Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bundesliga-Spiel am Samstagnachmittag

Bayern-Aufstellung gegen Stuttgart: Nagelsmann setzt Mané erstmals auf die Bank

Vor der Partie gegen den VfB Stuttgart deutete FC-Bayern-Trainer Julian Nagelsmann bereits so manchen Wechsel in seiner Aufstellung an. Eine Startelf-Rückkehr ist bereits sicher.

Update vom 10. September, 14.20 Uhr: Die Aufstellung des FC Bayern gegen den VfB Stuttgart ist da! Trainer Julian Nagelsmann wechselt ordentlich durch und sorgt für zwei faustdicke Überraschungen. Leon Goretzka feiert im Mittelfeld sein Comeback in der Startelf, das war bereits angekündigt. Noussair Mazraoui als Rechtsverteidiger und Mathys Tel im Angriff dürfen in der Bundesliga erstmals von Beginn an ran, dafür sitzt Sadio Mané erstmals nur auf der Bank. Der Superstar hat sein Lächeln verloren. Auch Dayot Upamecano, Jamal Musiala und Serge Gnabry dürfen nach dem 2:0 bei Inter Mailand starten.

Mit dieser Aufstellung geht der FC Bayern ins Spiel gegen den VfB Stuttgart:

Neuer - Mazraoui, Upamecano, de Ligt, Davies - Kimmich, Goretzka - Müller, Musiala - Gnabry, Tel

Erstmeldung vom 9. September: München - Nach dem dominanten 2:0-Sieg in der Champions League über Inter Mailand steht für den FC Bayern der nächste Bundesliga-Spieltag an. Die Münchner empfangen am Samstag den VfB Stuttgart, ehe es unter der Woche gegen den FC Barcelona weitergeht. Julian Nagelsmann gab am Freitag auf der Pressekonferenz bereits Details zu seiner Aufstellung gegen die Schwaben preis und kündigte ein Startelf-Comeback an. „Es wird neue Gesichter in der Startelf geben“, so der Chefcoach.

FC-Bayern-Aufstellung gegen Stuttgart: Leon Goretzka kehrt in die Startelf zurück

Eine der vielen positiven Erkenntnisse aus dem Spiel bei Inter Mailand: Die Defensive stand in Mailand sicher. Somit wird Julian Nagelsmann wohl nicht allzu lange darüber nachdenken, welches Innenverteidiger-Duo beim Heimspiel gegen Stuttgart beginnen soll. Vor Manuel Neuer kontrollierten Lucas Hernández und Matthijs de Ligt das Geschehen, gut möglich, dass die beiden auch gegen Stuttgart starten. Auf den Außenpositionen kommt der Trainer eigentlich nicht an den Stammspielern Alphonso Davies und Benjamin Pavard vorbei, eine Überraschung ist jedoch nicht ausgeschlossen.

Die Rekord-Torjäger des FC Bayern München

Platz 9: Claudio Pizarro - 87 Tore zwischen 2001 und 2007, sowie zwischen 2012 und 2014. Der Peruaner hält einige Rekorde. Mit 490 Spielen ist er der am häufigsten eingesetzte, ausländische Spieler in der Fußball-Bundesliga. Mit 40 Jahren wurde er bei Werder Bremen zum ältesten Bundesliga-Torschützen aller Zeiten. Pizarro traf in der Bundesliga in 21 Kalenderjahren in Folge!
Platz 9: Claudio Pizarro - 87 Tore zwischen 2001 und 2007, sowie zwischen 2012 und 2014. Der Peruaner hält einige Rekorde. Mit 490 Spielen ist er der am häufigsten eingesetzte, ausländische Spieler in der Fußball-Bundesliga. Mit 40 Jahren wurde er bei Werder Bremen zum ältesten Bundesliga-Torschützen aller Zeiten. Pizarro traf in der Bundesliga in 21 Kalenderjahren in Folge! © imago sportfotodienst
Platzt 9: Mehmet Scholl - 87 Tore zwischen 1990 und 2007. Neben Thomas Müller ist Scholl der einzige Mittelfeldspieler in der Liste. Der ehemalige TV-Experte prägte eine Ära beim FC Bayern, gewann die Champions League 2001, sowie achtmal die Meisterschaft und fünfmal den Pokal.
Platzt 9: Mehmet Scholl - 87 Tore zwischen 1990 und 2007. Neben Thomas Müller ist Scholl der einzige Mittelfeldspieler in der Liste. Der ehemalige TV-Experte prägte eine Ära beim FC Bayern, gewann die Champions League 2001 sowie achtmal die Meisterschaft und fünfmal den Pokal. © Thomas Exler via www.imago-images.de
Aus 1 BL Saison 2002 03 VfL Wolfsburg Grün Weiß gegen Bayern München 0 2 am 26 04 2003 in der VW
Platz 8: Giovane Elber - 92 Tore zwischen 1997 und 2003. Bildete beim VfB Stuttgart zusammen mit Fredi Bobi und Krassimir Balakow das „magische Dreieck“. Beim FC Bayern unvergessen ist unter anderem sein Tor von der Eckfahne 1999 gegen Hansa Rostock. © via www.imago-images.de
Platz 7: Arjen Robben - 99 Tore zwischen 2009 und 2019. Der Rechtsaußen schoss den FC Bayern zum Champions-League-Titel 2013 und war maßgeblich am Aufbau der neuerlichen Bayern-Dominanz beteiligt. Der Groninger gewann mit dem FCB acht deutsche Meisterschaften!
Platz 7: Arjen Robben - 99 Tore zwischen 2009 und 2019. Der Rechtsaußen schoss den FC Bayern zum Champions-League-Titel 2013 und war maßgeblich am Aufbau der neuerlichen Bayern-Dominanz beteiligt. Der Niederländer gewann mit dem FCB acht deutsche Meisterschaften! © Michael Kolvenbach via www.imago
17.06.87 FC Bayern München - FC Schalke 04 Deutschland, München, 17.06.1987, Fussball, Bundesliga, FC Bayern München -
Platz 6: Dieter Hoeneß - 102 Tore zwischen 1979 und 1987. Dieter Hoeneß ging 1982 in die Geschichte ein, als er trotz Platzwunde, mit Turban, das DFB-Pokalfinale gegen den 1. FC Nürnberg per Kopf entschied. Der Vize-Weltmeister von 1986 war nach seiner überaus erfolgreichen Fußballer-Karriere als Manager des VfB Stuttgart und von Hertha BSC aktiv. © Pressefoto Rudel/Herbert Rudel via www.imago-images.de
Platz 5: Roland Wohlfahrt - 119 Tore zwischen 1984 und 1993. Wohlfahrt konnte mit dem FC Bayern fünf deutsche Meisterschaften gewinnen, 1989 und 1991 wurde er Torschützenkönig der Bundesliga.
Platz 5: Roland Wohlfahrt - 119 Tore zwischen 1984 und 1993. Wohlfahrt konnte mit dem FC Bayern fünf deutsche Meisterschaften gewinnen, 1989 und 1991 wurde er Torschützenkönig der Bundesliga. © Pressefoto Rudel/Herbert Rudel via www.imago-images.de
Platz 4: Thomas Müller - 137 Tore zwischen 2009 und dem Ende der Saison 2021/2022. Kein Feldspieler hat beim FC Bayern jemals mehr Spiele absolviert als Thomas Müller! Als Torjäger fiel Müller besonders in der Saison 2015/2016 auf, als er 20 Treffer erzielt. Der Publikumsliebling gewann bis 2022 elfmal die Meisterschale und zweimal den Henkelpott.
Platz 4: Thomas Müller - 137 Tore (Stand: Juni 2022) zwischen 2009 und dem Ende der Saison 2021/2022. Kein Feldspieler hat beim FC Bayern jemals mehr Spiele absolviert als Thomas Müller! Als Torjäger fiel Müller besonders in der Saison 2015/2016 auf, als er 20 Treffer erzielte. Der Publikumsliebling gewann bis 2022 elfmal die Meisterschale und zweimal den Henkelpott. © IMAGO/Pressefoto Rudel/Robin Rudel
09.12.79 FC Bayern München - Cosmos New York Deutschland, München, 09.12.1979, Fussball, Testspiel, FC Bayern München -
Platz 3: Karl-Heinz Rummenigge - 162 Tore zwischen 1974 und 1984. „Das wird nie einer“, sagte Franz Beckenbauer nachdem Rummenigge aus NRW zum FC Bayern kam. Beckenbauer sollte sich täuschen, Rummenigge führte den FC Bayern nach einigen schwierigen Jahren zurück an die nationale Spitze. Bei der EM 1980 bereitete er den Siegtreffer von Horst Hrubesch gegen Belgien vor. Rummenigge war zwischen 2002 und 2021 Vorstandsvorsitzender des FC Bayern. © Pressefoto Rudel/Herbert Rudel via www.imago-images.de
Platz 2: Robert Lewandowski - 238 Tore zwischen 2014 und dem Ende der Saison 2021/2022. Lewandowski hat einen absurden Torschnitt, erzielt pro Partie fast einen Treffer. Der FIFA-Weltfußballer der Jahre 2020 und 2021 stellte mit 41 Toren einen historischen Torrekord für eine einzelne Bundesliga-Saison auf.
Platz 2: Robert Lewandowski - 238 Tore zwischen 2014 und dem Ende der Saison 2021/2022. Lewandowski hat einen absurden Torschnitt, erzielt pro Partie fast einen Treffer. Der FIFA-Weltfußballer der Jahre 2020 und 2021 stellte in der Spielzeit 2020/21 mit 41 Toren einen historischen Torrekord für eine einzelne Bundesliga-Saison auf - und egalisierte den Uralt-Rekord von Gerd Müller. © IMAGO
Platz 1: Gerd Müller - 365 Tore zwischen 1964 und 1978. Der „Bomber der Nation“ ging am 15. August 2021 von uns. Seine Karriere wird in Erinnerung bleiben. Müller kam aus der schwäbischen Provinz nach München, Trainer Zlatko Čajkovski gab ihm erst auf Druck des Präsidenten eine Chance. Es folgte eine Weltkarriere mit WM- und EM-Titel, drei Siegen im Europapokal der Landesmeister und zahlreichen Toren. Müller wurde Torschützenkönig in 18 Wettbewerben, siebenmal in der Bundesliga.
Platz 1: Gerd Müller - 365 Tore zwischen 1964 und 1978. Der „Bomber der Nation“ ging am 15. August 2021 von uns. Seine Karriere wird in Erinnerung bleiben. Müller kam aus der schwäbischen Provinz nach München, Trainer Zlatko Cajkovski gab ihm erst auf Druck des Präsidenten eine Chance. Es folgte eine Weltkarriere mit WM- und EM-Titel, drei Siegen im Europapokal der Landesmeister und zahlreichen Toren. Müller wurde Torschützenkönig in 18 Wettbewerben, siebenmal in der Bundesliga - und insgesamt 365 Treffer für den FC Bayern. ©  via www.imago-images.de

