann kam Mainz auch noch zum Ausgleich: Sechs Minuten vor Schluss erzielte Tim Hoogland nach einem Fehler von Rozenahl das 1:1. © Getty
Werder Bremen - VfL Wolfsburg: Im Weserstadion kam es zum Duell zwischen dem Pokalsieger und dem Deutschen Meister. © Getty
Matchwinner sollte eigentlich der Wolfsburger Din Dzeko werden, der zwei Treffer erzielte. © Getty
Bremens Hugo Almeida traf zwar auch, versemmelte aber auch die eine oder andere Chance. © Getty
Mann des Tages, zumindest aus Bremer Sicht, war Per Mertesacker. © Getty
Der Verteidiger köpfte in der 92. Minute das 2:2 und rettete den Bremern damit die Serie von 21 ungeschlagenen Pflichtspielen in Folge. © Getty
1899 Hoffenheim - Borussia Dortmund: Kuba brachte den BVB früh in Führung ... © Getty
Und zwischen den beiden Mannschaften ergab sich ein heißer Fight. © Getty
Die Borussen verteidigten geschickt und ließen immer wieder gefährliche Konter folgen. © Getty
Demba Ba hatte zwar den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt, vergab aber auch die eine oder andere Chance. © Getty
Am Ende wurde es auch noch hitzig: Maicosuel sah nach einer vermeintlichen Tätlichkeit an BVB-Keeper Roman Weidenfeller die Rote Karte. Dank des späten Elfmetertores von Sahin gewannen die Dortmunder mit 2:1. © Getty
1. FC Nürnberg - SC Freiburg: Das Duell der Aufsteiger. Bei den Franken feierte Torhüter Alexander Stephan sein Profi-Debüt, denn Stammkeeper Raphael Schäfer fiel gesperrt aus. © Getty
Rückkehr an die alte Wirkungsstätte: Ivica Banovic spielte zwischen 2004 und 2007 beim Club. © Getty
Und ausgerechnet ein ehemaliger Fürther erzielte das entscheidende Tor - gegen den Club: Stefan Reisinger traf für Freiburg. © Getty
Nürnberg erarbeitete sich zwar noch die eine oder andere gute Chance ... © Getty
... doch die Breisgauer verließen das Frankenland mit drei Punkten im Gepäck. © Getty
Hertha BSC - Eintracht Frankfurt: In Berlin kam es zum Aufeinandertreffen von Hertha-Coach Friedhelm Funkel mit dem Club, bei dem er die vergangenen fünf Jahre arbeitete. © Getty
Die Hertha, mit nur fünf Punkten aus 13 Spielen abgeschlagen Tabellenletzter, brauchte unbedingt einen Sieg, um irgendwie wieder den Anschluss zu finden. © Getty
Doch die Hessen dominierten das Spiel über weite Strecken ... © Getty
... und gewannen mit 3:1. Die Eintracht obenauf ... © Getty
... Hertha buchstäblich am Boden. © Getty
Borussia Mönchengladbach - FC Schalke 04: Mit einem Sieg in Gladbach hätte der FC Schalke mit dem vorläufigen Tabellenführer Werder Bremen gleichziehen können. © dpa
Doch Gladbach überraschte die „Knappen“ schon in der 5. Minute durch den Treffer von Reus. © 
In der Folgezeit hielt Gladbachs Abwehrchef Dante (r.) seine Abwehr überragend zusammen. Den Schalkern fehlte die Durchschlagskraft nach vorne. © dpa
Für Schalke riss eine Serie von neun Pflichtspielen ohne Niederlage. Gladbach-Trainer Michael Frontzeck dagegen freut sich, dass seine Mannschaft nun seit fünf Spielen ohne Niederlage ist. © dpa
Gladbach ist in der unteren Tabellenhälfte derzeit das Team der Stunde. Am nächsten Spieltag geht dann die Reise zum FC Bayern München. © dpa
Bayer Leverkusen - VfB Stuttgart: Stefan Kießling war der überragende Mann beim 4:0-Sieg Bayer Leverkusens gegen den VfB Stuttgart. © Getty
VfB-Keeper Jens Lehmann war total bedient. © Getty
Für Trainer Markus Babbel wird die Luft nun sehr dünn. © Getty
Telefoniert Sportmanager Horst Heldt da möglicherweise schon mit einem Babbel-Nachfolger? © Getty
Bayer Leverkusen ist damit nach 14 Spieltagen nach wie vor unbesiegt. © Getty
Hannover 96 - FC Bayern München: Das Spiel der Niedersachsen gegen den Rekordmeister war das erste Heimspiel der 96er seit dem Tod von Robert Enke. In einer Schweigeminute gedachten die Anwesenheit noch einmal dem verstorbenen Torhüter. © Getty
Die Bayern übernahmen nach dem Anpfiff sofort das Kommando. © Getty
Bayern-Stürmer Luca Toni stand trotz seines Zoffs mit Trainer Louis van Gaal im Kader. © Getty
Doch auf die Siegerstraße brachten die Bayern andere: Thomas Müller erzielte das 1:0. © Getty
Olic ließ später das zweite, Gomez in der Schlussminute das dritte Tor folgen. © Getty

 Für Misstöne am Rande der Partie sorgten einige BVB-Fans, die Dietmar Hopp zur Zielscheibe von Hasstiraden machten und den 1899- Mäzen auf Plakaten und Spruchbändern attackierten. Bereits im Vorjahr hatten Dortmunder Anhänger beim Spiel in Hoffenheim mit ihren Angriffen gegen Hopp einen Eklat ausgelöst.

Nach dem 13. Spiel in Serie ohne Sieg drohen bei Hertha BSC im Abstiegskampf die Lichter auszugehen. Gegen Eintracht Frankfurt, den Ex-Club ihres Trainers Friedhelm Funkel, verloren die Berliner mit 1:3 und sind drei Spieltage vor Ende der Hinserie weit vom rettenden Ufer entfernt. Patrick Ochs (11.), Maik Franz (70.) und Alexander Meier (75.) brachten die zuletzt zweimal besiegten Hessen auf Erfolgskurs zurück. Dem eingewechselten Ramos (81.) gelang nur noch Ergebniskosmetik.

Im Aufsteigerduell beim 1. FC Nürnberg gewann der SC Freiburg mit 1:0 und machte einen großen Schritt weg vom Tabellenende. Der ehemalige Fürther Stefan Reisinger (12.) erzielte das Siegtor für die Breisgauer, die sich gut erholt von der 0:6- Klatsche aus der Vorwoche gegen Bremen präsentierten. Beim “Club“ ist dagegen die Euphorie nach dem 3:2 in Wolfsburg schnell wieder verflogen.

Der 14. Spieltag im Überblick

27.11.09 20:30 VfL Bochum - 1. FC Köln 0:0
28.11.09 15:30 Hertha BSC - Eintracht Frankfurt 1:3
1899 Hoffenheim - Borussia Dortmund 1:2
Werder Bremen - VfL Wolfsburg 2:2 
1. FSV Mainz 05 - Hamburger SV 1:1
1. FC Nürnberg - SC Freiburg 0:1
18:30 Bor. Mönchengladbach - FC Schalke 04 1:0 
29.11.09 15:30 Bayer Leverkusen - VfB Stuttgart -:-
17:30 Hannover 96 - Bayern München -:-
1 Werder Bremen 14 7 6 1 31:12 19 27
2 Bayer Leverkusen 13 7 6 0 26:9 17 27
3 FC Schalke 04 14 7 4 3 21:13 8 25
4 Hamburger SV 14 6 6 2 28:18 10 24
5 1899 Hoffenheim 14 7 2 5 25:13 12 23
6 1. FSV Mainz 05 14 6 5 3 20:18 2 23
7 VfL Wolfsburg 14 6 4 4 27:25 2 22
8 Bayern München 13 5 6 2 19:11 8 21
9 Borussia Dortmund 14 5 6 3 15:16 -1 21
10 Eintracht Frankfurt 14 5 4 5 17:21 -4 19
11 Bor. Mönchengladbach 14 5 3 6 16:21 -5 18
12 Hannover 96 13 4 4 5 16:16 0 16
13 SC Freiburg 14 5 1 8 17:30 -13 16
14 1. FC Köln 14 3 4 7 7:15 -8 13
15 1. FC Nürnberg 14 3 3 8 12:21 -9 12
16 VfL Bochum 14 3 3 8 13:25 -12 12
17 VfB Stuttgart 13 2 5 6 11:16 -5 11
18 Hertha BSC 14 1 2 11 9:30 -21 5

dpa

Kommentare