Wieder eine Niederlage für Klinsi

+
Ein Leser mit dem umstrittenen taz-Titelbild.

München - Es ist kein gutes Jahr für Jürgen Klinsmann . Erst der Rauswurf bei den Bayern, jetzt eine weitere persönliche Niederlage.

Der 44-Jährige unterlag im Rechtsstreit mit der Tageszeitung taz , die ihn in einer Fotomontage als Gekreuzigten gezeigt hatte. Die Darstellung Klinsmanns am Kreuz sei vom Grundrecht der Meinungsfreiheit gedeckt und daher rechtlich nicht zu beanstanden, urteilte das Oberlandesgericht München (OLG) in zweiter Instanz. Den Antrag Klinsmanns auf eine einstweilige Verfügung gegen die taz wies das OLG deshalb zurück. Klinsmann war mit seinem Antrag zuvor schon in erster Instanz vor dem Landgericht München I gescheitert.

Gemäß der Argumentation seiner Anwälte sah er seine Würde gemäß Artikel 1 des Grundgesetzes ebenso verletzt wie sein Persönlichkeitsrecht und sein Recht am eigenen Bild.

tz

Kommentare