Nach Skandalspiel im vergangenen Jahr

Bayern versus Real: Dieser Mann steht besonders im Fokus!

+
Björn Kuipers (re.) leitet am Mittwoch das Spiel zwischen dem FC Bayern und Real Madrid.
  • schließen

München - Das Gigantenduell in der Champions League zwischen dem FC Bayern gegen Real Madrid wirft seine Schatten voraus. Ein Mann wird dabei unter besonderer Beobachtung stehen.

Und zwar Schiedsrichter Björn Kuipers aus den Niederlanden, der von der UEFA mit der Leitung des Halbfinal-Hinspiels am Mittwoch (20.45 Uhr) in der Allianz Arena beauftragt wurde. Der 45-jährige Geschäftsmann aus Oldenzaal gehört bereits seit 2009 zur Elite-Kategorie der UEFA-Schiedsrichter. Unter seiner Regie bestritten die Bayern bislang drei Spiele. Dreimal ging der Deutsche Rekordmeister dabei als Sieger vom Platz. 2013 schickte Kuipers allerdings Jerome Boateng nach einer Notbremse im Spiel bei Manchester City mit Rot vom Platz.

Nach den Vorkommnissen im letzten Jahr wird die Fußballwelt dem Referee ganz genau auf die Finger bzw. die Pfeife schauen. Beim 2:4 nach Verlängerung im Rückspiel in Madrid fühlten sich die Bayern von Schiedsrichter Viktor Kassai aus Ungarn massiv benachteiligt. "Das letzte Spiel war schon extrem von der Schiedsrichterleistung her. Der hat nicht nur einen elementaren Fehler gemacht, sondern drei, vier“, erinnerte Präsident Uli Hoeneß vor der Neuauflage des europäischen Klassikers. 

Überhaupt scheint sich Hoeneß vor dem Kracher gegen Real voll und ganz der Abteilung Attacke zu widmen. "Wir gehen ja auch mit einer Pause ins Spiel", sagte Hoeneß der Bild am Sonntag nach dem lockeren 3:0 (0:0)-Sieg bei Hannover 96 in Anspielung auf die "Liegestuhl-Fotos" von Real-Superstar Cristiano Ronaldo. Der Boss sieht seine Bayern gut gerüstet: "Wir sind in guter Form, es wird auf jeden Fall ein großer Kampf."

mw (mit Material von dpa)

Zurück zur Übersicht: FC Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT