Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kovac erwartet "einen schweren Gang"

FC Bayern ohne Ribéry in Athen - doch es droht ein weiterer Ausfall

Franck Ribéry (r.) ist gar nicht erst mit nach Griechenland geflogen, David Alabas Einsatz ist fraglich.
+
Franck Ribéry (r.) ist gar nicht erst mit nach Griechenland geflogen, David Alabas Einsatz ist fraglich.

Der FC Bayern hat die Trendwende eingeleitet, doch die Debatte um die Bosse-PK begleitet den Rekordmeister auch zum Champions-League-Spiel bei AEK Athen.

Athen - Der FC Bayern München muss im Gruppenspiel der Champions League am Dienstag bei AEK Athen (18.55 Uhr, wir berichten im Live-Ticker) womöglich auch auf Außenverteidiger David Alaba verzichten. Der Österreicher hat nach seinem Muskelfaserriss noch muskuläre Probleme. Trainer Niko Kovac will daher erst am Spieltag entscheiden, ob er Alaba mit in den Kader nimmt. Gar nicht erst nach Athen mitgereist war Franck Ribery wegen einer Wirbelblockade.

Bayern-Coach Kovac erwartet im Olympiastadion der griechischen Hauptstadt "einen schweren Gang". Athen habe nichts zu verlieren und suche die letzte Chance aufs Weiterkommen in der Gruppe E. "Wir müssen uns strecken, es wird so leicht nicht werden. Sie werden nach vorne getrieben", sagte Kovac, betonte aber auch: "Sollten wir unsere Leistung abrufen, bin ich sicher, dass wir das Spiel gewinnen können." Verteidiger Niklas Süle ergänzte, der Gegner werde "um sein Leben kämpfen."

Der Nationalspieler berichtete auch, dass die Stimmung in der Mannschaft nach dem Sieg in Wolfsburg "sehr gut ist, viel besser als in den zwei Wochen davor." Der FC Bayern wolle nun "eine Siegesserie starten" und "wieder richtig in die Erfolgsspur finden. Wir müssen von der ersten Minute an mit voller Überzeugung rangehen. Ich denke, dass wir die bessere Mannschaft sind, das muss man aber auch sehen."

SID

Kommentare