Anders verhält es sich im zentralen Mittelfeld. Joshua Kimmich wird trotz seines blauen Auges aus dem Dienstagsspiel auflaufen können, laut Nagelsmann hat der 27-Jährige „den Durchblick wieder gefunden“. Marcel Sabitzer wird jedoch weichen müssen, da der zuletzt dreimal eingewechselte Leon Goretzka erstmals in dieser Saison startet. „Morgen wird Leon beginnen, um ihm einen Rhythmus zu geben“, sagte Nagelsmann bei der Presserunde.

FC-Bayern-Startelf gegen Stuttgart: Coman fällt verletzt aus - Nagelsmann zählt Optionen auf

In der Offensive wird Nagelsmann ebenfalls rotieren, allerdings gezwungenermaßen. Wie der Übungsleiter bekannt gab, verletzte sich Kingsley Coman im Training. Wie die Bayern später mitteilten, zog sich der Franzose einen Muskelfaserriss zu. Ungeachtet dessen wurde auch Leroy Sané eine Pause verschrieben, der deutsche Nationalspieler wird somit „nicht von Beginn an spielen, da er auch gegen Inter Körner gelassen hat“, so Nagelsmann, der weitere Optionen auflistete.

Bayern-Trainer Julian Nagelsmann lässt Sadio Mané erstmals auf der Bank.

„Wir haben zudem Jamal (Musiala, Anm.), der nicht zu viel Belastung hatte, wir haben Mathys Tel, der wenig Belastung hatte und Serge (Gnabry, Anm.), der zuletzt nicht so viel gespielt hat“, meinte der 35-Jährige. Auch Thomas Müller und der zuletzt unglücklich wirkende Sadio Mané sind heiße Startelf-Kandidaten. Nun bleibt abzuwarten, wer welche Offensiv-Positionen bekleidet. Das System wird ebenfalls relevant sein, in den letzten beiden Partien gegen Union und Inter stellte Nagelsmann sein 4-2-2-2 auf ein 4-2-3-1 um. Gegen Stuttgart könnte er zu seiner gewohnten Formation zurückkehren.

Mögliche Aufstellung ohne Coman und Sané - rückt Musiala in die Offensive?

Gegen den VfB soll jedoch keiner der Akteure den Eindruck bekommen, sich ausruhen zu können. „Wer gegen Stuttgart die Handbremse zieht, kann am Dienstag gegen Barcelona die Parkbremse reinmachen“, so die Ansage von Nagelsmann. Die Konkurrenz im Kader ist hoch, die Motivation soll es ebenfalls bleiben.

Mögliche Aufstellung des FC Bayern:
Neuer - Pavard, Hernández, de Ligt, Davies - Kimmich, Goretzka - T. Müller, Musiala - Gnabry, Mané

Rubriklistenbild: © Frank Hoermann/Imago

Kommentare