Nach Erfolg gegen Eintracht Frankfurt

„Ein weiterer Meilenstein“: Stimmen zum BVB-Triumph

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Zeit zum Jubeln: Der BVB ist DFB-Pokalsieger. 

Borussia Dortmund hat nach drei verlorenen Cupendspielen in Serie endlich den DFB-Pokal gewonnen. Gegen Frankfurt setzte sich der BVB mit 2:1 durch. 

Berlin - Der BVB besiegte am Samstag Eintracht Frankfurt im ausverkauften Berliner Olympiastadion mit 2:1 (1:1) und sicherte sich damit den insgesamt vierten Pokalerfolg bei der neunten Endspielteilnahme.

Dortmund ging durch Ousmane Dembele schnell in Führung (8.), vergab dann aber einige Möglichkeiten, die Führung auszubauen. So kam die Eintracht besser ins Spiel und durch Ante Rebic (29.) zum verdienten Ausgleichstreffer. Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang verwandelte in der 67. Minute einen von Torhüter Lukas Hradetzky an Christian Pulisic verwirkten Foulelfmeter zum entscheidenden 2:1. Die Stimmen zum Spiel. 

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Niko Kovac, Trainer Eintracht Frankfurt: „Ich glaube, dass meine Mannschaft über 90 Minuten ein gutes Spiel gemacht hat. Ich weiß die Niederlage einzuschätzen. Wir waren der Underdog. Aber der BVB musste alles geben, um uns niederzuringen. In der zweiten Halbzeit hat Dortmund das Spiel im Griff gehabt. Trotzdem Gratulation an meine Mannschaft. Finalspiele werden durch Kleinigkeiten entschieden - das ist so. Wir haben uns mit dem gewehrt, was wir haben und das Leben geht jetzt weiter. Wir werden im nächsten Jahr einen neuen Anlauf nehmen. Wir haben wahnsinnig tolle Fans. Kompliment und Danke dafür. Ich verspreche, dass wir weiter hart arbeiten werden, um die Jungs und Mädels glücklich zu machen.“

Thomas Tuchel, Trainer Borussia Dortmund: „Ich bin gerade echt leer. Das war ein hartes Stück Arbeit. Wir haben gut angefangen, ein Tor geschossen, aber dann aufgehört Fußball zu spielen. Danach haben Wieder gut in der zweiten Hälfte. Mit dem Führungstreffer ist dann die Nervosität zurückgekommen - aber egal. Wir haben es geschafft.  Wir haben in der Halbzeit gesagt: In zwanzig Jahren stehen wir in den Jahrbüchern vom BVB drin, wenn wir das hier schaffen. Es ist ein weiterer Meilenstein. Ich möchte meinen Vertrag in Dortmund erfüllen.“

Marcel Schmelzer, Kapitän Borussia Dortmund zur Dopingprobe nach dem Spiel: „Einer der dümmsten Momente, braucht kein Mensch“

Fredi Bobic, Sport-Vorstand Eintracht Frankfurt: "Wir werden in den nächsten Jahren nicht so viele Chancen auf einen Titel bekommen. Die Jungs haben es heute super gemacht und alles abgerufen. Wir haben es dem großen Favoriten sehr schwer gemacht. In der ersten Halbzeit müssen wir in Führung gehen. In der zweiten Halbzeit hat Dortmund dann seine riesige Qualität gezeigt. Insgesamt können wir sehr stolz auf die Jungs sein."

Der Moment der Übergabe: Die BVB-Spieler mit dem DFB-Pokal. 

Alex Meier, Eintracht Frankfurt: „Ich denke, wir haben ein super Spiel gemacht. Deshalb ist es traurig, dass wir nur Zweiter sind. Heute war es einfach knapp. Wäre es in die Verlängerung gegangen, wäre das verdient gewesen. Die Unterstützung unserer Fans war überragend. Von der Silbermedaille können wir uns aber nichts kaufen.“

Roman Bürki, Borussia Dortmund: „Ich habe noch nie in einer Saison so viel erlebt. Heute haben wir uns belohnt für diese Spielzeit. Wir haben sehr gut begonnen und dann sehr nachgelassen. Da haben wir nur versucht, den Vorsprung zu verteidigen. Das war das komplett falsche Rezept. Am Anfang der Saison hätten wir vielleicht nicht jeden Rückstand gedreht. Heute haben wir uns auch wieder zurückgekämpft. Wir sind mit den Erfahrungen gewachsen.“ 

Marco Reus, Borussia Dortmund: "Ich muss nicht viele Titel gewinnen, um glücklich zu sein. Aber so ist es natürlich besser, ich freue mich unmenschlich. Wir haben vielleicht unser schlechtestes Spiel gemacht, aber das ist egal, wir haben den Pott endlich wieder nach Dortmund geholt."

Joachim Löw, Bundestrainer: "Es war ein Kampfspiel, vom Anfang bis zum Ende. Beide Mannschaften haben alles gegeben. Spielerisch habe ich schon bessere Finals gesehen. Aber Dortmund hat es sich nach dieser Saison einfach verdient. Es gab in Dortmund viele Diskussionen, aber die Mannschaft hat es gut weggesteckt und all ihre Ziele erreicht. Von meiner Seite aus Glückwunsch an Thomas Tuchel als Trainer."

Peter Fischer, Präsident Eintracht Frankfurt, zur Stimmung (vor dem Finale): „Ich bin vollkommen sprachlos. Mehr geht nicht. Die Kurve hat 150.000 Euro für die Choreo gesammelt. Das sind alles ganz normale Menschen.“

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

lpr mit dpa

Zurück zur Übersicht: Fußball

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser