„Denkt ihr mal ein bisschen nach?“

Fan-Wut vor Pokalfinale gegen Bayern: Marketing-Abteilung von RB greift hefitg daneben

+
Fans von Rasenballsport Leipzig

Das DFB-Pokalfinale gegen den FC Bayern München sollte eigentlich Euphorie hervorrufen. Stattdessen sorgt ein neues Fanshirt für Wut bei den Anhängern von RB Leipzig. 

Leipzig - Rasenballsport Leipzig hat es in dieser Saison zum ersten Mal in das Finale des DFB-Pokals geschafft und will am 25. Mai den ersten großen Titel der Vereinsgeschichte gewinnen. Dann treffen die Roten Bullen im Berliner Olympiastadion auf den Rekordmeister FC Bayern München. Das Spiel, das eigentlich große Euphorie entfachen sollte, sorgt nun allerdings für Wut unter den eigenen Anhängern. Das Ziel der Empörung: die Marketing-Abteilung. 

In den sozialen Medien hat der sogenannte Brauseklub ein neues Shirt vorgestellt, das den Finaleinzug feiern soll. Darauf sind die beiden roten Bullen, das DFB-Pokal-Logo und das Vereinswappen zu sehen. Auf der Brust prangt außerdem der Slogan „Beflüüügelt ins Finale“, der stark an den Red-Bull-Slogan „RedBull verleiht Flügel“ erinnert.

Fans sauer: „Oder ist alles nur Plastik?“

Das kommt bei den Fans gar nicht gut an. Auf Plattformen wie Twitter und Facebook wird beklagt, dass das Shirt keinen Bezug zur Stadt Leipzig habe und zu viel Werbung für Red Bull machen würde. „Wo ist denn hier der Bezug zur Stadt. Denkt ihr irgendwie mal ein bisschen nach? Oder ist alles nur Plastik?“, so der Top-Kommentar auf Facebook, der schon über 100 Likes sammeln konnte. „Kein Stadtwappen, kein Stadion, keine Silhouette der Stirnbauten oder der Stadt. Und das wichtigste Wort ‚Rasenballsport‘ fehlt komplett. Das ist echt erbärmlich und man kann nur hoffen, dass es niemand kauft.“

Auf Twitter hieß es außerdem „Mehr Leipzig, weniger RedBull“ und „Das Ding wird ein Ladenhüter“. Während sich die RB-Anhänger über das Shirt beschweren, machen sich die Fans anderer Vereine über die Fan-Wut lustig. Da der Verein zu 99 Prozent der RedBull GmbH gehört und erst im Jahr 2009 gegründet wurde, wird dem Klub immer wieder vorgeworfen, ein Marketingprodukt zu sein und nicht vollständig im Sinne des Sports zu agieren.

Auch „Anti-RB“-Fans melden sich

„Euer Name ist ein Wortspiel, um mit ‚RB‘ für RedBull zu werben. Jedes Kind erkennt aus eurem Wappen die Werbeabsicht für RedBull. Ihr arbeitet eng mit anderen Konstrukten von RedBull zusammen. Ihr habt einen RedBull als Maskottchen. Euer Stadion heißt RedBull-Arena. Und ihr wundert euch über Werbung für RedBull? Ihr seid RedBull“, so ein Twitter-User, der dafür Zuspruch mit über 270 Likes bekam.  

Bayern und Leipzig werden kurz vor dem Pokalfinale noch in der Bundesliga aufeinander treffen. Am 33. Spieltag kommt es zu einem Duell, das die Bundesliga-Meisterschaft entscheiden könnte. Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus rechnet allerdings nicht damit, dass die Bayern gewinnen. So endet die Meisterschaft ihm zufolge.

Auch ein Sport-Chef von Sky musste viel Spott aus dem Netz einstecken. Zuvor hatte er über die vermeintlichen Stärken seiner Bundesliga-Übertragung gesprochen. 

ta

Zurück zur Übersicht: FC Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT