Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verein trauert um Syrerin

Großer Bayern-Fan im Mittelmeer ertrunken

+

München - Trauer beim FC Bayern: Es ist nur ein Einzelschicksal von Tausenden Opfern der Fluchtbewegung über das Mittelmeer. Nun bekam eine Tote wieder ein Gesicht.

Zuletzt sorgte der Tod des dreijährigem Flüchtlingsjungen Aylan weltweit für Schlagzeilen. Nun trauert der FC Bayern um eine junge Frau, die ebenfalls in den Fluten auf der Flucht nach Europa ihr Leben verlor.

"Nawf Sattah, ein großer Bayern- Fan, ist auf der Flucht aus Syrien im Meer ertrunken. Unser herzliches Beileid!", heißt es auf der Twitter-Seite FCB-Fanbetreuung. Dazu vier Fotos der Frau im Bayern-Trikot:

Die 30-jährige Syrerin war unter den Flüchtlingen, die am Sonntag nach einem Zusammenstoß auf dem Mittelmeer ums Leben gekommen war. Mit ihrer Schwester Mary ist sie irgendwo zwischen der türkischen und griechischen Küste ertrunken, berichtet tz.de

Nawf gehörte zu den Mitgründern des Fanclubs "FC Bayern Fans in Syria". Dort organisierte sie unter anderem gemeinsame TV-Abende, um Spiele des deutschen Rekordmeisters zu verfolgen.

Die 30-Jährige stammte aus der Ortschaft Fayrouza in der Nähe von Homs und gehörte dort der christlichen Minderheit an. Sie hatte einen Universitätsabschluss in englischer Literatur.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit mehr Informationen hier auf tz.de

mg

Kommentare