Nationalspieler weiter im Fokus der Roten

Leroy Sané zum FC Bayern München? Karl-Heinz Rummenigge verrät die Verhandlungs-Strategie

+
Leroy Sané.

Leroy Sané wird weiterhin beim FC Bayern gehandelt. Jetzt hat FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge verraten, wie man bei den Verhandlungen vorgehen möchte.

  • Leroy Sané ist der Wunschtransfer des FC Bayern München.
  • Das Tauziehen um den Stürmer von Manchester City geht weiter. 
  • Alle bisherigen Entwicklungen zu Leroy Sané finden Sie hier.

Update vom 29. Januar 2020, 8.09 Uhr: Dieser Ticker ist beendet. Alle weiteren Informationen zu Leroy Sané finden Sie hier.

Update vom 28. Januar 2020, 21.20 Uhr: Der FC Bayern dementiert sein Interesse am deutschen Nationalspieler Leroy Sané nicht - im Gegenteil.


Der 24-jährige Außenangreifer soll bei den Münchnern weiterhin Transfer-Ziel Nummer eins sein. Werden die Verhandlungen mit Manchester City konkreter, wird es auch um eine Frage gehen: Wieviel sind die Bayern bereit, für den einstigen Schalker hinzulegen?

Wir wollen von unseren Usern wissen: Wo sollte finanziell die Schmerzgrenze des FC Bayern bei einem Transfer von Leroy Sané liegen?

Pep Guardiola will teuren Verteidiger? Weg frei für Leroy Sané zum FC Bayern

Update vom 28. Januar 2020, 19.40 Uhr: Immer mehr und mehr spricht für einen Transfer von Leroy Sané zum FC Bayern München im Sommer.

Auch, dass der Trainer seines aktuellen Arbeitgebers Manchester City, Pep Guardiola, nun offenbar noch einen Verteidiger für teuer Geld verpflichten möchte.

Wie das Portal El Desmarque berichtet, geht es um den 24-jährigen Slowaken Milan Skriniar von Inter Mailand. Angebliche Ablöse: 95 Millionen Euro.

Die Transferbilanz der Engländer weist aber schon minus 99 Millionen Euro auf. Mit Blick auf das Financial Fairplay werden Mega-Verkäufe in derselben Größenordnung notwendig. Transfers, in der Größenordnung eines Leroy Sané.


Leroy Sané zum FC Bayern? Karl-Heinz Rummenigge spricht über Transfer

Update vom 28. Januar 2020, 9 Uhr: Wie geht der Poker um Leroy Sané weiter? FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge äußerte sich nun im Interview mit Münchner Merkur und tz zur Thematik. 

„Grundsätzlich möchte ich über einen Spieler, der noch für eineinhalb Jahre bei Manchester City unter Vertrag steht, keinen Kommentar abgeben“, erklärte er. Rummenigge weiter: „Sollten wir noch Interesse haben – was ich nicht ausschließe – werden wir zuerst mit dem Club sprechen, um von Anfang an eine freundschaftliche Gesprächsatmosphäre zu schaffen.“

Die Vorgehensweise für den FCB scheint also klar - ist schon eine baldige Einigung in Sicht? Rummenigge äußerte sich außerdem zu den auslaufenden Verträgen einiger Altstars. Währenddessen gibt es weitere Transfer-Gerüchte - kommt ein Atletico-Star nach München?

Erfreuliche News um Leroy Sané: Neue Entwicklungen sind auch für den FC Bayern wichtig

Update vom 23. Januar 2020: Während sich derzeit alles um die Zukunft von Leroy Sané zu drehen scheint, gibt es erfreuliche Nachrichten aus der Gegenwart des Nationalspielers. Diese sind auch für den FC Bayern relevant. 

Denn wie die Manchester Evening News berichten, soll Sané in den nächsten fünf Tagen wieder ins Training einsteigen. Damit liegt der Flügelspieler innerhalb des Reha-Plans. Im September hatte Pep Guardiola erklärt, Sané werde zwischen Januar und Februar, vielleicht sogar bereits im Dezember, wieder zum Team stoßen. 

In den nächsten Wochen soll die Belastungsintensität kontinuierlich gesteigert werden. Damit wäre Sané im Sommer wohl wieder auf seinem früheren Leistungsniveau, sodass einem Wechsel zum FCB zumindest keine gesundheitlichen Gründe im Wege stünden. Im Sommer scheiterte ein möglicher Wechsel noch an Sanés Kreuzbandriss.

Bittere Wende im Sané-Poker? Kleine Entscheidung könnte womöglich massive Folgen für FCB haben

Update vom 22. Januar 2020: Zumindest die SportBild beruhigt den geneigten Bayern-Fan. Das Blatt rechnet dem Berater-Wechsel keinen hohen Stellenwert zu und spricht darüber hinaus sogar von konkreten Sommer-Transferplänen, in denen Sané und Havertz die Hauptrollen spielen. 

Für Leroy Sané soll der FC Bayern bereit sein, ein Gesamtpaket von etwa 200 Millionen Euro zu schnüren. Geld dafür wurde in den vergangenen Transferperioden gespart, außerdem steht ein anderer Star deshalb vor dem Abschied

Bittere Wende im Sané-Poker? Kleine Entscheidung könnte womöglich massive Folgen für FCB haben

Update vom 21. Januar 2020: Der Transfer von Leroy Sané ist kein Thema - zumindest für den Januar 2020. Stattdessen kommt ein anderer in der Winterpause zum FCB: Alvaro Odriozola wird von Real Madrid ausgeliehen. Zeitgleich kommt auch Bewegung in die Offensive. Die Bayern-Stars sollen sich für eine überraschende Rückholaktion ausgesprochen haben. 

Update vom 19. Januar 2020: Immer noch ist die Zukunft von Leroy Sané komplett offen. Verlängert er in Manchester oder hat er dem FCB vielleicht sogar schon zugesagt? Und was hat der Berater-Wechsel des DFB-Spielers für Auswirkungen auf die Gespräche mit dem FC Bayern?

Zuletzt hieß es in englischen Medien, dass sich die Sky-Blues doch noch Hoffnungen machen könnten, dass Sané bei Man City bleibe. Die Bild widersprach umgehend in Person ihres Reporters Christian Falk. Ist der Bayern-Wechsel also doch durch?

Der Kicker (Ausgabe vom 19. Januar) will nun „aus gut informierten Kreisen“ erfahren haben, dass der Bayern-Wechsel „keineswegs“ sicher sei. Denn: Der FCB muss seine Verhandlungen wegen des Berater-Wechsels von Sané komplett neu starten. Dem Blatt nach ist jetzt also wieder alles auf null gestellt, die bisherigen möglichen Absprachen und Annäherungen sind nichtig. Falls das wahr ist, wäre es ein herber Rückschlag.

Leroy Sané: Plötzlicher Wechsel - Neue Berater-Agentur vertritt auch einen Bayern-Star

Update vom 18. Januar 2020:  Leroy Sané wechselt - aber erstmal den Berater. Wie Sport1 am Samstag berichtet, hat sich Sané von der Agentur DB Ventures Limited getrennt. Sie wird von England-Legende David Beckham geführt.

Sané hatte sich erst im Sommer der Agentur angeschlossen. Das Ziel war damals offenbar, den Wechsel zu Bayern voranzutreiben. Nach Angaben der Bild soll es zum Jahreswechsel einen Zoff zwischen Sané und der Agentur gegeben haben

Leroy Sané: Plötzlicher Berater-Wechsel - kommt es nun zum Bayern-Transfer?

Der Nationalspieler wird nun von jener Firma beraten, die seit kurzem auch Jerome Boateng zur Seite steht: LIAN Sports. Laut Sport1 wurde FCB-Sportdirektor Hasan Salihamidzic über die Geschehnisse informiert. Bild will erfahren haben, dass es bereits Kontakt zwischen Bayerns Vorstandsvorsitzendem Karl-Heinz Rummenigge und dem neuen Berater Fali Ramadani gegeben hat. Steht der Wechsel zum Rekordmeister nun endlich kurz bevor? 

Oliver Kahn würde das sicher begrüßen. Der künftige Bayern-Boss war am Freitagabend noch als ZDF-Experte im Einsatz - und wurde prompt in einen kuriosen Moment verwickelt.

Leroy Sané zum FC Bayern München? Transfer offenbar schon fix

Update vom 17. Januar 2020: Kommt er oder kommt er nicht? Das Transfer-Hickhack um Leroy Sané dauert gefühlt schon Jahre. Am Donnerstag machten dann Gerüchte aus England die Runde, dass der Deal womöglich doch noch platzen könnte (siehe Update vom 16. Januar).

Die Gründe dafür klangen arg an den Haaren herbeigezogen. Nach Angaben der Bild steht nämlich schon fest: „Sané hat Bayern zugesagt.“ Das verkündete zumindest FCB-Reporter Christian Falk über Facebook. Weitere Details wie Zeitpunkt oder Ablösesumme wurden nicht thematisiert. Zu den Gerüchten, die die Metro gestreut hatte, meinte er, dass sie „not true“ seien - „nicht wahr“.

Ob sich Hansi Flick zur Debatte äußert? Kaum vorstellbar. Der Trainer spricht vor dem Rückrundenauftakt auf einer Pressekonferenz. Bei tz.de* gibt es den Live-Ticker. Die Partie gegen die Berliner können Sie außerdem hier im Live-Ticker verfolgen.

Plötzliche Wende bei Bayern-Ziel Leroy Sané? Irres Gerücht aus England

Update vom 16. Januar 2020: Die Transfer-Saga um Leroy Sané schreibt ein neues Kapitel. Gibt es jetzt eine neuerliche Wende? Eigentlich schien zuletzt ja alles darauf ausgerichtet zu sein, dass der Stürmer von Manchester City im Sommer nach München wechselt.

Nach Informationen der britischen Metro soll Sané nun aber doch über einen Verbleib bei den Skyblues nachdenken. Die Begründung: Der deutsche Nationalspieler verspüre nach den vergangenen Monaten sehr viel Dankbarkeit gegenüber dem amtierenden englischen Meister. 

Leroy Sané: Plötzlich doch kein Bayern-Wechsel? Irre Gerüchte aus England

Nach seiner Kreuzband-Verletzung hätten die Citizens Sané nämlich weiterhin angeboten, seinen Vertrag zu verlängern. Quellen wollen der Metro außerdem gesagt haben, dass die Bayern möglicherweise von einem Transfer Abstand nehmen, weil eine vollständige Regeneration seines Knies noch länger dauern könnte und der Sommer 2020 deshalb nicht der richtige Moment wäre, um eine hohe Ablöse zu bezahlen. 

Außerdem, so heißt es bei Metro weiter, wolle Sané die Champions League gewinnen. Dafür brauche es aber erst weitere Star-Einkäufe beim FCB, die ihm dann helfen sollen, große Titel zu erringen.

So richtig plausibel klingt das nicht unbedingt, was die englischen Kollegen da gehört haben wollen. Schließlich bildete Sané mit Serge Gnabry bei der DFB-Elf schon ein traumhaftes Flügel-Duo und im Zentrum spielt immerhin der aktuell wohl beste Stürmer der Welt. Ob Sané tatsächlich bei City bleibt? Nach den jüngsten Entwicklungen gilt ein Sommer-Wechsel nach München als wahrscheinlicher

Ein Comeback Sanés rückt währenddessen immer näher, auf Instagram (siehe oben) postete er bereits ein Video von sich auf dem Trainingsplatz. In München wird dagegen aktuell über Winter-Neuzugänge diskutiert. Es gibt Gerüchte um einen ehemaligen Spieler von Lokalrivale TSV 1860, ein Brasilien-Juwel und einen PSG-Star.

Nach Nasenspray-Hammer: Guardiola sinniert über Sané-Transfer zum FC Bayern: „Seine Zukunft ...“

Update vom 12. Januar 2020: Der Sportdirektor des FC Bayern München Hasan Salihamidzic äußerte sich über die Zukunft von Hansi Flick, die Nübel-Verpflichtung, den Youngster Joshua Zirkzee und Leroy Sané. Währenddessen gibt es Enthüllungen zu dessen Trainer Pep Guardiola, die Fans staunen lassen.

Update vom 11. Januar 2020: Im Rahmen der Pressekonferenz vor der Begegnung mit Aston Villa wurde Pep Guardiola wieder einmal über die Zukunft von Leroy Sané ausgequetscht. Ein Wechsel des Nationalspielers, der am Samstag 24 Jahre alt wird, galt schon im vergangenen Sommer als sicher, platzte aber aufgrund seiner schweren Kreuzbandverletzung und eines Nasensprays (siehe weiter unten im Artikel). Der Transfer zum FC Bayern steht seitdem im Raum. 

Anfangs wollte sich Guardiola nicht zu tief in die Karten blicken lassen: „Was jetzt wichtig ist, ist, dass er sich gut erholt. Sein Knie sieht gut aus. Ansonsten weiß er, dass wir an ihn glauben, was wir von ihm halten. Der Rest liegt an ihm, seinem Agenten und dem Klub. Ich bin dabei nicht involviert“, fasst Goal die erste Reaktion des Spaniers zusammen. 

Leroy Sané wieder auf dem Platz: Freut sich der FC Bayern München?

Und es stimmt: Leroy Sané ist ganz offenbar auf dem besten Weg der Genesung. „Ich komme gut mit der Reha voran, aber es ist noch ein Stück weit zu gehen“, ließ der Nationalspieler via Instagram wissen. Welcher Verein sich früher oder später über seine Gesundung freuen darf, steht dennoch in den Sternen. Gut möglich, dass er nie wieder das Trikot der Skyblues überstreifen wird. 

„Jeder hat seine eigene Familie und Wünsche sowie Träume“, sinniert Guardiola vielsagend über den möglichen Sané-Abgang, „seine Zukunft liegt nicht in meinen Händen“.

Sané könnte künftig Teil eines magischen Dreiecks sein.

Irres Detail: Sané-Wechsel zum FC Bayern geplatzt - ein Nasenspray war schuld

Erstmeldung vom 10. Januar 2020: München - Die Hängepartie rund um Leroy Sané geht also weiter: Jetzt scheint zumindest klar, dass der deutsche Nationalspieler nicht im Januar zum FC Bayern München* wechseln wird. Hasan Salihamidzic kündigte auf einer Pressekonferenz in Doha an, dass Sané für den Winter „kein Thema“ sei.

Dann für den Sommer? Der ehemalige Schalker* würde dann wohl ein Jahr später als geplant an die Isar wechseln. Der Transfer schien im August 2019 schon so gut wie perfekt - dann verletzte sich Sané aber im Community Shield gegen den FC Liverpool schwer am Knie. Die Folge: Kreuzbandanriss, Operation, lange Pause.

Leroy Sané: Transfer zum FC Bayern München im Sommer 2020? Deal scheiterte bislang

Jetzt wurde ein kurioses Detail enthüllt, das die Bayern-Fans wohl sprachlos machen dürfte: Eigentlich war Sanés Einsatz an jenem 4. August im Wembley Stadium gar nicht geplant. Der unfassbare Grund: City-Stürmer Riyad Mahrez und ein Nasenspray!

Wie The Athletic berichtet, hätte der Flügelstürmer eigentlich in der Startelf stehen sollen. Kurz zuvor war er mit der algerischen Nationalmannschaft unterwegs und holte sich dabei eine Erkältung. Die schnelle Lösung zur Heilung? Ein Nasenspray. Selbiges enthält Stoffe, die bei einer Doping-Kontrolle durchaus heikel sein könnten. City rechnete deshalb mit einer Sperre für Mahrez und ließ ihn vorsichtshalber gegen Liverpool draußen.

Leroy Sané: Transfer zum FC Bayern München scheiterte wohl an einem Nasenspray

Stattdessen rückte Sané kurzfristig in die Startelf und holte sich dann schon in der Anfangsphase jene Verletzung, die weltweit für Schlagzeilen sorgte. Im The-Athletic-Artikel von Sam Lee heißt es weiter, dass die City-Kollegen von Sané mit einem Abschied rechnen - höchstwahrscheinlich im Sommer. Gibt es also noch Resthoffnungen für einen Winter-Transfer?

Nach der jüngsten Brazzo-Aussage wohl kaum. Zuletzt wurden schon Sané-Alternativen beim FC Bayern München* diskutiert. Hakim Ziyech, Tetê, Wilfried Zaha oder Mikel Oyarzabal werden unter anderem gehandelt. Unwahrscheinlich ist dagegen, dass ein Spieler die Münchner in der Winterpause verlässt. Dennoch gibt es eine Akteure, die in nicht allzu ferner Zukunft für einen Abschied infrage kommen.

Frank Rost glaubt, dass Schalke beim FC Bayern gewinnen kann. Er denkt, die Münchner würden die Meisterschaft für die Champions League opfern.

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

akl

Kommentare