Punktgleich, mit besserem Torverhältnis

Warum ist der BVB nur Tabellenzweiter?

+
Robert Lewandowski (l.) und Pierre-Emerick Aubameyang beim Sieg über Arsenal

Nyon - In der offiziellen UEFA-Tabelle der Champions-League-Gruppe liegt Borussia Dortmund mit 6:3 Toren hinter dem punktgleichen FC Arsenal mit 5:3 Treffern. Der Verband erklärte nun öffentlich den Grund.

Nach den Diskussionen um verwirrende Tabellen in der Champions League hat die UEFA ihre Regularien öffentlich konkretisiert. Maßgeblich für die Tabellenplätze bei punktgleichen Teams wie Borussia Dortmund und dem FC Arsenal sind bis zum Vorrundenende im Dezember nicht wie bislang üblich das Torverhältnis oder der direkte Vergleich. Die UEFA sortiert die Teams stattdessen in alphabetischer Reihenfolge, bestätigte ein Sprecher auf Anfrage. Dies bedeutet, dass im UEFA-Ranking der BVB mit 6 Punkten und 6:3-Toren auf Platz zwei hinter dem FC Arsenal geführt wird, der ebenfalls 6 Punkte, aber nur 5:3-Tore aufweist.

Maßgeblich ist die englische Schreibweise der Clubs, also Arsenal FC und Borussia Dortmund. Der ebenfalls punktgleiche SSC Neapel liegt folgerichtig auf Platz drei der Gruppe F. Der Zufall will es, dass auch bei vorzeitiger Heranziehung des direkten Vergleichs Arsenal (3 Punkte, 4:2 Tore) besser abschneidet als Dortmund (3, 3:3) und Neapel (3, 2:4). Viele Medien folgen ohnehin nicht der UEFA-Politik und ordnen die Teams vorläufig nach dem Torverhältnis ein. Da hat Dortmund (6:3) die Nase vor Arsenal (5:3) und Neapel (4:4).

Ein kleines Sternchen unter dem UEFA-Ranking erklärt: „* Die Tabelle ist provisorisch, bis alle Gruppenspiele ausgetragen sind.“ Ein schriftlicher Hinweis auf die ungewöhnliche Alphabet-Regel findet sich dort aber nicht. Im Regelwerk der UEFA heißt es unter Punkt 7.06 zudem: „Wenn zwei oder mehr Mannschaften nach Abschluss der Gruppenspiele die gleiche Anzahl Punkte aufweisen, wird die Platzierung nach folgenden Kriterien in der aufgeführten Reihenfolge ermittelt:

a) höhere Punktzahl aus den Direktbegegnungen der betreffenden Mannschaften; b) bessere Tordifferenz aus den Direktbegegnungen der betreffenden Mannschaften; c) größere Anzahl erzielter Tore in den Direktbegegnungen der betreffenden Mannschaften; d) größere Anzahl Auswärtstore in den Direktbegegnungen der betreffenden Mannschaften;

Erst in später folgenden Unterpunkten zählen Tordifferenz und größere Anzahl erzielter Tore.

Die Aufklärung über das Tabellenwirrwarr folgt spätestens am 11. Dezember nach dem Gruppenfinale mit dem Spiel von Neapel gegen Arsenal und Dortmunds beim derzeit noch punktlosen Schlusslicht Olympique Marseille.

dpa

So sexy ist die Champions League

Die Champions League ist nicht nur die sportliche Königsklasse, sondern auch ein optisches Highlight. Sehen Sie selbst! © dpa
Ein äußerst attraktiver Chelsea-Fan © Getty
Ein schöner Mann zieht blank. © Getty
Volkerverständigung: ein Fenerbahce- und ein Schalke-Fan © Getty
Barcelona-Fans beim Training © Getty
Eine Arsenal-Anhängerin fiebert mit © Getty
Küsschen! © Getty
Farbenprächtig: ein Sevilla-Fan © Getty
Auch attraktive Promis wie Veronika Ferres lassen sich sehen. © Getty
Falls Sie mit diesen Buchstaben nicht so vertraut sind: Diese Dame drückt Zenit St. Petersburg die Daumen. © Getty
Wow! © Getty
Eine Chelsea-Anhängerin zeigt ihre schönen Augen. Und nur die. © Getty
Chelseeeeeeeeeeea! © Getty
ManU-Fans beim Public Viewing © Getty
Ganz schön was los. © Getty
Manche behaupten, Barcelona hätte die schönsten Fans © Getty
Wie will man da widersprechen? © Getty
Wie will man da widersprechen? © Getty
Gut festhalten © Getty
Philipp, ein Autogramm? Dir doch gerne! © Getty
Barca-Fans lassen's krachen. © dpa
Real-Fans natürlich auch © dpa
So feierten Inter-Fans den Final-Einzug © dpa
Real will den Pokal! Seine Fans auch. © dpa
Der FC Porto hat auch hübsche Anhängerinnen - die vor allem 2004 beim Königsklassen-Triumph obenauf waren © dpa
Die Achseln sind astrein rasiert, das muss man sagen. © dpa
Manchmal gilt im Zusammenhang mit "So sexy ist die Champions League" die Devise: "eher weniger". Denn auch Männer, die nicht jedermanns Geschmack ist zeigen VIEL Haut. Wir warnen Sie jetzt schon vor dem letzten Bild. © Getty
Manchmal gilt im Zusammenhang mit "So sexy ist die Champions League" die Devise: "eher weniger". Denn auch Männer, die nicht jedermanns Geschmack ist zeigen VIEL Haut. Wir warnen Sie jetzt schon vor dem letzten Bild. © dpa
Manchmal gilt im Zusammenhang mit "So sexy ist die Champions League" die Devise: "eher weniger". Denn auch Männer, die nicht jedermanns Geschmack ist zeigen VIEL Haut. Wir warnen Sie jetzt schon vor dem letzten Bild. © Getty
Manchmal gilt im Zusammenhang mit "So sexy ist die Champions League" die Devise: "eher weniger". Denn auch Männer, die nicht jedermanns Geschmack ist zeigen VIEL Haut. Wir warnen Sie jetzt schon vor dem letzten Bild. © Getty
Manchmal gilt im Zusammenhang mit "So sexy ist die Champions League" die Devise: "eher weniger". Denn auch Männer, die nicht jedermanns Geschmack ist zeigen VIEL Haut. Wir warnen Sie jetzt schon vor dem letzten Bild. © Getty
Manchmal gilt im Zusammenhang mit "So sexy ist die Champions League" die Devise: "eher weniger". Denn auch Männer, die nicht jedermanns Geschmack ist zeigen VIEL Haut. Wir warnen Sie jetzt schon vor dem letzten Bild. © Getty
Wir haben Sie gewarnt ... © Getty

Kommentare