Wackelpartien und Schützenfeste

DFB-Pokal: Alle Erstligisten weiter

+
Die Wolfsburger bejubeln ihren 3:1 Sieg gegen Karlsruhe.

Berlin - Die Clubs aus der Fußball-Bundesliga gaben sich in der ersten Runde des DFB-Pokals keine Blöße. Als siebter Erstligist kam am Samstagabend der VfL Wolfsburg weiter. Nicht alle bekleckerten sich allerdings beim Aufgalopp mit Ruhm.

Supercup-Gewinner Borussia Dortmund hat mit Mühe die zweite Runde des DFB-Pokals erreicht. Beim Nord-Regionalligisten SV Wilhelmshaven setzte sich das Team von Jürgen Klopp am Samstag mit 3:0 durch. Den höchsten Sieg des Tages feierte die TSG 1899 Hoffenheim mit dem 9:0 bei Oberligist SG Aumund-Vegesack. Auch Bayer Leverkusen hatte beim 6:1 gegen den SV Lippstadt 08 von Anfang an keine Probleme. Der VfL Wolfsburg hielt Zweitliga-Aufsteiger Karlsruher SC sicher mit 3:1 in Schach. Zittern musste dagegen der FSV Mainz 05 beim 2:1 bei Fortuna Köln, der SC Freiburg musste als erster Bundesligist in diesem Jahr in die Verlängerung.

So schlug sich Dortmund

Eine Woche nach der starken Vorstellung gegen Triple-Sieger FC Bayern München konnte Vizemeister Dortmund seine drückende Überlegenheit in Wilhelmshaven lange nicht in Tore umwandeln. Allen voran 13-Millionen-Neuzugang Pierre-Emerick Aubameyang vergab reihenweise beste Chancen. Erst Aushilfs-Rechtsverteidiger Kevin Großkreutz (71.) sorgte mit einem Schuss von der Strafraumgrenze für die Erlösung. Nachwuchsspieler Marvin Ducksch (83.) und der zuvor in vielen Situationen glücklose Stürmerstar Robert Lewandowski (90.) sorgten für einen standesgemäßen Ausgang der Partie.

Tore des Ex-Dortmunders Ivan Perisic (14.), von Diego (70.) und Marcel Schäfer (90.+2) bei einem Gegentreffer von Selcuk Alibaz (90.) sicherten Wolfsburg den unspektakulären Erfolg im Karlsruher Wildpark. Bei großer Hitze tat sich Mainz lange Zeit schwer. Erst ein entschlossener Schuss des zur Halbzeit eingewechselten Eric Maxim Choupo-Moting (87.) bewahrte die Elf von Trainer Thomas Tuchel vor dem Gang in die Verlängerung. Dem SC Freiburg blieb diese Zusatzschicht nicht erspart. Beim 2:0 gegen den Nordost-Regionalligisten TSG Neustrelitz verhinderte Hendrick Zuck (113./118.) eine Blamage für den Europa-League-Teilnehmer.

Halbes Dutzend für Leverkusen

In Lippstadt geriet Leverkusen nach dem Führungstreffer durch Lars Bender (5.) nur kurz in Bedrängnis. Quasi im Gegenzug gelang Benjamin Kolodzig der Ausgleich (6.) für den Regionalliga-Aufsteiger. Doch der starke Sidney Sam (24./81.), Bundesliga-Torschützenkönig Stefan Kießling (41./86.) und Neuzugang Heung-Min Son (63.) machten das halbe Dutzend voll.

9:0 für Hoffenheim

Hoffenheim hat sich ein Jahr nach dem Erstrunden-Debakel beim Regionalligisten Berliner AK rehabilitiert. Nach einer mühevollen ersten Halbzeit gelang mit Roberto Firmino (52./67.), Sturm-Neuzugang Anthony Modeste (56./58.), Sven Schipplock (80./81.) sowie Youngster Kai Herdling (85./86.) gleich vier Spielern ein Doppelpack, Außerdem traf Abwehrspieler David Abraham (70.) gegen die Amateure.

Kaiserslautern: Kurzer Prozess

Zweitligist 1. FC Kaiserslautern machte mit der Neckarsulmer Sport-Union mit 7:0 kurzen Prozess. Gut eine halbe Stunde lang konnte der Sechstligist, der nur dank des Pokal-Ausschlusses von Dynamo Dresden in die erste Hauptrunde gerutscht war, mithalten. Dann brach Mohamadou Idrissou per Foulelfmeter (28.) den Bann, die Neuzugänge Marcel Gaus (37./67.), Karim Matmour (47.) und Olivier Occean (76./77.) erhöhten. Idrissou (84.) setzte den Schlusspunkt.

DFB-Pokal-Sensationen seit 1990

DFB-Pokal-Sensationen seit 1990

Kaum mehr Probleme hatten weitere Zweitligisten. Der VfR Aalen behielt durch Treffer von Manuel Junglas (51.) und Michael Klauß (85.) mit 2:0 die Oberhand bei 1860 Rosenheim. Der 1. FC Köln siegte durch Tore von Marcel Risse (48.) und Maximilian Thiel (86.) mit 2:0 bei Eintracht Trier. Der VfL Bochum setzte sich durch von Piotr Cwielong (17./31.) sowie Danny Latza (63.) gegen Oberligist Bahlinger SC mit 3:1 durch. Der FC Ingolstadt kam nach Toren von Tamas Hajnal (15.), Ümit Korkmaz (43.), Caiuby (77.) und Manuel Schäffler (89.) zu einem 4:1 gegen Oberligist SF Baumberg. Energie Cottbus sigte im Ostderby beim 1. FC Magdeburg dank Erik Jendrisek (84.) mit 1:0.

dpa

Zurück zur Übersicht: Fußball

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser