Galerie der Idole

Müller und Maier kommen in Hall of Fame

Sepp Maier, Gerd Müller
+
Die Bayern-Legenden Sepp Maier (li.) und Gerd Müller werden in die virtuelle Hall of Fame des deutschen Sports aufgenommen.

Köln - Große Ehre für Gerd Müller (68) und Sepp Maier (70): Die Fußball-Weltmeister von 1974 und Europameister von 1972 werden in die virtuelle Hall of Fame des deutschen Sports aufgenommen.

In der Hall of Fame sind schon Idole wie Max Schmeling (Boxen), Franz Beckenbauer, Uwe Seeler (beide Fußball), Steffi Graf (Tennis) und Rosi Mittermaier (Ski alpin) zu finden sind. Das berichtet die Sport Bild in ihrer aktuellen Ausgabe vom Mittwoch (30. April).


Künftig gehören somit 81 deutsche Athleten und Persönlichkeiten des Sports zur seit 2006 existierenden Hall of Fame. Müller, mit 68 Toren in 62 Länderspielen der Bomber der Nation, und Torwart Maier haben während ihrer Karriere zahlreiche Titel mit Bayern München und der deutschen Nationalmannschaft gewonnen. Seit 1992 ist Müller als Co-Trainer der 2. Mannschaft der Bayern angestellt. Maier war lange Torwarttrainer der Nationalelf (bis 2004) und der Bayern (bis 2008).

Ein Vorschlagsrecht auf Aufnahme in die Hall of Fame haben die Stiftung Deutsche Sporthilfe, der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und der Verband Deutscher Sportjournalisten.


SID

Die deutschen WM-Trikots von 1954 bis heute

Die deutschen WM-Trikots von 1954 bis heute
WM 1954 in der Schweiz © picture-alliance/ dpa
Die deutschen WM-Trikots von 1954 bis heute
WM 1958 in Schweden: Helmut Rahn © picture-alliance/ dpa
Die deutschen WM-Trikots von 1954 bis heute
WM 1962 in Chile: Karl-Heinz Schnellinger  © picture-alliance/ dpa
Die deutschen WM-Trikots von 1954 bis heute
WM 1966 in England: Helmut Haller © picture alliance / dpa
Die deutschen WM-Trikots von 1954 bis heute
WM 1970 in Mexiko: Karl-Heinz Schnellinger © picture-alliance/ dpa
Die deutschen WM-Trikots von 1954 bis heute
WM 1974 in Deutschland: Gerd Müller © picture alliance / dpa
Die deutschen WM-Trikots von 1954 bis heute
WM 1978 in Argentinien: Berti Vogts © picture-alliance/ dpa
Die deutschen WM-Trikots von 1954 bis heute
WM 1982 in Spanien: Manfred Kaltz (l.) und Hans-Peter Briegel (r.) © picture-alliance / dpa
Die deutschen WM-Trikots von 1954 bis heute
WM 1986: Hans-Peter Briegel im grünen Auswärtstrikot © picture-alliance / dpa
Die deutschen WM-Trikots von 1954 bis heute
WM 1990 in Italien: die Weltmeister-Mannschaft © picture alliance / dpa
Die deutschen WM-Trikots von 1954 bis heute
WM 1994 in USA: Jürgen Klinsmann © picture-alliance/ dpa
Die deutschen WM-Trikots von 1954 bis heute
WM 1998 in Frankreich: Jürgen Klinsmann © picture-alliance / dpa/dpaweb
Die deutschen WM-Trikots von 1954 bis heute
WM 2002 in Südkorea und Japan: Torsten Frings (l.) und Miroslav Klose © picture alliance / dpa
Die deutschen WM-Trikots von 1954 bis heute
WM 2006 in Deutschland: Tim Borowski (von l. nach r.), Arne Friedrich, David Odonkor und Jens Lehmann © picture-alliance/ dpa
Die deutschen WM-Trikots von 1954 bis heute
WM 2010 in Südafrika: Thomas Müller (l.) und Lukas Podolski © picture alliance / dpa
Die deutschen WM-Trikots von 1954 bis heute
Mesut Özil im Dress der Nationalmannschaft für die WM 2014 in Brasilien. © picture alliance / dpa

Kommentare