Bayern-Star schmerzfrei

Franck Ribéry verrät Datum für Comeback

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bundesliga - 12. Spieltag: Bayern München - 1899 Hoffenheim am 22.11.2014. Münchens Franck Ribery sitzt nach einem Foul auf dem Rasen.

München - Bayern Münchens Mittelfeldstar Franck Ribéry ist guter Dinge, dass seine Leidenszeit noch in diesem Jahr zu Ende geht. Schon nächste Woche möchte er am Manschaftstraining teilnehmen.

Insgeheim peilt der französische Fußball-Profi einen Kurzeinsatz im letzten Bundesliga-Heimspiel des Tabellenführers in der Hinrunde am 12. Dezember gegen den FC Ingolstadt an. „Warum nicht?“, sagte der 32 Jahre alte Ribéry am Mittwochabend am Rande eines Sponsorentermins in München. Bis jetzt sei er guten Mutes. Sein Sprunggelenk reagiere positiv auf die bisherigen Belastungen im Aufbautraining. Am kommenden Sonntag wolle er versuchen, erstmals wieder mit der Mannschaft zu trainieren.

„Es ist gut. Die Verletzung ist immer besser. Ich arbeite seit zwei Wochen gut auf dem Platz. Ich kann alles machen, was ich will, mit Ball, Grundschnelligkeit, Sprint. Das ist super, das ist sehr schön. Ich freue mich. Das Sprunggelenk reagiert sehr gut“, sagte Ribéry.

Der Flügelflitzer hatte sich Mitte März im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Schachtjor Donezk am rechten Fuß verletzt. Die Heilung gestaltete sich unerwartet schwierig und dauerte viel länger als gedacht. „Es ist immer schwierig. Die Verletzung war komisch. Natürlich denkst du viel nach, du bist traurig, es ist schwer“, sagte Ribéry, der zu dieser Phase feststellte: „Du musst den Kopf oben halten. Der FC Bayern war immer mit mir.“

Auch der Verein wünscht sich das baldige Comeback des Leistungsträgers. „Ich bin glücklich, wenn er jetzt zurückkommt. Er gibt uns noch eine Qualität mehr auf dem Platz. Wir und alle Fans freuen sich darauf“, sagte Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge bei dem gemeinsamen Werbetermin mit Ribéry am Mittwochabend.

dpa

Zurück zur Übersicht: FC Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser