Um bayerische Dominanz zu brechen?

Ex-Bayern-Verantwortlicher fordert Meister-Play-Offs für mehr Spannung

+
Michael Reschke sucht nach Wegen, um die Bundesliga wieder spannender zu gestalten. 

Der Sportvorstand des VfB Stuttgart Michael Reschke fordert in einem Interview Playoffs um die Meisterschaft. Damit gäbe es in der Bundesliga wieder mehr Spannung. 

Stuttgart - Angesichts der seit Jahren währenden Dominanz des FC Bayern im Titelkampf der Fußball-Bundesliga hat sich Sportvorstand Michael Reschke vom VfB Stuttgart für die Einführung von Playoff-Spielen ausgesprochen. „In anderen Sportarten wird das Playoff-System sehr erfolgreich praktiziert. Ich denke, man sollte sich auch im Fußball mit derartigen Möglichkeiten auseinandersetzen. Mehr Spannung wäre auf jeden Fall garantiert“, sagte Reschke am Freitag der „Stuttgarter Zeitung“ und den „Stuttgarter Nachrichten“.

Jüngst hat sogarein Bayern-Star Verständnis für Forderungen nach entsprechenden Reformen gezeigt und war von einem anderen Bayern-Spieler dabei unterstützt worden. 

Rescheke will ein kurzes Turnier

Der FC Bayern München feierte seinen sechsten Meistertitel in Serie bereits vergangene Woche und damit fünf Spieltage vor dem Saisonende. Reschke glaubt, dass auch beim Champions-League-Halbfinalisten „die Freude über eine deutsche Meisterschaft nach einem gewonnenen Finale größer ist, als wenn sie schon deutlich vor Saisonende feststeht“. Bis August 2017 stand er selbst als Technischer Direktor bei den Bayern unter Vertrag.

Playoff-Serien mit bis zu fünf Spielen wie in anderen Sportarten hält der 60-Jährige wegen des vollen Terminplans im Profifußball allerdings für genauso wenig umsetzbar wie ein Format, das mit Viertelfinal-Duellen beginnt. „Über ein System, in dem die vier Erstplatzierten den Titel mit Halbfinale und Finale ausspielen, sollte man aber zumindest einmal nachdenken.“

dpa

Zurück zur Übersicht: FC Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT